info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SpringBoost |

SpringBoost präsentiert neues Modell des B-Spike Volleyballschuhs bei Volley Masters 2006 in Montreux/Schweiz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


SpringBoost ist Co-Sponsor beim Event der weltbesten Volleyball-Damenmannschaften


Lausanne, Schweiz/München, 31. Mai 2006 – SpringBoost S.A., ein Schweizer Hersteller von Sportschuhen und Co-Sponsor der diesjährigen Volley Masters in Montreux, Schweiz, stellt rechtzeitig zu dem renommierten internationalen Turnier das neue Modell des B-Spike vor. Hier präsentiert sich der Volleyballschuh für höchste Ansprüche im neuen attraktiven Design in der Farbkombination silber/weiß/schwarz. Ab September 2006 wird das neue SpringBoost B-Spike Modell bei spezialisierten Sporteinzelhändlern verfügbar sein.

Der SpringBoost B-Spike ist der erste Volleyballschuh der Welt, mit dem man höher springen kann! Dies wird durch die Anwendung der DORSI Technology™ ermöglicht. B-Spike ist mehr als ein einfacher Sportschuh, er ist eine wirkliche technische Innovation.

B-Spike wurde auf der wissenschaftlichen Grundlage der Biomechanik in Zusammenarbeit mit der Universität und der Eidgenössischen Polytechnischen Hochschule in Lausanne entwickelt und getestet. Die innovative Technologie bringt den Fuß in die Position der Dorsalflexion, d.h. die Ferse liegt niedriger als der Vorfuß.

B-Spike ist die lang ersehnte Antwort auf die spezifischen Bedürfnisse eines jeden Volleyballspielers! Der Volleyballschuh bietet höhere Explosivität und verstärkt dadurch die Sprungkraft. B-Spike ermöglicht größere Stabilität, gesteigerte Leistungsfähigkeit und ein effizienteres Training.

Höhere «Explosivität»:

Durch die Dorsalflexion werden mehr Muskelfasern mobilisiert und aufgebaut. Dadurch wird eine bessere Sprungkraft erreicht.

Größere Stabilität:

B-Spike ist so konzipiert, dass eine höhere seitliche und frontale Stabilität in allen Spielphasen gewährt wird. Der Unterschied wird bei der Abwehr, dem «Block» oder der Annahme sofort spürbar.

Gesteigerte Leistungsfähigkeit:

Durch das einzigartige Konzept der SpringBoost Zwischensohle und der Energy Plate™ kann der Spieler eine optimale Stellung einnehmen und seinen Energieaufwand bei verminderter Beanspruchung der Mittelfußknochen optimieren.

Effizienteres Training:

Das Prinzip der Dorsalflexion von B-Spike unterstützt Volleyballspieler beim Erreichen ihrer Trainingsziele, indem die Beanspruchung der Beinmuskeln intensiviert wird.

Sein Geheimnis: Modular Insole Programm™

Durch das Modular Insole Programm™ kann jeder B-Spike-Träger den Grad der Dorsalflexion seinem Spiel, dem Trainingszustand und seiner individuellen körperlichen Verfassung anpassen. SpringBoost empfiehlt in diesem Zusammenhang, die Einlegesohle «Dorsi 0» zu tragen, bevor zur Sohle «Dorsi -2» gewechselt wird.

Struktur:

Beim B-Spike Volleyballschuh setzt SpringBoost auf Schoeller Keprotec® Hightech-Gewebe, das aus Kevlar®-Fasern hergestellt wird. Die Verwendung von Hightech-Materialien wie Kevlar optimiert die Lebensdauer des Schuhs im Vergleich zu anderen Modellen.

Farben:

Der B-Spike ist bereits für Männer in den Farben schwarz-gold, rot-schwarz sowie weiß-blau erhältlich. Damen können zwischen zwei Farbvarianten, rot-schwarz und weiß-grau, wählen. Das neue Modell in silber/weiß/schwarz wird für Männer erhältlich sein.

Größen:

Der B-Spike ist für Männer in den Größen 39 bis 49 erhältlich. Für Damen werden Größen zwischen 36 und 42,5 angeboten.

Einzelhandelspreis:

Der empfohlene Verkaufspreis des B-Spike wird sich auf 130 € belaufen.

Verfügbarkeit:

Der B-Spike ist bereits seit Mitte September 2005 bei spezialisierten Sporteinzelhändlern verfügbar. Das neue Modell wird ab September 2006 erhältlich sein. Eine stets aktuelle Liste der Shops können Sie unter www.springboost.com/de/pdv.php?p=GER einsehen.

Über SpringBoost

SpringBoost S.A. ist ein neuer Hersteller von High Performance Sportschuhen mit Hauptsitz in Lausanne, Schweiz. Die SpringBoost Technologie wurde auf der Grundlage einer Vielzahl von wissenschaftlichen Studien und auf den biomechanischen Prinzipien der Dorsalflexion entwickelt. Sie verfolgt das Ziel, die jeweiligen spezifischen Anforderungen verschiedener Sportarten zu erfüllen und somit die sportlichen Leistungen zu steigern. Seit Frühjahr 2005 unterstützt SpringBoost Sportler dabei, durch effizienteres Training bessere Ergebnisse zu erzielen, ohne dabei die Gesundheit zu gefährden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.SpringBoost.com

Pressekontakt:

Lucy Turpin Communications
Julia Coy, Sybille Bloech und Eva Hildebrandt

Tel.: +49 (0) 89 417761-15 /-35 /-14
Email: J.Coy@LucyTurpin.com, S.Bloech@LucyTurpin.com, E.Hildebrandt@LucyTurpin.com


Web: http://www.SpringBoost.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabelle Lissel-Erhard, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 531 Wörter, 4608 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SpringBoost lesen:

SpringBoost | 12.07.2006

SpringBoost B-Walk, B-Walk Nordic und B-Train ab Ende August erhältlich

Bei den neuen Produkten SpringBoost B-Walk, B-Walk-Nordic und B-Train liegt, wie bei allen SpringBoost Modellen, die Ferse niedriger als der Vorfuß. Dies führt bei den Walkingschuhen zu folgenden Vorteilen für den Träger: - verbesserte Haltung...
SpringBoost | 10.04.2006

SpringBoost präsentiert auf der FIBO 2006 Schuhe mit integriertem Trainingseffekt

Lausanne, Schweiz/München, 10. April 2006 – SpringBoost S.A., ein Schweizer Hersteller von Sportschuhen, präsentiert auf der FIBO 2006 ein neues Modell seines Fitnessschuhs B-Fit, B-Walk Nordic und B-Walk sowie den B-Train, einen Sportschuh für i...
SpringBoost | 09.02.2006

SpringBoost erweitert europäisches Management-Team und expandiert in die USA

Lausanne, Schweiz/München, 09. Februar 2006 - SpringBoost S.A. kündigt eine Erweiterung und Umorganisation seines Management-Teams und der Vertriebsmannschaft an, um so seinem Unternehmenswachstum besser Rechnung zu tragen. Nur knapp ein Jahr nach ...