info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Seagate Technology |

Seagate macht Cloud Computing wirtschaftlicher

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die neue Kinetic Speicherlösung vereinfacht die Konfiguration in großen Rechenzentren und senkt Kosten um bis zu 50 Prozent. Unternehmen zeigen sich begeistert und unterstützen die Lösung

München / Paris, 3. November 2014 - Seagate Technology, einer der weltweit führenden Hersteller von Festplatten und Speicherlösungen, präsentiert ein revolutionäres, objektbasiertes Storage-Laufwerk: das Seagate Kinetic HDD. Die Lösung basiert auf der Seagate Kinetic Open Storage-Plattform und verringert die Gesamtbetriebskosten (TCO) indem sie ein Open Source Object Storage-Protokoll mit direkter Ethernet-Konnektivität kombiniert und so die Zahl der bisher benötigten Hard- und Software reduziert. Damit vereinfacht Kinetic HDD Cloud Storage-Architekturen erheblich.



Die Seagate Kinetic Open Storage-Plattform wurde im Jahr 2013 vorgestellt und hat seither viel Zuspruch von Unternehmenskunden und Cloud-Anbietern erfahren. Soft- und Hardware-Systempartner wie beispielsweise AOL, Digital Sense und Hewlett Packard haben die Entwicklung der offenen Kinetic API maßgeblich unterstützt und so zur Marktreife der neuen Speichertechnologie beigetragen.



"In den letzten zehn Jahren hat die Verbreitung der sozialen Medien und internetfähiger mobiler Geräte wie Smartphone und Tablets zu einer Datenexplosion geführt", erklärt Scott Horn, Vice President of Marketing bei Seagate. "Cloud Service Provider suchen zunehmend nach Lösungen, die ihre Infrastruktur vereinfachen, besser skalieren und die Kosten reduzieren. Kinetic HDD bietet genau das und revolutioniert damit die Wirtschaftlichkeit für die Cloud in punkto Storage - heute und in Zukunft."



Die Kinetic Open Storage-Plattform vereinfacht große Storage-Architekturen, indem sie die komplette Storage Server-Ebene einspart. Allein dadurch verringern sich die Equipment-Kosten erheblich. Weniger Storage-Server bedeuten auch weniger Energieverbrauch und weniger Personalaufwand für das Storage Management. Kombiniert ergibt das insgesamt bis zu 50 Prozent geringere Betriebskosten.



"Die Seagate Kinetic Open Storage-Plattform ist eine Technologie, an der kein Weg vorbeiführt", kommentiert Dave Reinsel, IDC Group Vice President for Storage and Semiconductors. "Sie kann Rechenzentren durch skalierbarere Lösungen noch leistungsfähiger machen und das bei branchenweit einzigartig niedrigem TCO. Dass Seagate nun auch in diese Richtung geht, ist eine strategisch wichtige Ergänzung zum Storage-Kerngeschäft, da Seagate die Verbindung mit der Open Community herstellt und auf die Bedürfnisse der Cloud Service Provider eingeht, die nach neuen Architekturen zur Bewältigung der wachsenden Datenflut suchen."



"Die Kinetic Open Storage-Plattform hilft AOL bei der Effizienzoptimierung von Rechenzentren, indem wir weniger Server für die Datenspeicherung bei aktuellen Scale-out-Anwendungen benötigen", erläutert Dan Pollack, Chief Architect - Storage Operations bei AOL. "Der Einsatz von Kinetic-Geräten in Storage-Umgebungen schafft eine Flexibilität in der Architektur beim Aufbau von neuen Systemen. Kinetic-Speicher verbessern zudem die TCO beim Handling großer Datenmengen, die durch Applikationen anfallen, während sie das Management vereinfachen und den Aufwand reduzieren, zuverlässige Speichersysteme am Laufen zu halten."



Jimmy Daley, Director, Modular Compute and Storage bei HP ergänzt: "HP arbeitet bei der Erforschung von Laufwerken, die mit dem Ethernet verbunden sind, eng mit Seagate zusammen. Bei HP setzen wir auf kontinuierliche, zielführende Innovation in punkto Big Data-Lösungen und wir sind davon überzeugt, dass die Kinetic-Technologie einen bedeutenden Einfluss darauf haben wird, wie datenintensive Anwendungen künftig funktionieren werden."



