info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Zweigstelle Berlin |

Gemeinsam in die Zukunft, Co-working trifft Kunst

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Neue Partnerschaft in der Zweigstelle Berlin

Ab Oktober 2014 wird die seit über 6 Jahren bestehende Galerie Zweigstelle Berlin in neuer Form betrieben: Isolde Nagel, Gründerin der Plattform A TRANS und Andreas Stucken, Direktor der Zweigstelle Berlin, kooperieren zukünftig und teilen die Galerieräume in Berlin-Moabit/Mitte. Beide bringen ihre vielfältigen kuratorischen Fähigkeiten in das gemeinsame Vorhaben mit ein, setzen damit neue Impulse und Synergien frei. Gleichzeitig wahren und bewahren sie einen Ort für die Kunst und die Kontinuität ihrer bisherigen Ausstellungspraxis. Pro Jahr wird jeder der beiden Partner bis zu 3 eigenständige Ausstellungsprojekte realisieren.



Beginnen wird Isolde Nagel mit 2 Ausstellungen zum 6. Europäischen Monat der Photographie, Berlin. Vom 18.10.-8.11.2014 werden Fotografien des österreichischen Architekten Ekkehart Keintzel unter dem Titel "Istanbul/Portrait (Gated Istanbul)" präsentiert. Danach folgt vom 15.11.-20.12.2014 "Landscape/Portrait (Verdensraum IV)", eine interaktive 3D-Installation der dänischen Künstlerin Birgit Kjaersgaard. Eine weitere Ausstellung folgt im Januar/Februar 2015. Andreas Stucken kuratiert zum Gallery Weekend Berlin 2015 die Ausstellung "Domestic Space 3", flankiert von zwei weiteren Projekten, an denen noch gearbeitet wird. Isolde Nagel und Andreas Stucken freuen sich auf die Zusammenarbeit an diesem eingeführten Ort für zeitgenössische Kunst mit seinem spannenden kulturellen Umfeld, wollen dort etwas Neues entwickeln und offene, innovative und vorausdenkende Formen der Galerie- und Ausstellungspraxis vorstellen.



Die Geschichte der Galerie Zweigstelle Berlin:



Im Zentrum von Berlin, in der Nähe zum Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart und unweit des Hauptbahnhofs bezog die Zweigstelle Berlin Anfang 2008 in der Lehrter Str. 37, 10557 Berlin ihren Standort. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Zweigstelle Berlin befinden sich neben den Ateliers namhafter Künstler (Katharina Grosse / Karin Sander) eine große zeitgenössische Sammlung (Ivo Wessel), das Office Sauerbruch Hutton und das zukünftige Domizil von Kaspar König. Die Zweigstelle Berlin positioniert sich somit an einem Ort, der kulturelle Synergien herstellt und in die vielfältige, urbane Struktur von Berlin-Moabit eingebunden ist. Das Galerieprogramm reicht von den Bereichen Malerei, Zeichnung, Fotografie bis zur Installation. Die Einzel- und Gruppenausstellungen werden in dem hellen, großzügig geschnittenen 100 m2 großen Raum - einem dynamischen Begegnungsort zeitgenössischer Kunst - präsentiert. Zweigstelle Berlin hat bislang an folgenden Messen teilgenommen: Preview Berlin 2010/12 Scope Basel 2009, Art Karlsruhe 2011/09.



Die neuen Partner:



Andreas Stucken, geb. 1957 in Bremen. Gründet 2008 die Galerie Zweigstelle Berlin, machte sich 2004 selbstständig als Art & Financial Consultant. Von 2001 bis 2011 ist er Vorsitzender des Kunstvereins Aichach, von 1981-1983 Direktor und Gründungsmitglied im Museum für (Sub-)Kultur in Berlin, von 1975 -1980 Mitarbeiter im Kabinett für aktuelle Kunst in Bremerhaven. Er organisiert und kuratiert in diesen Funktionen Ausstellungen mit zeitgenössischen Künstlern, u.a. Jenny Holzer, Bernard Frize, Sean Scully, Bruce McLean, Paul Schwer, Ralf Werner, Andreas Bee, Martina Klein, Joseph Zehrer, Stefan Gritsch, Ina Weber, Haubitz + Zoche, Rainer Splitt, Martin Mele, Albert Weis, Hermann Pitz, Achim Bitter u.a.; sowie div. Gruppenprojekte wie "Munich School" (kuratiert zusammen mit Jerry Zeniuk), "Go Between" (kuratiert zusammen mit Sean Scully)

+

Isolde Nagel, geb. 1960 in Stuttgart. Architektin und freie Kuratorin im Bereich Architektur- und Kunstkommunikation. Isolde Nagel ist aktiv im Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen und Mitglied im Beirat für Kunst im Öffentlichen Raum der Stadt Potsdam. 2006 gründete sie A TRANS, eine Plattform für künstlerisch-architektonische Installationen und Interventionen. Zuvor war sie als Projektmanagerin, Kuratorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin bei verschiedenen Institutionen und Initiativen tätig u.a. bei Architekturpreis Berlin (2006-2008), Aedes - Internationales Forum für zeitgenössische Architektur (2003-2005), projektraum 63, Projekt- und Ausstellungsraum für Rauminstallation (2001-2003), an der Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (1999-2000) und an der Bauhaus-Universität Weimar (1995-2002). A TRANS hat bislang an folgenden Messen teilgenommen: Fiart Valencia 2008, Preview Berlin 2009, Art Athina 2014


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andreas Stucken (Tel.: 030/39885599), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 604 Wörter, 4825 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Zweigstelle Berlin lesen:

Zweigstelle Berlin | 14.04.2015

Domestic Space 3 | Ausstellung zum Gallery Weekend Berlin

Vom 25. April bis 30. Mai 2015 präsentiert die Zweigstelle Berlin unter dem Titel "Domestic Space 3" aufs Neue das erfolgreiche Ausstellungsformat und versammelt zehn ausgewählte Künstlerinnen und Künstler aus dem ART-Shop - Portfolio der Zweigst...
Zweigstelle Berlin | 02.03.2015

Ausstellung "Neue Editionen" von Stefan Heyne in der Zweigstelle Berlin

In seiner jüngsten Serie "SEAT" verzichtet Stefan Heyne (*1965, lebt und arbeitet in Berlin) ausdrücklich auf die Unschärfe als künstlerisches Mittel und setzt nun im Gegenteil auf die gestochen scharfe Reproduktion des vielleicht puristischsten ...
Zweigstelle Berlin | 04.02.2014

Cristina Rodrigues bringt "The House" nach Berlin

Christina Rodrigues (geb. 1980 in Porto, lebt in Manchester) bringt "The House" nach Berlin und öffnet am 28. Februar 2014 um 19 Uhr für die Besucher der Zweigstelle Berlin dessen Türen. Im Anschluss an mehrere erfolgreiche Ausstellungen in Groß...