info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
deutsche journalisten dienste |

Voller Komfort beim Heizen mit erneuerbaren Energien - Mit Holzpellets heizen - leicht gemacht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mit Holzpellets heizen - leicht gemacht

Das eigene Zuhause mit Holzpellets zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen, dafür sprechen heutzutage viele gute Gründe. Statt Erdöl setzen viele Hausbesitzer auf den erneuerbaren Brennstoff Holz. Dank des Bedienkomforts sind aktuelle Pelletsanlagen fast genauso einfach und sicher zu bedienen wie herkömmliche Heizanlagen mit Gas- oder Ölbrenner. Auf längere Sicht gerechnet, ist zudem davon auszugehen, dass die Versorgungssicherheit der Biomassebrenner und die Preise für den Brennstoffkauf besser sein dürften als bei Öl und Gas.



Keine Holzknappheit in deutschen Wäldern



Der Waldbestand in Deutschland nimmt nicht ab, sondern zu. In Bayern zum Beispiel wachsen die Waldflächen jedes Jahr um durchschnittlich 440 Hektar, also eine Fläche, auf die weit mehr als 500 turniertaugliche Fußballfelder passen würden. Nur etwa eine Sekunde braucht es, bis die Natur allein in Bayern einen Quadratmeter Holz nachwachsen lässt. Anders als Öl aus der Golfregion oder Gas aus den Weiten Russlands dürfte Holz also nicht zu den knappen Ressourcen zählen. Auch heftige Preissprünge wie bei den fossilen Energieträgern sind kaum zu erwarten.



Erneuerbare Energien, die das Klima schonen



Wenn Holz verheizt wird, gelangt nur die Menge an Kohlendioxid in die Atmosphäre, die der Baum während seines Wachstums aus der Luft entnommen hat. Daher ist Holz nahezu neutral fürs Klima, während durch Erdöl, Gas oder Kohle zusätzliche Mengen des Klimagases freigesetzt werden. Pellets und Holz für die Heizung sind in der Regel aus deutschen Wäldern zu beziehen, so dass auch die langen Transportwege, die zum Beispiel Öl zu uns zurücklegt, entfallen. Damit der erneuerbare Brennstoff aus dem Wald optimal genutzt werden kann, besitzen moderne Anlagen wie der "P1 Pellet" von Fröling (froeling.com) eine ausgeklügelte Technik für die Steuerung und Regelung. Sie besitzen beispielsweise ein Saugzuggebläse mit regelbarer Drehzahl, das elektronisch über eine Lambdasonde geregelt wird. Durch die gründliche und effektive Verbrennung mit wenigen Rückständen werden auch Feinstaubbildung und die Schadstoffentwicklung klein gehalten.



Fast Vollautomatik für erneuerbare Energien



Die Regelungstechnologie der Pelletsanlage von Fröling macht einen Betrieb nahezu ohne Eingriffe des Betreibers möglich. Einstellungen können direkt aus dem Wohnzimmer heraus vorgenommen werden, wenn dort ein Bediengerät wie zum Beispiel das "RGB 3200 Touch" eingebaut ist. Über einen Internetzugang kann die Heizung auch per Computer, Laptop oder Tablet-PC bedient und überwacht werden. Die Asche lässt sich leicht entsorgen. Dafür besitzt die Anlage einen Aschebehälter, der sich leicht zur Entleerung bringen lässt. Damit auch auf den Flächen des Wärmetauschers keine Rückstände zurückbleiben, werden automatisch Spiralfedern auf- und abwärts bewegt und reinigen so die Wärmetauscherrohre.



Pelletsbrenner passen zu fast jedem Eigenheim



Da Pelletsanlagen beispielsweise der Serie "P1 Pellet" in unterschiedlichen Leistungsgrößen von sieben bis zu 20 Kilowatt (kW) verfügbar sind, findet sich für unterschiedliche Hausgrößen und Bauarten eine passende Lösung. Soll ein Brenner in einem Gebäude mit sehr luftdichter Außenhülle eingesetzt werden, wie sie zum Beispiel für das Passiv- oder Niedrigenergiehaus typisch ist, kann der für den Verbrennungsvorgang nötige Sauerstoff auch von außerhalb des Gebäudes bezogen werden, man spricht dann von "raumluftunabhängigem Betrieb". Dank einer Grundfläche von unter einem Quadratmeter und schlanken Maßen finden die Anlagen auch in einem kleinen Heizungskeller Platz. Sie lassen sich zerlegen, damit sie auch über enge Raumverhältnisse gut zum Aufstellort zu bringen sind. Als komplette Heizanlagenlösung lassen sich die Brenner auch mit Hydraulik- und Boilereinheit, Heizkreismischer und Heizpumpen oder Boiler-Ladepumpen ergänzen. Mit unterschiedlichen Systemen zur Raumaustragung und Brennstoffversorgung der Pelletsanlage finden sich auch für die Einrichtung eines Lagerraums für die Pellets die passenden Lösungen. Steht kein Raum zur Verfügung, der sich zum Lager eignet, können auch Sacksilos genutzt werden. Sie können unmittelbar bei der Heizanlage oder aber auch im Freien aufgebaut werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Nina Schneider (Tel.: 0931-60099-28), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 623 Wörter, 4833 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema