info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn |

Der Arzneimittelbrief 2014, 48, 81

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Vorhofablation bei Vorhofflimmern

AMB 2014, 48, 81



Die Vorhofablation bei Vorhofflimmern



Fazit: Die Vorhofablation bei Vorhofflimmern ist eine Therapieoption bei symptomatischen Patienten in frühen Krankheitsstadien, wenn keine bedeutsame strukturelle Herzkrankheit besteht. Ein Jahr nach einer solchen Ablation sind in den randomisierten klinischen Studien um 75% der Patienten rezidivfrei, nach Registerdaten ohne die Einnahme spezifischer Antiarrhythmika allerdings nur etwa 40%. Diesem Nutzen stehen > 7%, teilweise schwerwiegende, prozedural bedingte unerwünschte Ereignisse gegenüber...



http://www.der-arzneimittelbrief.de/nachrichten/?p=2713



Schlagworte zum Artikel:

RAAFT-2-Studie, Antiarrhythmika, Vorhofablation, Absolute Arrhythmie, Vorhofflimmern, Apoplektischer Insult, Hirninfarkt, Schlaganfall, Herzrhythmusstörungen, Rhythmusstörungen,



Verlässliche Daten zu Arzneimitteln



DER ARZNEIMITTELBRIEF informiert seit 1967 Ärzte, Medizinstudenten, Apotheker und Angehörige anderer Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln.

DER ARZNEIMITTELBRIEF erscheint als unabhängige Zeitschrift ohne Werbeanzeigen der Pharmaindustrie. Er wird ausschließlich durch seine Leserinnen und Leser, d. h. durch die Abonnenten, finanziert. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass wir aktuelle Artikel nur auszugsweise veröffentlichen können.



Sie können gern einen kostenlosen Kennenlernartikel anfordern



http://www.der-arzneimittelbrief.de/nachrichten/?p=2713



Das Archiv aller seit 1997 erschienenen Artikel können Sie bis auf die Ausgaben der letzten zwei Jahre kostenlos nutzen. Über die Eingabe von Schlagwörtern oder Freitext in der Suchfunktion gelangen Sie direkt zu den zum Thema veröffentlichten Artikeln. Fast alle Literaturstellen in den Artikeln sind mit anderen Quellen im ARZNEIMITTELBRIEF bzw. bei Pubmed verlinkt. Wenn Sie dieses Archiv zur Recherche nutzen, bitten wir um die Angabe der Quelle www.der-arzneimittelbrief.de.





Für weitere Informationen erreichen Sie einen Ansprechpartner für die Presse über



Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn



Töpchiner Weg 198/200, 12309 Berlin



E-Mail arzneimittelbrief@westkreuz.de



Telefon (030) 745 20 47



Fax (030) 745 30 66



Bild: © Dmytro Tolokonov


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Kristin Ahrens (Tel.: 030-7452047), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 292 Wörter, 2866 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn lesen:

Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn | 26.05.2016

Die aktuelle Ausgabe ist erschienen - Der Arzneimittelbrief

In der aktuellen Ausgabe (Jahrgang 50 Nr. 05 Mai 2016) des "Der Arzneimittelbrief" sind Artikel zu folgenden Themen erschienen: - Behandlung der Herzinsuffizienz: Aktuelles zu Sacubitril/Valsartan - Cangrelor: Intravenöser Thrombozytenhemmer mit...
Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn | 04.04.2016

Der Arzneimittelbrief - die neue Ausgabe ist erschienen

In der aktuellen Ausgabe (Jahrgang 50 Nr. 03 März 2016) des "Der Arzneimittelbrief" sind Artikel zu folgenden Themen erschienen: - Industrielles Sponsoring von Ärztefortbildungen, Patientenverbänden und Anwendungsbeobachtungen - Haben RAAS-...
Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn | 26.03.2016

Forbildungspflicht für Ärzte und Medizinpersonal

Der Vertragsarzt ist verpflichtet, sich in dem Umfang fachlich fortzubilden, wie es zur Erhaltung und Fortentwicklung der zu seiner Berufsausübung in der vertragsärztlichen Versorgung erforderlichen Fachkenntnisse notwendig ist. Die Fortbildungsinh...