info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (BVOU) |

"Zeigt her Eure Füße"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die bundesweite Aktionswoche des BVOU an Grundschulen mit Christian Bahrmann

Berlin, Oktober 2014 -

Füße tragen uns durch das Leben: 98 Prozent der Säuglinge werden mit gesunden Füßen geboren. Bei den Erwachsen sind nur noch 30 Prozent einwandfrei intakt.

Vieles, was im Erwachsenenalter zu bleibenden Problemen werden kann, lässt sich beim Kind noch richten oder begradigen.

Deshalb haben die Orthopäden die Aktion Orthofit "Zeigt her Eure Füße" in Grundschulen ins Leben gerufen.



In diesem Jahr findet die Aktion zum fünften Mal bundesweit statt.

Vom 17. bis 21. November besuchen Orthopäden des BVOU, der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie in Deutschland, Erstklässler in weit mehr als 500 Grundschulklassen.

"In jungen Jahren lassen sich vor allem Haltungsschäden frühzeitig verhindern", sagt Dr. med. Andreas Gassen, Präsident des BVOU, und freut sich, das der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die bundesweite Initiative unterstützt und sich bereit erklärt hat, in diesem Jahr die Bundesschirmherrschaft zu übernehmen.



In der Bevölkerung herrscht ein zunehmender Bewegungsmangel. Dies gilt insbesondere für Kinder: Eine wachsende Zahl von ihnen bewegt sich nicht mehr ausreichend, wächst vor Spiele-Konsolen auf, statt gemeinschaftlichen Sportaktivitäten nachzugehen. Kontinuierliche Bewegung und frühestmögliche Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig, um bleibende Schäden und drohende Erkrankungen zu vermeiden. Allzu häufig lässt sich feststellen, dass Kinder selbst einfache Übungen wie Rückwärtslaufen oder Stehen auf einem Bein nicht mehr beherrschen. Solche physischen Mängel lassen Auswirkungen auf den gesamten Haltungs- und Bewegungsapparat im weiteren Lebensverlauf nur erahnen.



Im Rahmen der Aktion Orthofit werden die Kinder spielerisch an das Thema Fußgesundheit und Bewegung herangeführt. Sie machen bei Übungen mit, die sie für die Wichtigkeit ihrer Füße und für ihren Körper im Wachstum sensibilisieren. Die Veranstaltungen sind für Erstklässler und werden von Orthopäden an den Schulen durchgeführt.

Unterstützt werden die Orthopäden dabei von TV-Star Christian Bahrmann, der mit "Zeig her, wozu du Füße hast" den Mitmach-Song zur Aktion Orthofit präsentiert.



Neben der Aktionswoche "Zeigt her Eure Füße" gibt es Informations- und Begleitmaterialien, u. a. einen Vorsorgeuntersuchungsplan, eine Informationsbroschüre, eine interaktive Website mit lustigem Fußmemory.



Weitere Informationen finden Sie unter:



www.aktion-orthofit.de

facebook.com/aktionorthofit



Für Interviews stehen Ihnen der Präsident des BVOU, Dr. med. Andreas Gassen und Christian Bahrmann gern zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Sabine Franzke-Helmts (Tel.: 030 / 797 444 55 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 365 Wörter, 2976 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (BVOU) lesen:

Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (BVOU) | 07.10.2014

Bewegung fängt vor allem bei den Füßen an!

Berlin, Oktober 2014 - Füße tragen uns durch das Leben: 98 Prozent der Säuglinge werden mit gesunden Füßen geboren. Bei den Erwachsen sind nur noch 30 Prozent einwandfrei intakt. Vieles, was im Erwachsenenalter zu bleibenden Problemen werden kan...
Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (BVOU) | 13.11.2013

Erfolgreiche BVOU-Aktionswoche 'Zeigt her Eure Füße'

Berlin, 13. November 2013 - "Zeigt her Eure Füße" - so lautet das erfolgreiche Motto der bundesweiten Kampagne des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU). Im Mittelpunkt stehen die kleinen Patienten. Mehrere hu...