info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. |

BDY kritisiert Vorgehen der Zentralen Prüfstelle Prävention. Wann ist Yoga Gesundheitsvorsorge?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Wie lässt sich die Qualität eines Yogakurses messen? Wann ist ein Yogakurs so wirksam, dass er von den Krankenkassen als Präventionsmaßnahme bezuschusst wird?

Göttingen,7.10.2014. Fragen rund um die Qualität des Yogaunterrichts beschäftigen den Berufsverband der Yogalehrenden (BDY), der knapp 4.000 Yogalehrer in Deutschland vertritt, zurzeit sehr intensiv.



Anfang 2014 haben zahlreiche Krankenkassen die "Zentrale Prüfstelle Prävention" (ZPP) ins Leben gerufen, die für jedes Kursangebot im Bereich der Gesundheitsvorsorge entscheiden kann, ob die Kursgebühr ganz oder teilweise erstattet wird.



Zeit für eine Bilanz nach den ersten neun Monaten: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung des BDY berichteten viele Yogalehrer von ihren Erfahrungen mit der ZPP. Erstaunliche Unterschiede kamen dabei zutage: Während ein Kurskonzept im Süden der Republik als nicht unterstützenswert eingestuft wurde, erhielt ein vergleichbarer Kurs im Norden problemlos die Zusage, gefördert zu werden. Die Anforderungen an das einzureichende Material variierten beträchtlich. Kursanbieter, die teilweise jahrelang von vielen Krankenkassen anerkannt waren und erfolgreich gearbeitet haben, scheinen plötzlich den Maßstäben nicht mehr zu entsprechen.

Schon vor der Gründung der ZPP waren nach Ansicht des BDY einige Einschätzungen verschiedener Krankenkassen zweifelhaft. So werde Yoga als Entspannungsverfahren derzeit anerkannt, nicht jedoch als "Bewegungsprogramm zur Reduzierung gesundheitlicher Risiken". Dabei ist die heilsame Wirkung des Yoga zum Beispiel bei Rückenschmerzen längst wissenschaftlich erwiesen.



Massive Kritik übt der BDY an dem in den Präventionsleitlinien vorgeschriebenen "Grundberuf". Die vierjährige umfassende Yogalehrausbildung des BDY sei eine ausreichende Voraussetzung, um präventiv wirksame Yogakurse zu geben, so die Vorsitzende des BDY, Angelika Beßler. Derzeit muss ein Yogalehrer einen medizinischen oder pädagogischen Grundberuf (zum Beispiel Arzthelferin) haben, um den Kriterien der ZPP zu entsprechen. Gut ausgebildete und langjährige erfahrene Yogalehrer, deren erster Beruf nicht in diese Kategorie fällt, werden richtliniengemäß nicht gefördert. Der BDY setzt sich auf politischer Ebene verstärkt dafür ein, dass eine fundierte Yogalehrausbildung als Voraussetzung ausreichend ist.



Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland vertritt seit 1967 die Interessen von Yogalehrenden in Politik und Gesellschaft. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit besteht in der Sicherung und Verbesserung der Qualität von Unterricht und Ausbildung von Yogalehrerinnen und Yogalehrern in Deutschland.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Hans-Jörg Weber (Tel.: 0551/797744-26), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 350 Wörter, 3071 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. lesen:

BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. | 18.06.2014

Beachtliches Potential von Yoga endlich für umfassende Krankheitsprävention nutzen

Physische und psychische Dauerbelastungen führen immer öfter zu ernsthaften, teilweise chronischen körperlichen Beschwerden sowie emotionalen und geistigen Erschöpfungssituationen, die auch als Burnout diskutiert werden. Die Folgen von Bewegungs...
BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. | 27.01.2014

Krankenkassen ignorieren präventiven Nutzen von Yoga

Denn für die Anerkennung eines zuschussfähigen Yoga-Angebots durch die Prüfstelle bedarf es trotz mehrjähriger Yoga-Lehrausbildung einer beruflichen Zusatzqualifikation. Zahlreiche Yoga-Angebote bleiben somit ohne Anerkennung. Seit Beginn des J...
BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. | 15.10.2013

Neue Besetzung der BDY Geschäftsführung

(Göttingen) - Der Vorstand des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland e. V. (BDY) hat den Geschäftsführer der Meilenstein! Beratungskanzlei Dirk Günther beauftragt, die Geschäftsführung des Verbandes ab dem 15. Oktober 2013 für ein J...