info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IONA |

Reuters setzt auf Artix: Nachrichtenagentur realisiert SOA mit IONA-Technologien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Reuters Financial Software nutzt die ESB-Lösung Artix von IONA, um das Handels- und Risikomanagementsystem Kondor+ auf eine Service-orientierte Architektur umzustellen


Dublin/Griesheim, 30. Mai 2006 – Mit Reuters Financial Software hat IONA Technologies (NASDAQ: IONA), Anbieter von hochleistungsfähigen Integrationslösungen für geschäftskritische IT-Umgebungen, einen weiteren renommierten Neukunden für Artix gewonnen: Die Tochtergesellschaft der weltweit agierenden Nachrichtenagentur Reuters hat sich für den erweiterbaren Enterprise Service Bus (ESB) entschieden, um eine Service-orientierte Architektur (SOA) für Kondor+ zu implementieren. Dabei handelt es sich um ein marktführendes Handels- und Risikomanagementsystem, das in die Web-Anwendungen von mehr als 600 Kunden rund um den Erdball eingespielt wird.

Durch die Einführung der verteilten, konsequent standardbasierenden Architektur von Artix gelingt es Reuters, der Kondor+-Anwendung mehr Flexibilität zu verleihen und die Integration der Applikation in bestehende IT-Umgebungen von Kunden wesentlich zu vereinfachen. Darüber hinaus profitieren Auftraggeber der Nachrichtenagentur ebenso von den fortschrittlichen Leistungsmerkmalen, mit denen die IONA-Lösung den Lastenausgleich optimiert und höchste Verfügbarkeit gewährleistet. Zudem kommt auch die Fähigkeit von Artix zum Tragen, Geschäftslogik in Form von Web-Services nahtlos über die gesamte Back-End-Infrastruktur von Kondor+ hinweg bereitzustellen

„Als Marktführer in diesem Geschäftsfeld ist es für uns von elementarer Bedeutung, ständig gezielt in Produkterweiterungen und neueste Technologien zu investieren – in Innovationen, die uns mit einem Höchstmaß an Flexibilität ausstatten und unmittelbare Lösungen für die konkreten Kundenanforderungen liefern“, betont Karen Schuppe als Leiterin Produktstrategien bei Reuters Financial Services.

Reuters hat sich nach intensiver Sondierung der im Markt verfügbaren Lösungen für Artix entschieden. Ausschlaggebend war die Kompetenz des ESB von IONA, mit einer hochgradig erweiterbaren Architektur eine konkurrenzlose Vielfalt unterschiedlicher Systemplattformen auf sichere Weise zu unterstützen. Ersten Betatest-Kunden hat Reuters die Integration von Artix in Version 3.0 von Kondor+ bereits Ende März 2006 zur Verfügung gestellt. Mit der neuen Technologie schafft die Nachrichtenagentur die Grundlage, um Vertragspartner künftig mit fortschrittlichen, Multi-Entity-fähigen Diensten zu versorgen.

„Wir benötigten die Gewissheit, dass sich die Technologie zur SOA-Modernisierung von Kondor+ über unsere neuen, auf Web-Services beruhenden Schnittstellen nahtlos an die Back-End-Infrastrukturen von Kunden anbinden lässt“, erläutert Rémi Rabanel, Produktmanager für Global Architecture Risk Products bei Reuters, und führt aus: „Darüber hinaus ist die Artix-Technologie äußerst robust und verfügt über eine beispiellose Fähigkeit, sicher eine Vielzahl von Plattformen und Protokollen zu unterstützen – ohne den hohen Zeitaufwand, die Programme vorhandener Anwendungen überarbeiten zu müssen.“

Über Reuters
Reuters ist ein globales Informationsunternehmen, das Finanzdienstleister, Medien und andere Konzerne mit unverzichtbaren Fachinformationen versorgt: Die Gesellschaft liefert Kunden aus aller Welt vertrauenswürdige Entscheidungsgrundlagen, die höchstes Renommee für ihre Aktualität, Genauigkeit und Objektivität genießen. Insgesamt beschäftigt Reuters nach der Übernahme von Telerate im Juni 2005 derzeit rund 15.300 Mitarbeiter in 89 Ländern. 2.300 Redakteure, die von 189 Standorten aus Kunden in 128 Ländern bedienen, machen das Unternehmen heute zur größten internationalen Multimedia-Nachrichtenagentur der Welt. Im Geschäftsjahr 2005 erzielte Reuters einen Umsatz von 2,4 Milliarden Britischen Pfund. Detaillierte Informationen finden sich im Internet unter www.reuters.com.

Über IONA
Seit mehr als einem Jahrzehnt ist IONA Technologies (NASDAQ: IONA) ein weltweit führendes Unternehmen bei der Bereitstellung hochleistungsfähiger Integrationslösungen für die IT-Umgebungen von Firmen aus dem Kreis der Global 2000. Mit seiner auf CORBA beruhenden Produktfamilie Orbix hat der Anbieter wichtige Pionierarbeit bei der standardbasierenden Integration geleistet. Die Produktfamilie Artix, IONAs erweiterbarer Enterprise Service Bus (ESB), ermöglicht die Integration vorhandener Enterprise-Systeme in die gemeinsamen Infrastrukturkomponenten eines Unternehmens. Darüber hinaus beteiligt sich IONA auch an der Entwicklung des Open-Source-ESB Celtix durch das ObjectWeb-Konsortium. Dieses Engagement steht in der Tradition des Unternehmens, Integrationsprobleme mittels Einsatz offener Standards und verteilter Architekturen zu lösen.
IONA hat seinen Hauptsitz im irischen Dublin sowie seine US-Zentrale in Waltham im Bundesstaat Massachusetts und verfügt über Niederlassungen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen zum Unternehmen finden sich im Internet unter http://www.iona.com und http://www.iona.com/de.


Druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter www.harvard.de im Bereich Pressebüro.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Harvard PR:
Stephanie ThallerPetra Pflüger
Tel.: 089/53 29 57 - 0
Fax: 089/53 29 57 - 888
E-Mail: stephanie.thaller@harvard.de
petra.pflueger@harvard.de

IONA Technologies:
Tara Humphreys
Tel.: +353 1/6372146
E-Mail: tara.humphreys@iona.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sanja, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 537 Wörter, 4669 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IONA lesen:

IONA | 13.10.2006

Vorreiter im SOA-Markt: IONA mit wichtigen Innovationen bei Infrastruktur-Software

Die Präsentation der neuen Artix-Version und der Ausbau der Zusammenarbeit mit AmberPoint sind gezielte Maßnahmen im Sinne der ambitionierten Geschäftsstrategie von IONA, alle Kunden mit einem vollständigen Set standardbasierender SOA-Infrastrukt...
IONA | 22.08.2006

Fujitsu Telecommunications wählt IONA-Lösung für Service-orientierte Architekturen

Einer der Hauptgründe für die Entscheidung Fujitsus war, dass Artix umfassende Unterstützung für die zahlreichen Standards bietet, die auf dem heutigen Telekommunikationsmarkt genutzt werden, einschließlich MTOSI (Multi-Technology Operations Sys...
IONA | 12.07.2006

Forrester stuft Artix von IONA als führende ESB-Lösung ein

In Forrester Wave wird Artix als „ideale Ergänzung für CORBA® und Web Services Shops sowie für Unternehmen, die einen flexiblen Multi-Protokoll-ESB zur Integration von Kundenapplikationen benötigen und die Kosten eines vollständigen Einsatzes ...