info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cyberpublishing Verlag |

Neuerscheinung Buchtitel lautet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
4 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)


Geschichten rund ums Geld -


Wir wollen Ihnen liebe Leserinen, liebe Leser, unsere Neuerscheinung vorstellen.

 

Der Buchtitel lautet "Die Bank, ein halbes Leben lang" und erhält Geschichten rund ums Geld - amüsant, kritisch, wundersam. Das Buch ist in gedruckter Form (sofort lieferbar), wie auch E-Books in Formate epub und mobi erhältlich.

 

Schenken Sie das Buch Ihren Liebsten zu Weihnachten oder auch Ihren Mitarbeitern, falls Sie Unternehmer bzw. Unternehmerin sind. Das kleine handliche Buchformat ist äußerst praktisch auch für unterwegs.

 

Vergessen Sie bitte nicht, dass wir Mengenrabatt gewähren! Einfach vorher nachfragen, wenn Sie nicht sicher sind.



Hier ist eine kleine Kostprobe von diesem wirklich interessanten Buch:

 

LESEPROBE

Safebesuch

 

Frau Dwaroch, eine nette alte Dame, äußerst fein und elegant, wie es in der Villengegend von Wien nicht ungewöhnlich ist, kam jeden Donnerstag in die Filiale, um an den Safe zu gehen. Pünktlich um 13.30 Uhr füllte sie den Safe-Besuchszettel aus,ließ sich von einem Mitarbeiter in den Saferaum im Keller begleiten, steckte ihren Safeschlüssel an, der Bankbeamte den zweiten,das Schließfach wurde geöffnet und die schwere Metallbox herausgeholt und auf den Tisch der Kabine gestellt.

 

Frau Dwaroch setzte sich, entließ den Mitarbeiter und wühlte in ihrer Kassette, zählte, notierte, murmelte ... bis 17.30 Uhr. Da kam der Bankbeamte wieder, wies sie darauf hin, dass sie nun alles einräumen musste, denn der Saferaum musste versperrt und gesichert werden, weil Dienstschluss war. Und das war immer so, Donnerstag für Donnerstag!

 

Eines Tages, kurz nach Dienstantritt des neuen Filialleiters Seiler, kam die alte Dame wieder und dieser begleitete die Kundin selbst in den Saferaum. Er fühlte sich verpflichtet zu warten bis Frau Dwaroch fertig war und er ihre Kassette wieder einräumen und das Schließfach versperren konnte.

 

Nachdem er schon eine Weile gewartet hatte, begann er mit ihr zu plaudern und sie erzählte ihm:

"Wissen Sie, ich werde vn der Staatspolizei verfolgt! Überall sind Spitzel. Sie horchen mein Telefon ab. Wanzen, überall in meiner Wohnung sind Wanzen. Sie glauben, dass ich Jüdin bin und wollen mich nach Dachau bringen. Abermeine Papiere sind sauber. Da, mein Ahnenpass! Schauen Sie!

 

Sie schleichen mir überall hin nach, um zu sehen, mit wem ich red`! Ich unterhalt` mich sicher mit keinen Juden! Meinen Schmuck wollen sie haben.

 

Alles wollen sie mir wegnehmen. Aber in mein Safefach darf keiner außer mir! Nichts kriegen die Spitzel, gar nichts, und nichts werden sie finden bei mir, die Herren von der Staatspolizei."

 

"Aber Frau Dwaroch, wie haben Sie denn gemerkt, dass sie verfolgt werden?"

 

"Sie haben mir meinen Pelzmantel abrasiert, meine Kleider abgeschnitten und gehen mir überallhin nach!"

 

"Frau Dwaroch, aber da ist doch niemand, der Sie verfolgt. Es ist doch keiner da!"

 

"Doch, sie sind da, fragen mich aus, horchen mich aus, sind Sie vielleicht auch einer von denen? Hilfe! Hilfe!"

 

Frau Dwaroch drückte kurzerhand den Alarmknopf. Das Alarmlicht blinkte, die Sirene heulte los und ein paar Minuten später stürmten die Polizisten die Filiale.

 

Lieber Kunde!

Es tut uns aufrichtig leid, dass Sie alle Ihre Familienmitglieder überlebt haben und nun ganz alleine sind.

 

Trotzdem können wir uns aus zeitlichen Gründen nicht stundenlang Ihre alten Geschichten vom Zweiten Weltkrieg anhören.



Web: https://www.cyberpublishing.at


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Kribernegg, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 433 Wörter, 3033 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema