info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JOOPS Informationstechnik GmbH |

Wie Softwareentwicklungsfirmen die Attraktivität ihrer Produkte erhöhen können

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Um mit seinen Applikationen (Produkten) immer up-to-date zu sein, muss ein Softwarehaus diese ständig weiter entwickeln. Zum Einen müssen die Applikationen an neue Betriebssysteme angepasst werden, und zum Anderen müssen neue Anwenderwünsche aufgenommen...

Putzbrunn, 08.09.2014 - Um mit seinen Applikationen (Produkten) immer up-to-date zu sein, muss ein Softwarehaus diese ständig weiter entwickeln. Zum Einen müssen die Applikationen an neue Betriebssysteme angepasst werden, und zum Anderen müssen neue Anwenderwünsche aufgenommen werden.

Eines was sich Anwender zunehmen von ihren Applikationen wünschen, ist die Unterstützung umfangreicher Workflow-Funktionalitäten. Die Applikationen sollen nicht nur fachliche Funktionalitäten bereitstellen, sondern sollen auch die Arbeitsflüsse dieser Funktionalitäten unterstützen. Dies bedeutet in der Hauptsache die Abwicklung von fachlichen Aufgaben durch eine Gruppe von betroffenen Personen im Unternehmen.

Der Bereich mit dem größten Optimierungspotential in den Applikationen und im Unternehmen ist die Organisation der Arbeit innerhalb einer Gruppe von Personen. Dies wird auch mit dem Begriff Workflow bezeichnet.

Ein Softwarehaus hat i.d.R. zwei Möglichkeiten, in seinen Applikationen Workflow zu realisieren. Entweder werden die Workflow-Funktionalitäten im eigenen Haus entwickelt, oder man greift auf eine, auf dem Softwaremarkt existierende, Workflow-Maschine auf dem zurück.

Letztere Möglichkeit bietet zwei wichtige Vorteile im Gegensatz zur erst genannten Möglichkeit. Zum Einen wird das eigene Budget geschont und zum Anderen wird die Komplexität der eigene Applikation trotz neuer Funktionalität nicht vergrößert. Und das Beherrschen der Komplexität hat umfangreichste Auswirkungen auf die Architektur und die Zukunft einer Applikation.

Es gibt mehrere Unternehmen auf dem Markt die eine Workflow-Maschine für Softwareentwicklungshäuser anbieten. Ein Beispiel ist die Business-Process-Management Lösung OfficeTalk. OfficeTalk ist schlank, effektiv und der Hersteller stammt aus Deutschland.

Erste Informationen zu OfficeTalk finden Sie unter http://www.joops.com/OfficeTalkSuite.htm.

Eine 30-Tage Teststellung können Sie mit einer E-Mail an info@joops.com anfordern.

Für weiterführende Informationen senden Sie eine E-Mail an OfficeTalk@joops.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 247 Wörter, 2137 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JOOPS Informationstechnik GmbH lesen:

JOOPS Informationstechnik GmbH | 17.10.2014

Die BPM-Suite OfficeTalk unterstützt Prozessverantwortliche bei Beratungen

Software, 17.10.2014 - Durch die neuen Veröffentlichungsmöglichkeiten von Prozessen und Unternehmensstrukturen unterstützt OfficeTalk Beratungen und Besprechungen von Prozessverantwortlichen im Unternehmen. Für die Besprechungen müssen die Teiln...
JOOPS Informationstechnik GmbH | 01.09.2014

Mit OfficeTalk wird jede Applikation zu einer Workflow-Maschine

Putzbrunn, 01.09.2014 - Mit dem Business-Process-Management System OfficeTalk können nicht nur Arbeitsabläufe im Unternehmen gesteuert werden, sondern jede Applikation kann mit Hilfe von OfficeTalk zu einer Workflow-Maschine erweitert werden. Alle ...
JOOPS Informationstechnik GmbH | 28.07.2014

Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter bei der Erledigung ihrer Aufgaben unterstützen

Putzbrunn, 28.07.2014 - Durch den Einsatz der Business-Process-Management System OfficeTalk unterstützen Unternehmen ihre Mitarbeiter effektiv bei der Ausführung der Geschäftsprozesse und schneiden deshalb in der Regel mit einer besseren Performan...