info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TÜV Rheinland |

TÜV Rheinland: Datendiebstahl bei Apps von Smartphones und Tablets stoppen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ein Jahr Datenschutzprüfung des TÜV Rheinland: 120 Apps positiv geprüft / Kostenlose Online-Datenbank www.checkyourapp.de / Mehr Transparenz für Smartphone-Nutzer / Bundesjustizminister will Datenschutzrechte der Verbraucher stärken


Datenklau ist bei Apps nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Bereits 2013 haben Experten des TÜV Rheinland bei der Prüfung von 500 Apps festgestellt, dass rund 40 Prozent aller Anwendungen die Daten von Smartphones und Tablets auslesen, ohne dass es...

Köln, 03.09.2014 - Datenklau ist bei Apps nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Bereits 2013 haben Experten des TÜV Rheinland bei der Prüfung von 500 Apps festgestellt, dass rund 40 Prozent aller Anwendungen die Daten von Smartphones und Tablets auslesen, ohne dass es für die Funktion erforderlich wäre, der Nutzer hiervon weiß oder bewusst seine Einwilligung gegeben hat. Aktuell kritisiert das auch Bundesjustizminister Heiko Maas in einem Interview und fordert, dass die Datenschutzrechte der Nutzer weiter gestärkt werden müssten. Daten würden abgegriffen, ohne dass die Nutzer es merken, so der Minister.

Ein Plus an Sicherheit können Verbraucher bereits jetzt über eine Online-Datenbank des TÜV Rheinland Apps finden, die nach einem speziellen Testverfahren auf Datenklau kontrolliert sind: Seit einem Jahr finden User im Internet unter www.checkyourapp.de alle positiv bewerteten Apps, die nur nach bewusster Einwilligung des Users diejenigen Daten nutzen, die auch tatsächlich erforderlich sind. Bei einer Mobilitäts-App kann das beispielsweise der aktuelle Standort des Nutzers sein. Bislang haben die unabhängigen Prüfer 120 Apps positiv getestet.

Im Rahmen des neuartigen Prüfverfahrens werden Apps in Hinblick auf den angemessenen Umgang mit personenbezogenen Daten der User getestet. Die erfolgreichen Prüfergebnisse landen in der öffentlichen und für User kostenfreien Online-Datenbank. 'Ein Blick genügt, um sich darüber zu informieren, welche Apps erfolgreich geprüft und mit Nutzerdaten vertrauensvoll umgehen', erläutert TÜV Rheinland-Experte Torsten Jung.

Kaum ein Smartphone-Besitzer nutzt sein Mobilgerät nur zum Telefonieren. Neben Apps zur Kommunikation gibt es Reise-Apps, Fitness-, Wetter- oder Börsen-Apps ebenso wie zahlreiche Spiele ? die Vielfalt ist grenzenlos. Dabei sind Apps grundsätzlich eine gute Sache. Doch nach jedem Download der Mini-Programme können persönliche Daten vom jeweiligen Smartphone gesammelt, ausgewertet und weitergegeben werden. Und das läuft ganz einfach und für den Nutzer unsichtbar im Hintergrund ab. Problemlos können alle vorhandenen Daten direkt an mögliche Werbeanbieter auf der ganzen Welt gesendet werden, das verhindert auch keine Virensoftware. Somit haben insbesondere kostenlose Apps häufig ihren zusätzlichen Preis: nämlich die privaten Daten des Users.

'Unser Testverfahren minimiert die Missbrauchsmöglichkeiten und kennzeichnet seriöse Apps, die Nutzern auch tatsächlich nutzen ? und nicht schaden', erklärt Torsten Jung von TÜV Rheinland die neu gewonnene Transparenz im App-Dschungel.

Mehr Informationen auf www.checkyourapp.de im Internet.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 353 Wörter, 2767 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TÜV Rheinland


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TÜV Rheinland lesen:

TÜV Rheinland | 01.12.2016

RSA zeichnet TÜV Rheinland und OpenSky als „RSA Archer Suite Partner of the Year 2016“ aus

Köln, 01.12.2016 - RSA zeichnet den weltweit tätigen Prüfdienstleister TÜV Rheinland und seine 100-prozentige US-Tochter OpenSky als „RSA Archer Suite Partner of the Year“ aus. Im Rahmen des „Digital Enterprise.Protected"-Serviceportfolio v...
TÜV Rheinland | 23.11.2016

Brandrisiko oder Stromschlag: Vorsicht bei alten Lichterketten

Köln, 23.11.2016 - Fallen bei alten Lichterketten nacheinander einzelne Leuchtmittel aus, so werden die verbleibenden Glühfäden zwar heller, aber auch ungewöhnlich heiß. Bei Tests von TÜV Rheinland erhitzten sich einzelne elektrische Kerzen auf...
TÜV Rheinland | 18.11.2016

Cyber Security: TÜV Rheinland auf der SPS IPC Drives in Nürnberg

Köln, 18.11.2016 - TÜV Rheinland präsentiert auf der Fachmesse SPS IPC Drives in Nürnberg sein Angebot rund um die Themen Cyber Security, Funktionale Sicherheit sowie Explosionsschutz. Der Megatrend Industrie 4.0 fordert Unternehmen heraus: als A...