info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wolters Kluwer Deutschland GmbH |

Qualifizierte Schulleiter werden zur Mangelware

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Viele Stellen bleiben zum neuen Schuljahr unbesetzt – Wolters Kluwer stellt Portal SchulVerwaltung.de vor


Kronach, 18. September 2014. Das neue Schuljahr beginnt und wieder bleiben viele Stellen in den Schulleitungen unbesetzt. Die Zahl der Vakanzen liegt je nach Region und Schulform bei bis zu elf Prozent. Wenn Führungspositionen in Schulen unbesetzt bleiben, wirkt sich das negativ auf die Qualität der Bildung und damit auch auf die Zukunftschancen unserer Kinder aus", sagt Michael Gloss, Geschäftsführer der Wolters Kluwer Deutschland GmbH. Der Kölner Verlag ist einer der führenden deutschen Wissens- und Informationsdienstleister in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern und engagiert sich auch stark in schulischen Themen. Unter anderem veranstaltet Wolters Kluwer den Deutschen Schulleiterkongress (DSLK) und ist verantwortlich für das neue Internet-Portal www.schulverwaltung.de.

 

Gerade in Grundschulen ist der Mangel an Schulleitern besonders groß", weiß Michael Gloss. Allein in Nordrhein-Westfalen haben fast 330 der etwa 2900 Grundschulen keinen eigenen Schulleiter, in Berlin sind es 30, in Sachsen 44 und in Niedersachsen über 130. Dabei gibt es ein klares Gefälle zwischen Stadt und Land. Besonders in den ländlichen Räumen, etwa im Saarland und in Mecklenburg-Vorpommern, gebe es ernste Probleme, betonte dieser Tage eine Vertreterin der Lehrergewerkschaft GEW in einem Artikel des Nachrichtenmagazins 'Der Spiegel'.

 

Bundesweite Zahlen zu der Frage, wie viele Planstellen der auf etwa 35000 geschätzten Schulleiter-Positionen unbesetzt sind, stehen auch bei der Kultusministerkonferenz nicht zur Verfügung. Dass es im Süden Deutschlands tendenziell besser um den Schulleiter-Nachwuchs bestellt ist, dürfte aber mehr als eine Vermutung sein. Bekannt sind in jedem Fall die Gründe für den Mangel und die sind vielschichtig. Gloss: Die Leitung einer Schule ist zu einer echten Managementaufgabe geworden." Angesichts fehlender Freistellung vom Unterricht wird die Übernahme einer Leitungsfunktion zu einer realen Zusatzbelastung. Finanziell lohnt sich der Schritt dennoch kaum und auch die gesellschaftliche Anerkennung hat in den letzten Jahren stark gelitten.

 

Immer mehr Stellen müssen daher kommissarisch besetzt werden. Eine Praxis, die für Michael Gloss keine Dauerlösung sein kann: Obwohl alle Beteiligten die Notwendigkeit sehen, erhalten diese kommissarischen Schulleiter in der Regel keine fundierte Ausbildung für die neue Aufgabe. Sie werden in das kalte Wasser geworfen und müssen sich selbst freischwimmen." Dass die Bereitschaft zur Fortbildung und Qualifizierung sehr wohl gegeben ist, sieht Gloss an den Teilnehmerzahlen des DSLK: Mehr als 2000 Teilnehmer besuchen inzwischen Jahr für Jahr die Vorträge und Diskussionen.

 

Als Fortführung des Kongresses in eine ganzjährige Informations- und Austauschplattform hat Wolters Kluwer nun das Portal SchulVerwaltung.de eingerichtet. Das Zukunftsthema Schule liegt seinem Haus besonders am Herzen, wie Gloss betont: Aus vielen Gesprächen mit den Schulleitern, aber auch mit Vertretern der Schulämter, kennen wir die täglich auftretenden Fragen und Probleme. Wir wollen sowohl die Neulinge als auch die erfahrenen Schulleiter mit SchulVerwaltung.de ansprechen." Die Notwendigkeit zur permanenten Fortbildung ergibt sich einerseits aus den sich häufig ändernden Vorschriften und Gesetzeslagen; sie ist andererseits aber auch in vielen Schulgesetzen festgeschrieben.

