info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Regionalmanagement Erzgebirge |

Regionale Industrieschau mit 120 Ausstellern restlos ausgebucht - Kooperationsbörse Zuliefererindustrie Erzgebirge geht in die 9. Runde

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Aue. Am 22. Oktober 2014 von 10:00 bis 15:00 Uhr sind alle Unternehmensvertreter der regionalen Industrie und des produzierenden Handwerks herzlich in die Dreifeldsporthalle Stollberg, Parkstraße 8, eingeladen. Bereits zum 9. Mal findet in diesem Jahr...

Annaberg-Buchholz, 08.10.2014 - Aue. Am 22. Oktober 2014 von 10:00 bis 15:00 Uhr sind alle Unternehmensvertreter der regionalen Industrie und des produzierenden Handwerks herzlich in die Dreifeldsporthalle Stollberg, Parkstraße 8, eingeladen. Bereits zum 9. Mal findet in diesem Jahr die Kooperationsbörse Zuliefererindustrie Erzgebirge statt.

Bewährte Kontakte zu pflegen, neue potentielle Geschäftspartner kennenzulernen und die Wertschöpfung in der Erzgebirgsregion zu erhöhen - das sind die Ziele der regional aber vor allem auch überregional ausgerichteten, eintägigen Messe. Entsprechend großräumig wurden potenzielle Besucher durch die Veranstalter in ganz Sachsen und den angrenzenden Bundesländern eingeladen.

Initiiert wird die Veranstaltung wie in den vergangenen Jahren vom Erzgebirgskreis und der IHK Chemnitz - Region Erzgebirge. Fast 120 Aussteller aus den Branchen Metall, Kunststoff, Holz, Elektronik/IT und Textil - davon erstmals drei aus Tschechien - haben sich angekündigt. Das Kontingent verfügbarer Präsentationsplätze in der Stollberger Halle ist damit schon seit vielen Wochen vollständig ausgeschöpft.

Schon zur Tradition geworden ist die feierliche Eröffnung der Veranstaltung um 10 Uhr durch Landrat Frank Vogel, den Schirmherrn der Kooperationsbörse und die Begrüßung durch den Präsidenten der IHK-Regionalversammlung Erzgebirge, Gert Bauer, Geschäftsführer der Curt Bauer GmbH in Aue. Der anschließende Impulsvortrag "Erfahrungen eines Anlagenbauers aus der Nutzung regionaler Kooperationspotenziale", gehalten von Joachim Engelmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH, wird die Anwesenden auf den Messebesuch einstimmen und die Wichtigkeit netzwerkbildender Veranstaltungen für Unternehmen in der Region verdeutlichen.

Für interessierte Fachbesucher der Kooperationsbörse ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist zudem kostenfrei. Weitere Informationen zum genauen Ablauf erhalten Sie unter Tel. 03733 1450. Eine Ausstellerliste finden Sie im Internet unter: www.wirtschaft-im-erzgebirge.de/kooperation bzw. www.chemnitz.ihk24.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 256 Wörter, 2165 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Regionalmanagement Erzgebirge lesen:

Regionalmanagement Erzgebirge | 07.05.2014

Eine halbe Million Nutzer für das erzgebirgische Stellenportal

Annaberg-Buchholz, 07.05.2014 - Mehr als eine halbe Million Nutzer seit dem Livegang im August 2008 haben die Seite www.fachkraefte-erzgebirge.de inzwischen besucht. Die Entwicklung der Seitenaufrufe verläuft seit einiger Zeit rasant. In den letzten...
Regionalmanagement Erzgebirge | 18.11.2013

Zwei neue Persönlichkeiten verstärken Kreis der Erzgebirgsbotschafter

Annaberg-Buchholz, 18.11.2013 - Frank Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises und Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge hatte am vergangenen Freitagnachmittag zum "6. Treffen der Botschafter des Erzgebirges" nach Zwönitz eingeladen. Gastgeber der...
Regionalmanagement Erzgebirge | 21.10.2013

Projekt hilft positives Image der erzgebirgischen Unternehmen zu stärken - Nur noch wenige Plätze für Teilnahme ab Dezember möglich!

Annaberg-Buchholz, 21.10.2013 - Die Förderung von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, flexible Arbeitszeiten und die Einführung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder spezielle Gesundheitsmaßnahmen erhöhen die Leistungsber...