Die Kinetic Open Storage-Plattform optimiert die Performance auf Festplatten- und Rack-Ebene, indem sie die bisherigen File-Systeme unnötig macht und das Management von HDD-Speichermedien auf das Laufwerk selbst verlagert. Sie bietet eine schlanke Architektur, die es Storage-Anwendungen ermöglicht, Kinetic Object Storage HDDs direkt anzusprechen. Das klassische Bottleneck des Storage Servers wird durch eine direkte IP-Adressierung jedes Laufwerks umgangen. Das steigert die Leistung und verbessert damit den Durchsatz auf System-Ebene.



Die Plattform ermöglicht die unabhängige Skalierung und schnellere Erweiterung von Servern und Storage. Cloud-Rechenzentren können Server und Storage ganz unabhängig voneinander entsprechend des jeweiligen Bedarfs ergänzen. Zusätzlich können Innovationen bei HDDs schneller vorangetrieben werden, wenn Server und Betriebssysteme durch Kinetic Open Source API nicht mehr von Änderungen auf Hardwareseite beeinträchtigt werden.



"Die Auswirkungen auf die TCO sind erstaunlich. Wir können die Kosten im Vergleich zu unseren derzeitigen Storage-Systemen um bis zu 75 Prozent senken. Damit können wir unseren Kunden eine noch wettbewerbsfähigere und kosteneffiziente Cloud-Lösung zur Verfügung stellen", so Michael Tran, CTO von Digital Sense.



"Unser Kerngeschäft ist die Entwicklung schlüsselfertiger Lösungen von Rechner-, Netzwerk- und Storage-Komponenten für Private Cloud-Infrastrukturen. Derzeit testen wir die Seagate Kinetic Open Storage-Plattform. Die Laufwerke bieten in Verbindung mit Object Storage optimale Bedingungen im Hinblick auf Flexibilität, Skalierbarkeit und Effizienz - eine überzeugende Kombination, mit der wir künftig wegweisende Apps entwickeln können", fügt Takashi Sogabe, Lead Engineer Service Development Section, Application Development Product Division bei der Internet Initiative Japan, hinzu.



Seagate stellt die Kinetic Open Storage-Plattform sowie erstmals die neuen Kinetic HDDs auf dem OpenStack Summit Paris 2014, im LE PALAIS DES CONGRÈS am Stand D11, vor. Zudem wird Seagate zusammen mit dem Lösungsanbieter Rausch auf dem OpenCompute-Stand E48 die Neuentwicklung Bigfoot vorstellen, die ebenfalls auf der Plattform basiert. Das Motto der Präsentation von Seagate unterstreicht den Anspruch: "Wegweisende Wirtschaftlichkeit mit der Seagate Kinetic Open Storage-Plattform: vereinfachen, skalieren, disaggregieren". Der Vortrag findet am Dienstag, dem 4. November 2014 um 14:30 MEZ am Sponsor Demo Theater statt. Dabei wird auch die erste objektbasierte Kinetic SSD vorgeführt.



Mehr Informationen zu Seagate Kinetic HDD und der Seagate Kinetic Open Storage-Plattform finden sich unter www.seagate.com/www/kinetichdd.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Regina Israel (Tel.: +49 (0) 89 1430 5021), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 835 Wörter, 6788 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Seagate Technology lesen:

Seagate Technology | 29.09.2014

Seagate präsentiert Festplattenlaufwerk mit Recovery Services speziell für Videoüberwachungssysteme

- Surveillance HDD wird erstmals auf der ASIS 2014 in Chicago vorgestellt - Festplattenlaufwerk mit 6TB Speicherkapazität ist speziell auf die Anforderungen von Videoüberwachungssystemen zugeschnitten, die rund um die Uhr laufen - Integrierter Rett...
SEAGATE TECHNOLOGY | 09.05.2011

Seagate bricht neuen Festplatten-Rekord: 1 Terabyte pro Datenscheibe

München, 04. Mai 2011 - Seagate hat die weltweit erste 3,5 Zoll HDD Festplatte mit einer Speicherkapazität von 1TB pro Datenscheibe vorgestellt - ein neuer Rekord des weltweit führenden Herstellers von Festplatten und Speicherlösungen. Die enorme...
Seagate Technology | 29.04.2003

SEAGATE: DONALD KIERNAN NEUES MITGLIED IM BOARD OF DIRECTORS

Seagate Technology (NYSE:STX), weltweit führender Anbieter von Festplatten, hat Donald Kiernan in sein Board of Directors berufen. Kiernan, der frühere Senior Executive Vicepresident und Chief Financial Officer von SBC Communications, wird außerde...