info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ludwig Meyer GmbH & Co. KG |

CO2-Reduktion: Leise und sauber durch die Stadt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Meyer Logistik präsentiert erste in Deutschland zugelassene Elektro-Lkw mit 18 Tonnen Gesamtgewicht


Die Frischelogistiker aus dem hessischen Friedrichsdorf stellten ihre zwei brandneuen, vollelektrisch angetriebenen Fahrzeuge auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover erstmals der Öffentlichkeit vor.



BU: E-Force, der Elektro-Lkw von Meyer Logistik ist einsatzbereit 

Hannover / Friedrichsdorf, 09. Oktober 2014 --- Meyer Logistik setzt die beiden E-Lkw zur Distribution von frischen Lebensmitteln im Großraum Berlin ein. Sie sind jeweils exklusiv für Lidl beziehungsweise Rewe im Einsatz und transportieren Ware von den Logistikzentren in die Filialen. Das auf die Distribution für den Lebensmitteleinzelhandel und die Systemgastronomie spezialisierte Unternehmen erwartet sich vom Elektro-Antrieb positive Effekte. Wir haben die wichtige Aufgabe, Menschen zu versorgen, indem wir Waren zu den Lebensmittelmärkten bringen, erklärt Matthias Strehl, Geschäftsführer von Meyer Logistik. Dabei legen wir besonderen Wert darauf, sie so weit als möglich von den Begleiterscheinungen wie Lärm und Abgasen zu entlasten. Ein Elektro-Motor, der mit nur 45 Dezibel (A) leiser als die Rollgeräusche des Fahrzeugs ist und außerdem keinerlei Schadstoffe ausstößt, ist in diesem Sinne der ideale Antrieb für ein Fahrzeug im Verteilerverkehr.
Mit der Anschaffung der Fahrzeuge wird Meyer Logistik erneut seinem Ruf als Vorreiter bei der Nutzung innovativer Antriebstechniken gerecht. Vor fünf Jahren hatte das Unternehmen bereits zehn CNG-Erdgas-Lkw in seinen Fuhrpark aufgenommen. Wir sind aus ökologischen und ökonomischen Gründen immer auf der Suche nach umweltfreundlichen und verbrauchsarmen Antrieben, berichtet Matthias Strehl. Meyer Logistik will mit den E-Force genannten Fahrzeugen rund zwei Drittel der Antriebsenergie gegenüber vergleichbaren Diesel-Fahrzeugen einsparen. Grund: Der Wirkungsgrad des Elektroantriebs liegt bei bis zu 97 Prozent. Der Frischelogistiker rechnet mit einem Energieverbrauch von 60 bis 90 Kilowattstunden auf 100 Kilometern im Überland- und Stadtverkehr, was etwa sechs bis neun Litern Dieselkraftstoff entspricht. Obwohl die Anschaffungskosten um das Zweieinhalb- bis Dreifache über denen für vergleichbare Diesel-Lkw liegen und keine Fördergelder fließen, hält es Matthias Strehl für möglich, die E-Force wirtschaftlich zu betreiben.

Für regionalen Verteilerverkehr optimal geeignet
Bei unseren Überlegungen zu Elektro-Antrieben haben wir uns ausschließlich gefragt, was für unsere Prozesse in der regionalen Distributionslogistik relevant ist, berichtet Matthias Strehl. Die Reichweite der Elektro-Lkw beträgt etwa 300 Kilometer, in nur sechs Stunden lassen sich die Batterien vollständig aufladen. So schafft Meyer Logistik problemlos täglich eine Doppelschicht. Pro Tour können dabei 18 Europaletten oder 30 Rollcontainer transportiert werden, genau so viele wie bei einem vergleichbaren Diesel-Lkw. Darüber hinaus sind die E-Force mit einer Nennleistung von 300 KW (408 PS) Diesel-Fahrzeugen derselben Gewichtsklasse sogar überlegen.
Gemeinsam mit einer Handvoll umweltbewusster und engagierter Partner setzte Meyer Logistik das Projekt um. Den Antrieb hat das Schweizer Startup-Unternehmen E-Force One AG hergestellt und in Iveco-Fahrgestelle der Modellreihe Stralis eingebaut. Bei Iveco Schweiz waren zuvor nicht nur der komplette Dieselmotor und das Getriebe ausgebaut worden, sondern auch Dieseltank, Rußfilter, Auspuff und Druckluftbehälter. So wurde Platz für die beiden 400-Volt-Batterien und das elektrische Antriebsaggregat geschaffen. Rohr Nutzfahrzeuge (Straubing) installierte auf beiden Fahrzeugen Einkammer-Koffer des Modells Isoplus IV vario und der Kältetechnikspezialist Frigoblock (Essen) schloss seine Transportkühlmaschinen des Typs FK 25i an, die ebenfalls elektrisch betrieben werden. Die Meyer-Kunden Lidl und Rewe haben ebenfalls großen Anteil an der Realisierung des Projekts E-Force. Sie haben gemeinsam mit Meyer Logistik Konzepte erarbeitet, welche die Auslastung der Elektro-Lkw langfristig garantieren. Wir haben hier ein sehr aufwendiges Projekt koordiniert und umgesetzt. Ohne die Unterstützung unserer Partner, die ebenso lösungsorientiert und innovationshungrig an das Thema herangegangen sind wie wir, hätten wir die E-Force jetzt noch nicht auf der Straße, dankt Matthias Strehl Kunden wie Dienstleistern.
Weitere Informationen unter www.meyer-logistik.com.


Pressekontakt:
Oliver Heil
Mainblick Agentur für Öffentlichkeitsarbeit
Roßdorfer Straße 19a
60385 Frankfurt
Telefon: 0 69 / 48 98 12 90
oliver.heil@mainblick.com


Ludwig Meyer GmbH & Co. KG/Meyer Quick Service Logistics GmbH & Co. KG (QSL):
Der 1949 gegründete Spezialist für Frischetransporte und Lebensmittellogistik ist ein inhabergeführtes mittelständisches Unternehmen. Mit 1.800 Mitarbeitern und einem Fuhrpark von rund 1.200 Fahrzeugen an Standorten in Deutschland, Österreich, Tschechien, Rumänien und Schweden beliefert die Ludwig Meyer GmbH & Co. KG den europäischen Lebensmittel-Einzelhandel, Systemgastronomie und Großküchen.
Die Schwestergesellschaft Meyer Quick Service Logistics GmbH & Co. KG organisiert die Vollversorgung von rund 1.300 Quick Service-Restaurants in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg, Frankreich, Italien, Slowenien, Tschechien, der Slowakei und Polen. Ihre größten Kunden sind Burger King, Starbucks und Yum! Restaurants International.
Infos: www.meyer-logistik.com



Web: http://www.meyer-logistik.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Berndt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 680 Wörter, 5495 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ludwig Meyer GmbH & Co. KG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema