info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Selbstheilung Johannes Gansterer |

Das Karpaltunnelsyndrom und seine Ursachen?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 2.7)


Von einem Karpaltunnelsyndrom (auch: Carpaltunnelsyndrom) spricht man, wenn der durch das Handgelenk verlaufende Nervus Medianus aufgrund einer anatomischen Einengung geschädigt wird.

Typische Symptome des Karpaltunnelsyndroms sind Schmerzen und Taubheitsgefühle im Handgelenk, die auch in den gesamten Arm ausstrahlen können.



Im fortgeschrittenen Stadium bildet sich die Greifmuskulatur zurück und Patienten verlieren an Tastgefühl. In der Handchirurgie wird oft diskutiert, ob eine Operation nötig ist oder nicht.



Eine Krankheit mit vielen Ursachen



Die möglichen Ursachen für ein Karpaltunnelsyndrom sind vielfältig. Zwangsläufig besteht eine Verengung des sogenannten Karpaltunnels (auch: Carpaltunnel), durch den der Nervus Medianus verläuft. Dies ist der Mittelarmnerv, der hauptverantwortlich für die Beugemuskulatur von Hand, Unter- und Oberarm ist. In vielen Fällen ist ein genetisch bedingt enger Karpaltunnel ein Risikofaktor für eventuelle Nervenschädigungen im Handgelenk. So steigt nämlich die Wahrscheinlichkeit, dass der Nerv durch andere Erkrankungen oder Missstände eingeklemmt wird.



Auch eine Schwangerschaft oder generelles Übergewicht können ein Karpaltunnelsyndrom zur Folge haben, da in diesen Fällen Wassereinlagerungen vorliegen, die eine Verengung des Karpaltunnels hervorrufen und Schädigungen begünstigen. Diabetiker und Rheumatiker sind ebenfalls häufiger vom Karpaltunnelsyndrom betroffen als andere Menschen. Auch Dialyse-Patienten gehören zur Risikogruppe: Der erhöhte venöse Druck begünstigt eine Verengung des Karpaltunnels. Weiterhin wird das Karpaltunnelsyndrom von einer Reihe weiterer Erkrankungen und Fehlhaltungen begünstigt.



Schmerzen durch Überlastung



Die aktiv benutzte Hand ist in der Regel häufiger und stärker von einer Verengung des Karpaltunnels betroffen. Eine Überbelastung der Hände, sei es am Schreibtisch, auf der Werkbank oder beim Sport, kann dazu führen, dass die Sehnenscheiden im Handgelenk sich entzünden. Dadurch schwellen sie an und benötigen mehr Platz, was wiederum dem Nervus Medianus weniger Platz lässt. Es ist also nicht selten, dass ein Karpaltunnelsyndrom und eine Sehnenscheidenentzündung gemeinsam auftreten. Vor allem Tätigkeiten, bei denen die Hand im Handgelenk häufig abgeknickt wird, begünstigen die Entstehung des Syndroms. Davon sind beispielsweise Kassierer und Monteure betroffen.



Verengung durch Verletzungen körperlicher und geistiger Natur



Auch Infektionen im Bereich des Handgelenks können Schwellungen und eine daraus folgende Verengung verursachen. Frakturen und Zerrungen im Bereich des Handgelenks sind eine weitere mögliche Ursache des Karpaltunnelsyndroms. Nach der Verheilung von Brüchen der Speiche oder der Handwurzelknochen kann eine veränderte Struktur der Knochen vorliegen, die eine Enge zur Folge hat. Diese Veränderungen der Knochenstruktur können ihre Ursache auch in einer Arthrose des Handgelenks oder in anderen altersbedingten degenerativen Erkrankungen haben. Handgelenksnahe Geschwülste wie ein Ganglion oder ein Lipom sind weitere Faktoren, die den Karpaltunnel verengen und Nervenschädigungen auslösen können.



Weniger schulmedizinische Ansichten vertreten die Theorie, dass verengte Karpaltunnel durch geistige und psychische Blockaden, die sich in einer blockierten Halswirbelsäule und den damit verbundenen Nervenleitbahnen manifestieren, verursacht werden können.



Deshalb können auch diese Blockaden wieder selbst geheilt werden.

Der Österreicher Johannes Gansterer hat seine langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet vielen Menschen zur verfügung gestellt und zeigt nun in seinem neuen Erfolgsbuch

Das Karpaltunnelsyndrom selbst heilen! Wie Sie mit speziellen Übungen Ihr Karpaltunnelsydrom selbst OHNE Operation heilen können.



Bereits über 2500 Anwender allein in Deutschland sind begeister und konnten erfolgreich

das Karpaltunnelsydrom heilen.



Auf seiner Website Karpaltunnelsyndrom.cc finden Betroffene anschaulich erklärt, was es mit den mentalen und körperlichen Übungen auf sich hat, wie sie funktionieren und vor allem, was sie bewirken.



Johannes Gansterer bietet zudem auf seiner Website karpaltunnelsyndrom.cc kostenfrei Übungen die die Schmerzen direkt lindern können.


































Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Johannes Gansterer (Tel.: 0043), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 555 Wörter, 4540 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Selbstheilung Johannes Gansterer lesen:

Selbstheilung Johannes Gansterer | 25.07.2014

Entstehung des Karpaltunnelsyndroms, so kann es selbst geheilt werden?

Dadurch entsteht die verminderung des Tastsinnes und Schwierigkeiten beim Zupacken und Greifen. Geht man zum Arzt, wird meist ein Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert. Entstehung des Karpaltunnelsyndroms Der Karpaltunnel ist eine von Bindegewebe umsc...