info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) |

100 Ideen für die Kommunikation der Zukunft, die den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


Der Wettbewerb "Zukunftspreis Kommunikation", der am 10. November 2014 im Rahmen der "Future Convention - Next Level Communication" an die kreativsten und innovativsten Ideen rund um die Kommunikation der Zukunft verliehen wird, stärkt den Wirtschaftsstandort...

Offenbach, 09.10.2014 - Der Wettbewerb "Zukunftspreis Kommunikation", der am 10. November 2014 im Rahmen der "Future Convention - Next Level Communication" an die kreativsten und innovativsten Ideen rund um die Kommunikation der Zukunft verliehen wird, stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland. Davon ist nicht nur Hans Joachim Wolff, Vorstand des DVPT e.V. und Initiator überzeugt. "Deutschland braucht nicht nur viele kreative Ideen, sondern auch junge Menschen für die Umsetzung. Der 'Zukunftspreis Kommunikation' zeigt wie die Welt von Morgen unser Leben in den unterschiedlichsten Bereichen verändern wird. Ob neue Ideen für die Mediennutzung der Zukunft, digitale Hilfen im Lern- und Medizinbereich oder neue Ansätze des kommunikativen Zusammenlebens für Menschen und Gesellschaft, insgesamt 100 Einreichungen zeigen eindrucksvoll welche Ideen und Konzepte darauf warten, entdeckt zu werden." so Wolff.

Das sieht auch Oliver Schwebel von der Wirtschaftsförderung Frankfurt so: "Für eine positive wirtschaftliche Entwicklung ist Innovation, Kreativität und Bildung der Schlüssel. Genau in dieser Richtung zielt der 'Zukunftspreis Kommunikation'. Aus diesem Grund unterstützt auch die Wirtschaftsförderung Frankfurt den Wettbewerb als Träger."

Joachim Becker, Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR), der ebenfalls als Träger den Wettbewerb unterstützt, ergänzt: "Der Fokus der LPR muss sich natürlich auch auf neue Kommunikationsformen und -techniken richten. Als Partner der 'Future Convention' können wir innovative Ideen und Projekte begleiten und den wichtigen Dialog über die Ausgestaltung zukünftiger Kommunikation mit anstoßen. Gerade der 'Zukunftspreis Kommunikation' zeigt, wohin sich digitale Dialogformen im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen oder technischen Bereich weiterentwickeln können."

"Der 'Zukunftspreis Kommunikation' hat schon sehr früh den digitalen Wandel, und vor allem seine Auswirkungen auf unsere Kommunikation aufgegriffen. Es werden neue Produktideen, die diesen Wandel gestalten, präsentiert und gefördert. Der Wettbewerb zeigt sogar neue Geschäftsmodelle, die in Existenzgründungen münden. Solche innovativen Gründungsformate stehen der digitalen Metropole FrankfurtRheinMain gut an. Diese Verbindung von Wirtschaft und Innovation zeichnet den Zukunftspreis aus." So Matthias Müller, Stv. Geschäftsführer der IHK Frankfurt am Main.

Über den Wettbewerb

Mit dem "Zukunftspreis Kommunikation", unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der UN Habitat, vertreten durch den Jugendbotschafter Wolfgang E. Riegelsberger, honoriert der DVPT e.V. bereits zum neunten Mal innovative Konzepte, plausible Visionen und herausragende Analysen in Bezug auf zukünftige Kommunikationsformen. Studierende aller technischen, künstlerischen, geisteswissenschaftlichen oder gestalterischen Studiengänge waren eingeladen, ihre Arbeiten - Einzelprojekte oder Gruppenarbeiten - zum neunten "Zukunftspreis Kommunikation" einzureichen.

Die Präsentationen und die Preisverleihung finden am 10.11.2014 im Rahmen der "Future Convention - Next Level Communication" im Museum für Kommunikation Frankfurt statt und bietet neben der Entdeckung von potentiellen Geschäftsmodellen der Zukunft, eine Plattform für den Austausch zwischen studentischen Visionen und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kreativbereich.

Der "Zukunftspreis Kommunikation" wird von den Trägern IHK Frankfurt am Main, Wirtschaftsförderung Frankfurt und der LPR Hessen unterstützt. Die Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000,- Euro hat die Wirtschaftsförderung Frankfurt gestiftet.

Weitere Partner, wie Sky Deutschland, EY (Ernst&Young), AVM, Cisco und mm1, prämieren zusätzlich Projekte mit je 1.000,- Euro Preisgeld. Zu weiteren Unterstützern zählen außerdem DIVSI (Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet), mindjet, Enghouse Interactive, Tourismus+Congress GmbH sowie das Museum für Kommunikation Frankfurt, die im dritten Jahr in Folge die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.

Mehr Informationen:

www.future-convention.com

www.zukunftspreis-kommunikation.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 507 Wörter, 4284 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) lesen:

Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) | 02.10.2014

Ärgerliche Portoerhöhung - Deutsche Post AG betreibt Gewinnmaximierung

Offenbach, 02.10.2014 - Die Deutsche Post plant laut Pressemitteilung vom 1. Oktober 2014 ab 1. Januar 2015 eine Anhebung des Portos für den Standardbrief bis 20 Gramm um zwei Cent auf 62 Cent. Auch einige andere Produkte z.B. für Pressepost und in...
Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) | 22.07.2014

Bundeswirtschaftsministerium übernimmt Schirmherrschaft bei der Future Convention

Offenbach, 22.07.2014 - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übernimmt die Schirmherrschaft für den Studentenwettbewerb "Zukunftspreis Kommunikation" 2014, welcher am 10. November im Rahmen der Future Convention im Museum für Kommunik...
Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) | 03.07.2014

DVPT: Fusion der Mobilfunknetzbetreiber E-Plus und O2 Telefónica gefährdet den Wettbewerb

Offenbach, 03.07.2014 - Die EU-Kommission hat am Mittwoch die Fusion zwischen den Mobilfunkanbietern E-Plus und O2 genehmigt. Die Zustimmung aus Brüssel steht jedoch unter Auflagen. Demnach hat sich Telefónica unter anderem verpflichtet, vor dem Ab...