 

Insbesondere mit Seminarangeboten und einer Community zum Austausch der Schulleiter untereinander, setzt SchulVerwaltung.de die Aktivitäten und Themen des Kongresses fort. Hinzu kommen umfangreiche Fachinformationen, die den Zugriff auf eine Vielzahl an Dokumenten ermöglichen. Themen sind dabei unter anderem die Unterrichtsgestaltung und die rechtlichen Aspekte rund um die Schule, aber auch für manchen Pädagogen ungewohnte Felder wie Schulkultur oder der Umgang mit der Öffentlichkeit. Personal- und Führungsfragen sowie das Zukunftsthema Qualitätsmanagement runden das fachliche Angebot ab. 

 

Ein besonderes Highlight von SchulVerwaltung.de besteht in den rund 200 Fach- und Praxisexperten, die auf Fragen individuelle Antworten liefern. Jeder Schulleiter erhält damit innerhalb von 48 Stunden eine ganz konkrete Hilfestellung für sein Problem. Wir sehen uns als eine umfangreiche Ergänzung zum internen Angebot von Schulbehörden und Kultusministerien", betont Michael Gloss das gute Verhältnis zu den staatlichen Stellen. So entsende etwa das Land Brandenburg regelmäßig rund 100 Schulleiter zum DSLK. Eine ähnlich vertrauensvolle Zusammenarbeit werde auch bei SchulVerwaltung.de angestrebt.

Gloss hält privatwirtschaftliches Engagement für unabdingbar: Wir verstehen uns als Mittler und Multiplikator, denn die Wirtschaft muss schon aus eigenem Interesse dafür sorgen, dass die Qualität der Schulen in Deutschland hoch bleibt und dafür brauchen wir informierte und motivierte Schulleiter in jeder einzelnen Schule."

 

 

Über Wolters Kluwer
Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt.

Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., der bei einem Jahresumsatz (2013) von 3,6 Milliarden Euro weltweit rund 19.000 Mitarbeiter beschäftigt und Kunden in über 150 Ländern bedient. Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet, außerdem werden sie in der AEX und im Euronext 100 Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie in Form eines Sponsored Level 1 Amercian Depositary Receipt (ADR) Programms auf dem Over the Counter-Markt gehandelt (WTKWY).

Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de



Über SchulVerwaltung.de
SchulVerwaltung.de ist Deutschlands größtes Experten- und Wissensportal für schulische Fach- und Führungskräfte. Dafür sorgen unter anderem der Zugriff auf rund 100.000 Dokumente und der Austausch mit über 200 Fach- und Praxisexperten aus allen Bereichen, die für Schulleiter relevant sind. Weitere Informationen unter: www.schulverwaltung.de




Pressekontakt SchulVerwaltung.de          

Petra Schardt                                                                                      

Wolters Kluwer Deutschland GmbH              
Adolf-Kolping-Str. 10

96317 Kronach

Telefon: +49 (0) 9261 969 4220  
E-Mail: Pschardt@wolterskluwer.de       

Pressekontakt Wolters Kluwer Deutschland

Andrea Nordhoff

Wolters Kluwer Deutschland GmbH

Luxemburger Str. 449

50939 Köln

Telefon: +49 (0) 221 94373-7947

E-Mail: anordhoff@wolterskluwer.de

 

 

 

 

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Holger Albers, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 923 Wörter, 7831 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wolters Kluwer Deutschland GmbH lesen:

Wolters Kluwer Deutschland GmbH | 23.03.2016

Startschuss für den Deutschen Kitaleitungskongress 2016 in Düsseldorf

Köln, 22. März 2016. Der erste Deutsche Kitaleitungskongress (DKLK) findet in diesem Jahr vom 19. bis 20. April in Düsseldorf statt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen bietet der Kongress über 60 hochkarätige Vorträge und Workshops zu Fragen ru...
Wolters Kluwer Deutschland GmbH | 31.07.2015

Neuerscheinung: Finanzanlagenfachmann/-frau IHK in der 4. Auflage

Seit dem 01.01.2013 ist die Vermittlung von Kapitalanlagen wie Investmentfonds, geschlossene Fonds und sonstige Vermögensanlagen (wie Genossenschaftsanteile, stille Beteiligungen, Genussrechte usw.) erlaubnispflichtig. Durch das Kleinanlegerschutzge...
Wolters Kluwer Deutschland GmbH | 28.07.2015

Cyber-Kriminalität - Unternehmen unterschätzen noch immer die Risiken

Es gibt heute nur noch zwei Arten von Unternehmen: Solche, die bereits gehackt wurden und solche, die noch gehackt werden. Dennoch unterschätzen viele Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere, offenbar nach wie vor die mit der Nutzung des Inter...