info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IBM Deutschland GmbH |

Mit Hilfe der Cloud den kürzesten Weg finden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


IBM Cloud-Infrastruktur bildet ein solides Fundament für die Mobilitätsangebote der Daimler-Tochter moovel GmbH


Die weltweit verfügbare Cloud-Infrastruktur von SoftLayer, einem IBM Unternehmen, wird auch von der Daimler-Tochter moovel GmbH für ihre Mobilitätsangebote genutzt. Denn die IBM Cloud-Plattform bietet höchste Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auch...

Ehningen, 28.10.2014 - Die weltweit verfügbare Cloud-Infrastruktur von SoftLayer, einem IBM Unternehmen, wird auch von der Daimler-Tochter moovel GmbH für ihre Mobilitätsangebote genutzt. Denn die IBM Cloud-Plattform bietet höchste Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auch bei sehr hohen Anfragevolumen -eine Grundvoraussetzung für den weltweiten Einsatz alle Mobilitätsdienstleistungen der moovel GmbH. Dies umfasst unter anderem den Carsharing-Service car2go und die App moovel. Die App analysiert Angebote von unterschiedlichen Mobilitätsdiensten wie Bahn, Bus, Fahrradverleih, Mitfahrgelegenheit, Taxi oder Carsharing, um für den Anwender den schnellsten oder günstigsten Weg von A nach B zu ermitteln.

"Innerhalb unserer Smarter Planet Vision spielt die Mobilität von morgen eine zentrale Rolle und hier hat beispielsweise moovel mit seiner App im wahrsten Sinne des Wortes eine ,wegweisende'Innovationen auf den Markt gebracht", sagt Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland GmbH, General Manager DACH IMT. "Als globaler Cloud-Partner von moovel sind wir in der Lage, immer und überall die dafür nötige IT bereitzustellen -und zwar genauso flexibel, wie moovel seinen Kunden den jeweiligen Weg für das gewünschte Ziel zusammenstellt."

IBM verfügt weltweit über mehr als 40 Cloud-Rechenzentren mit entsprechender Hardware, Software und Dienstleistungen und kann IT-Infrastrukturen jederzeit auf unterschiedliche Dienste oder Markt-anforderungen ihrer Kunden anpassen. Hierfür bietet IBM die Cloud-Infrastruktur als flexibles "Pay as you go"Preismodell an.

Die Daimler-Tochter moovel GmbH nutzt die Cloud, um ihre IT-Investitionen zuverlässig und langfristig planen zu können. Zudem kann moovel über die Cloud ihre IT sicher und flexibel an aktuelle Anforderungen anpassen. Dank Managed Services lässt sich die Bereitstellung der IT-Infrastruktur automatisieren und die Cloud-Plattform rund um die Uhr betreiben. Teil der IBM Managed Services sind auch so genannte DevOps Services, die die Entwicklerteams von moovel unterstützen. DevOps -ein Kunstwort aus den englischen Begriffen Development und Operations -bilden die Brücke zwischen Anwendungsentwicklung und IT-Betrieb.

Die moovel GmbH bietet unterschiedliche Mobilitätsservices, um Menschen auch ohne eigenes Auto auf dem besten Weg von A nach B zu bringen. Im Portfolio hat moovel hierfür die Carsharing-Angebote car2go und car2go black, die Plattform Park2gether oder die Mobilitätsapp moovel.

Das Angebot von car2go gibt es heute in 26 europäischen und nordamerikanischen Städten. Mit mehr als 800.000 Kunden ist car2go weltweit klarer Marktführer im stationsunabhängigen Carsharing. Die Mobilitätsplattform moovel ist eine Smartphone-App, die Angebote unterschiedlicher Mobilitätsanbieter miteinander vergleicht. Egal ob Taxi, Fahrradverleih, Bus und Bahn, Mitfahrgelegenheit oder car2go-moovel plant die komplette Reise innerhalb von Sekunden mit verschiedenen Verkehrsmitteln. Der Kunde kann selbst entscheiden, ob bei seinem Weg die Geschwindigkeit, die Kosten oder der Komfort im Vordergrund stehen.

Über moovel GmbH:

Die moovel GmbH (vormals Daimler Mobility Services GmbH), ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Daimler AG, bietet ihren Kunden innovative Mobilitätsdienstleistungen aus einer Hand an. Mit der Marke car2go ist die Gesellschaft der weltweit führende Anbieter im Segment des flexiblen Carsharing. Mit der Marke moovel offeriert das Unternehmen zudem eine intuitiv bedienbare Smartphone-App, die es dem Kunden erlaubt, verschiedene Mobilitätsangebote hinsichtlich verschiedener Parameter zu vergleichen und so den für ihn optimalen Weg von A nach B zu finden. Weitere Betätigungsfelder der Gesellschaft sind unter anderem die Entwicklung von innovativen Lösungen beim Suchen und Buchen von Parkplätzen sowie von Carsharing-Angeboten für gewerbliche Flotten. Mitte Februar 2014 startete der Pilotbetrieb von car2go black, dem neuen Parkspot-basierten Premium Carsharing-Dienst in und auch zwischen den Städten Berlin und Hamburg.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.ibm.com/de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 533 Wörter, 4276 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IBM Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IBM Deutschland GmbH lesen:

IBM Deutschland GmbH | 06.12.2016

IBM Watson: Spielwende bei Cyberangriffen

Armonk, N.Y. / Ehningen, 06.12.2016 - Laut einer Studie des IBM Institute for Business Value wird sich die Implementierung kognitiver Sicherheitstechnologien in den nächsten zwei bis drei Jahren verdreifachen und eine entscheidende Rolle im Kampf ge...
IBM Deutschland GmbH | 23.11.2016

IBM mit bester IoT-Plattform - neue Watson IoT Consulting Solution Practice

Armonk / Ehningen, 23.11.2016 - IBM bietet ab sofort eine Reihe neuer Funktionalitäten und Services, die Unternehmen, Startups und Entwicklern helfen, die digitale Transformation mit Hilfe des Internet der Dinge (IoT - Internet of Things) voranzutre...
IBM Deutschland GmbH | 17.11.2016

Neue Ponemon/IBM Studie zeigt: Unternehmen sind nach wie vor ungenügend vorbereitet auf Cyberattacken

Cambridge, MA, USA, 17.11.2016 - Resilient, ein IBM Unternehmen und das Ponemon Institute stellen die aktuellen Ergebnisse der jährlichen Cyber-​​Resilient-Studie vor, die die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen gegen Cyberattacken messen soll...