info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Forrester Research |

Forrester Research: Europa führend bei der Erneuerung von Bankenplattformen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


55 Vertragsabschlüsse in der hiesigen Region im Jahr 2005 – Starke Präsenz von i-flex, SAP, TEMENOS und Accenture in Europa - Verschiebung der Erneuerungen von Bankenplattformen kann zu Wettbewerbsnachteilen führen

Frankfurt am Main/Amsterdam, 23. Mai 2006 – Mehr als ein Viertel der im Jahr 2005 von den global operierenden Anbietern Accenture, CSC, Fidelity, Fiserv, i-flex, Infosys, SAP und TEMENOS weltweit geschlossenen Verträgen zur Erneuerung von Bankenplattformen sind in Europa unterzeichnet worden. Neben „der alten Welt“ zählen Zentralamerika (53 Vertragsabschlüsse) und Asien-Pazifik (39 Vertragsabschlüsse) zu den weltweiten „Hot-Regions“. Hingegen sind Nordamerika und Afrika mit jeweils 21 von den genannten Anbietern abgeschlossenen Projekten mäßig aktive Märkte. Der Mittlere Osten (sechs Vertragsabschlüsse) und Südamerika (drei Vertragsabschlüsse) bilden die Schlusslichter. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Analysten-, Marktforschungs- und Beratungshauses Forrester Research. Von den befragten Anbietern waren 2005 Global Player: Fiserv (Vertragsabschlüsse: 24 global / davon einer in Europa), i-flex (57 / 21), Infosys Technologies (14 / 3), SAP (17 / 10) und TEMENOS (68 / 9). Accenture konnte zwar in Europa acht Projekte gewinnen, war aber in den anderen Regionen der Welt mit zwei weiteren Vertragsabschlüssen wenig präsent. Die Führungsposition der Europäer basiert nicht allein darauf, dass westeuropäische Finanzdienstleister ihre Kernbankensysteme erneuert haben. Viele und wahrscheinlich mehr Projekte dieser Art wurden in Mittel- und Osteuropa umgesetzt.

Anbieter: Klarer Fokus auf Europa und die asiatisch-pazifische Region
Forrester rät Anbietern, zumindest auf Europa und die asiatisch-pazifische Region zu fokussieren. „Anbieter, die einen schrittweisen Marketing- sowie Vertriebsansatz verfolgen und in der asiatisch-pazifischen Region starten, sollten nicht zu lange warten, bis sie auch in Europa aktiv werden.“, so Jost Hoppermann, Vice President bei Forrester Research. „Regionale sowie globale Wettbewerber sind bereits etabliert und werden versuchen, aus ihrer Position einen Vorteil zu erzielen.“

Banken außerhalb der zwei Haupterneuerungsregionen sollten nicht warten
„Banken, die in Europa und der asiatisch-pazifischen Region aktiv sind, können es sich nicht leisten, die Planung und Ausführung der Plattformerneuerung zu verschieben. Die Verschiebung dieser mehrere Jahre in Anspruch nehmenden Initiativen bedeutet auch, Wettbewerbsvorteile für viele Jahre zu verschieben. Wenn Banken zu lange warten, werden sie Wettbewerbsnachteile erleiden“, so Hoppermann weiter. Banken sollten auch weiterhin mit der Erstellung einer Shortlist mindestens der Plattformanbieter, die bereits in ihrer Zielregion geliefert haben, starten und dann die Passform der Lösung zur gegebenen nationalen Umgebung analysieren. Allerdings ist der Beweis der vergangenen nationalen Lieferung jetzt nicht mehr ein so starkes Kriterium, wie es zuvor war. Große „Newcomer“ im Bankenplattformmarkt wie Infosys Technologies und SAP können neue Märkte betreten und das notwendige Know-how einigermaßen schnell erwerben. Banken sollten auch auf die Fähigkeit und das Verlangen der Bankenplattformanbieter vertrauen, neue Märkte zu betreten und mit lokalen Herstellern zu konkurrieren.

Über Forrester Research
Forrester Research Inc mit Sitz in Cambridge (Massachusetts) ist ein unabhängiges Marktforschungs- und Beratungsunternehmen, das sich besonders darauf konzentriert, pragmatische und zukunftsorientierte Hinweise auf den möglichen Einfluss von Technologie auf Geschäftsmodelle für Unternehmen und deren Kunden zu geben. Weltweit arbeiten zahlreiche Marketing-, Business- und IT-Sachverständige mit Forrester zusammen, um ihre Technologieinvestitionen auf ihre jeweiligen Geschäftsziele maßzuschneidern. Seit 22 Jahren wird Forrester Research, gegründet von George Colony, als Entwickler innovativer Gedankenmodelle und als vertrauenswürdiger Berater anerkannt. Das Unternehmen konzentriert sich im Wesentlichen auf die Bereiche Forschung, Datenermittlung und Beratung.

Pressekontakt:
HFN Kommunikation GmbH
Thorsten Düchting / Fritz Nollert
Tel. +49 [0] 69 – 923186-13
Fax +49 [0] 69 – 923186-22
E-Mail: tduechting@hfn.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thorsten Düchting, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 516 Wörter, 4115 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Forrester Research lesen:

Forrester Research | 04.07.2006

Forrester Research: Deutschland europäische Nummer Zwei beim Internethandel

Amsterdam, 4. Juli 2006 – Mit einem erwarteten Umsatzvolumen im Online-Handel von etwa 23 Milliarden Euro im Jahr 2006 ist Deutschland die Nummer Zwei beim E-Commerce. Führend in dem Bereich ist Großbritannien mit einem erwarteten Umsatz von 43 Mi...
Forrester Research | 03.05.2006

Forrester Research: IT bekommt einen neuen Namen

Frankfurt am Main/Amsterdam, 3. Mai 2006 – Auf den ersten Blick hat es den Anschein, dass alle IT-Organisationen dieselben Aufgaben haben - dieser Eindruck täuscht! Es gibt nicht mehr die einheitliche IT-Organisation, den „One-Size-Fits-All“-Ansa...
Forrester Research | 16.02.2006

Forrester: Die Hälfte der Deutschen wird 2010 mobile Internetservices übers Handy nutzen

Frankfurt am Main/Amsterdam, 16. Februar 2006 – Die dritte Generation (3G) der mobilen Telekommunikationstechnologien – zum Beispiel UMTS – wird sich nach verhaltenem Start auch in Deutschland durchsetzen. Das Analysten-, Marktforschungs- und Bera...