info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Winterdienst Profishop – Anbaugeräte für den professionellen Winterdienst |

Anbau-Streuer: Mechanisch, hydraulisch oder elektrisch - Wann ist welcher Antrieb für Winterdienst-Anbaustreuer ideal?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Anbaustreugeräte gehören zu den wichtigsten Winterdienstanbaugeräten, um nachhaltig Flächen von Schnee und Eis zu befreien. Die Auswahl ist groß, wann sollte man einen Winterdienst-Anbaustreuer mit hydraulischem, mechanischen oder elektrischen Antrieb wählen? Die Antworten gibt dieser Artikel.




Anbaustreuer kommen im Winterdienst immer dann zum Einsatz, wenn eine Fläche nicht nur für kurze Zeit von Schnee befreit werden soll, sondern auch über einen längeren Zeitraum Schnee und Eis von einer Straße, einem Parkplatz etc. geräumt bleiben sollen. Nachdem mit einem Anbau-Schneeschieber für Stapler, einem Stapler-Räumschild oder auch anderen Winterdienst-Anbau-Geräten der frisch gefallene Schnee beseitigt wurde, gilt es nun zu verhindern, dass überfrierende Glätte diese Flächen zur Rutschpartie für PKW, LKW, Radfahrer und Passanten werden lassen.

Genau zu diesem Zweck werden Anbau-Streuer eingesetzt, denn mit diesen Winterdienst-Anbau-Geräten können sehr effiziente auch große Fläche mit dem passenden Streugut behandelt werden. Mit dem Aufbringen des Streuguts werden mehrere Ziele verfolgt - bestehende Eisflächen werden zum Tauen gebracht und die Bildung neuer Eisflächen wird verhindert. Spezielle Mischungen aus Salz und Sand werden in einem Anbaustreuer als Streugut eingesetzt. Typische Winterdienst-Anbaustreuer unterscheiden sich dabei insbesondere in der Art des Antriebs - so gibt es Anbaugeräte für Gabelstapler mit mechanischem Antrieb, mit hydraulischem Antrieb und mit elektrischem Antrieb.

Am einfachsten sind die Anbaustreuer mit einem mechanischen Antrieb. Häufig wird dieser Typ von Streugeräten auch Nachlaufstreuer genannt, weil diese Anbau-Streugeräte genau genommen gar nicht angebaut werden, sondern gezogen werden. Über die Fahrtbewegung wird mit Hilfe einer Mechanik auch der Streumechanismus gesteuert und das Streugut verteilt. Durch den einfachen Aufbau sind mechanische Anbaustreugeräte sehr günstig und für viele Zugmaschinen geeignet.

Neben den mechanischen Stapler-Geräten gibt es auch Anbaustreugeräte, deren Streumechanismus über die Bordhydraulik mit angetrieben wird. Das macht die hydraulischen Anbau-Streuer etwas teurer als die mechanischen Vertreter, dafür sind diese Anbau-Streugeräte aber auch ungleich leistungsstärker, besitzen aber die Einschränkung, dass diese Winterdienst-Anbau-Geräte nur mit den passenden Trägerfahrzeugen genutzt werden können, die eine Anschluss an die Bordhydraulik ermöglichen. Stapler, Radlader, Unimogs oder Traktoren können hydraulische Anbaustreuer nutzen.

Für sehr viele Fahrzeuge sind elektrische Anbaustreugeräte geeignet, denn hier wird der Streuvorgang über die Bordelektronik angetrieben und diese Verbindung ist selbst bei den meisten PKW möglich. Elektrische Anbaustreuer werden daher auch sehr gerne mit Pick-Ups, Jeeps etc. von kleineren Winterdienst-Unternehemen genutze oder auch von Besitzern privater Straßen, die einen elektrischen Anbaustreugeräte ganz einfach an das SUV anbauen können. Natürlich sind elektrische Anbaustreugeräte auch mit den normalen Nutzfahrzeugen wie Stapler, Unimog, LKW etc zu verwenden.

Der Überblick zeigt - die Auswahl an Anbaustreuern ist groß und auch für jeden Geldbeutel gibt es die passenden professionelle Winterdienst-Anbaugeräte - ob günstiger, mechanischer Anbau-Streugeräte oder auch leistungsfähiges Anbaugerät mit Hydraulikantrieb.



Web: http://www.winterdienst-profishop.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dennis Dunker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 408 Wörter, 3448 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema