info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KONTOR GRUPPE by René Kiem |

IT - Hightech-Branche mit Höchsteinsatz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


IT beruht auf Innovationen und Investitionen. Schließlich muss Hightech ja immer auf Höhe der Zeit technischer Entwicklungen sein bzw. gar immer einen Schritt voraus.

Um dies zu gewährleisten, braucht es Innovationen und diese lassen sich gewöhnlich nur durch Investitionen schaffen. Investitionen ihrerseits lassen sich messen, beispielsweise in Prozent. Und genau das hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau in ihrer Unternehmensbefragung für die ITK-Branche für 2013 getan. Der Hightech-Spitzenverband BITKOM hat diese Ergebnisse nun ausgewertet und aufbereitet. Das Fazit: Die Investitionsbereitschaft der mittelständischen Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikation ist 2012 gestiegen



84 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, im vergangenen Jahr mehr investiert zu haben. Das entspricht einem Plus von 9 Prozent gegenüber 2011. Dabei konzentrierten sie ihre Investitionen auf den Ausbau des Geschäftsbetriebs (63 Prozent) und auf die Forschung und Entwicklung (40 Prozent). Wiederum 66 Prozent mussten bei ihren Investitionen nicht einmal auf Bankdarlehen zurückgreifen. Das zeigt, wie gut aufgestellt die Unternehmen der ITK-Branche sind, sei es in Sachen Eigenkapital wie auch bezüglich der Innovationsfreude Bereitschaft, in Innovationen zu investieren. Schließlich, so BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf, sei man vor allem in dieser Branche stark vom Erfolg der Innovationen abhängig.



Ausblick auf Investitionen



Auch für das laufende Jahr stehen höhere Investitionen auf dem Plan des ITK-Mittelstandes. Rund die Hälfte der Unternehmen (48 Prozent) planen für 2013 mit steigenden Investitionen und heben sich damit deutlich von der Gesamtwirtschaft (28 Prozent) und von ihrer Investitionsfreude des vergangenen Jahres (42 Prozent) ab. Es kommt hinzu, dass auch der Anteil der Unternehmen, die eigene Forschung und Entwicklung (FuE) betreibt, kontinuierlich steigt. Waren es 2010 nämlich noch 56 Prozent und 2011 noch 61 Prozent, sind es aktuell 68 Prozent der ITK-Betriebe, die intern forschen und entwickeln.



Um auch weiterhin ein entsprechendes Wachstum gewährleisten zu können, fordert auch der Hightech-Verband BITKOM das Einführen einer steuerlichen Forschungsförderung. Diese sei bereits in vielen anderen Ländern Gang und Gebe und würde vor allem den KMU der Branche zugutekommen. Schließlich würden die ITK-Unternehmen rund 15 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investieren. Eine unbürokratische, steuerliche Forschungsförderung könnte dazu beitragen, dass die Eigenmittel der Unternehmen entlastet würden und für andere Investitionen (beispielsweise in neue Arbeitsplätze und Expansionen) verfügbar wären.



CRM Kontor: Investition in Innovation



Wir von CRM Kontor wissen, wie wichtig Investitionen sind, um den Grad der Innovation immer auf einem gleichbleibend hohen Niveau halten zu können. Schließlich bedeuten neue Entwicklungen immer auch einen Vorsprung im Wettbewerbsumfeld. Deshalb setzen wir konsequent auf kompetente Beratung. Sei es, dass Sie professionelle Unterstützung im Bereich IT-Architekturanalyse, Technologieauswahl oder Machbarkeitsstudien benötigen oder auch über eine ansprechende und zeitgemäße Gestaltung Ihrer Website für noch größeren unternehmerischen Erfolg nachdenken: Dank unserer Expertise erhalten Sie immer eine ganzheitliche IT-Planung. Diese umfasst selbstverständlich eine kompetente Beratung und ausschließlich branchenspezifische, individuellen und auf Ihre Bedürfnisse genau zugeschnittene, maßgeschneiderte Lösungen.



Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir innovative und nachhaltige Konzepte, die wir dann 1:1 umsetzen und passgenau auf Ihre Internetpräsenz anwenden - für eine noch bessere und messbare Kundenbindung und natürlich für eine werthaltige Steigerung Ihres Innovationsgrades. Sei es, dass Sie sich die Frage stellen, ob Ihre Corporate Website oder Ihr Online-Shop eher eine Standardsoftware benötigt oder doch eine individuelle Entwicklung sinnvoller wäre oder auch Sie unsicher sind, welches Content Management System zum Einsatz kommen soll: Mit unserer Unterstützung und Begleitung halten Sie am Ende Qualität in den Händen.



CRM KONTOR und TECH KONTOR


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr René Kiem (Tel.: +49(0)231 / 15 01 -646), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 558 Wörter, 4573 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: KONTOR GRUPPE by René Kiem

Wir von KONTOR GRUPPE by René Kiem setzen konsequent auf kompetente Beratung. Schließlich lassen wir uns an Ihrem Erfolg messen. Deshalb ist unser Ansatz ganzheitlich-und von jeder Seite aus betrachtet ein wichtiger Baustein für Ihre persönliche und berufliche Entwicklung. Ganzheitlich definieren wir vor allem als lösungsorientiert. Die Probleme, die Ihnen im Berufsalltag oder auch im Privatleben begegnen, sehen wir als Wegweiser zu Auswegen, neuen Pfaden und neuen Erfahrungen - nicht als Stolpersteine und Hindernisse.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von KONTOR GRUPPE by René Kiem lesen:

KONTOR GRUPPE by René Kiem | 21.11.2014

QM Methoden - KAIZEN, die Veränderung zur Verbesserung

Eine kontinuierliche Verbesserung der Qualität, Effizienz und aller Prozesse in der Fertigungsindustrie mit dem Ziel, am Ende jeden Tage höchsten Qualität auszuliefern - und das zum niedrigstmöglichen Preis - nur ein Traum? Nein, zumindest nicht ...
KONTOR GRUPPE by René Kiem | 21.11.2014

Schlanke Abläufe durch Lean Administration

Wertschöpfung in allen Abläufen. So können Potenziale optimiert und Verschwendung erkannt und vermieden werden. Schließlich belasten Prozesse, die einen Wert erschaffen, das Ergebnis, da sie an sich Wert vernichten. Eine gesteigerte Effizienz un...
KONTOR GRUPPE by René Kiem | 21.11.2014

Seminare und Trainings auf Mallorca...Warum eigentlich?

Mallorca ist das bei uns Deutschen beliebteste spanische Eiland. Die größte Insel der Balearen hat einiges (am) Meer zu bieten als viele erwarten: Bewegung, Ruhe, Entspannung, geschäftiges Treiben, Vergnügen, einsame Buchten. Vielfalt voller verm...