info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
M&E Books |

Ist die asiatische Küche eine "Geheimwaffe" gegen Übergewicht?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Studien haben ergeben, dass es in Ostasien signifikant weniger übergewichtige Menschen gibt als in Europa und den USA. Diese Unterschiede müssen Ursachen haben.

Das Bundesgesundheitsministerium hat in einer groß angelegten Gesundheitsstudie im Jahr 2009 festgestellt, dass ca. 45% der Frauen und knapp 60% der Männer in Deutschland übergewichtig sind.[1] Das sind verblüffend hohe Zahlen, die Ursachen haben müssen. In Japan z.B. sind nur 21% der Frauen und 29% der Männer und in China nur 25% der Frauen und 33% der Männer übergewichtig.[2]



Die Autoren des Buches Fit & Schlank durch intelligenteres Essen aus der Reihe ASIEN INSPIRIERT haben diese Studienergebnisse aufgegriffen und sich auf die Suche nach den Ursachen für diesen signifikanten Unterschied gemacht.[3] Bei der Ursachenforschung sind selbstverständlich die Ernährungsgewohnheiten der Menschen in den Blick zu nehmen. Dabei fällt auf, dass Asiaten signifikant weniger Weizen und Weizenprodukte essen. Was der Weizen und das Brot in Europa, ist der Reis in Ostasien. Da jedoch sowohl Weizen und Weizenprodukte als auch Reis einen relativ hohen Anteil an Kohlenhydraten enthalten, kann das allein noch nicht die großen Unterschiede der Zahlen übergewichtiger Menschen erklären.



Allerdings gibt es in Weizen andere Inhaltsstoffe als im Reis, die in der Tat die Ursache für die erheblichen Abweichungen sein können. Denn Weizen und Weizenprodukte enthalten neben Kohlenhydraten noch Gluten, das nach Auffassung einiger Ernährungswissenschaftler und Mediziner den Appetit anregt und damit eine maßgebliche Ursache für Übergewicht darstellt.[4] Das Gluten ist z.B. reichlich in Brot und Nudeln auf Hartweizenbasis enthalten. Weizen und damit auch Gluten wird in der Lebensmittelindustrie vielen Fertigprodukten und Halbfertigprodukten zugesetzt. Nach Auffassung des US - amerikanischen Arztes Dr. med. William Davis wird das aus rein kommerziellen Gründen wegen der appetitanregenden Wirkung des Gluten gemacht.[4] Hier sieht der Arzt auch eine der Hauptursachen für Übergewicht in den USA. Genau hier setzen die Überlegungen der Autoren des Buches Schlank & Fit durch intelligenteres Essen an, die der Frage nachgegangen sind, ob die Ersetzung des Weizens durch Reis in der asiatischen Küche und andere typische Ernährungsgewohnheiten von Asiaten eine Erklärung sein können für deutlich weniger übergewichtige Menschen in Ostasien. Dafür spricht, dass Reis nicht das für den modernen und hochgezüchteten Kurzstrohweizen typische Gluten enthält.[5] Damit entfällt bei Ersetzung von Weizen durch Reis als Grundnahrungsmittel die appetitanregende Wirkung des Gluten und damit ein wesentlicher Faktor für Übergewicht. In der Tat sprechen alle Indizien dafür, dass hier der Ursachenzusammenhang für deutliche geringer Zahlen von Übergewichtigen in Ostasien verortet ist.



Die Autoren des Buches Schlank & Fit durch intelligenteres Essen haben diese Erklärungsansätze konsequent weitergedacht und einen Ernährungsratgeber herausgebracht, der Alternativen zum Weizen und Weizenprodukten aufzeigt und gesundheitlich wertvolle Inhalte der asiatischen Küche in ein Diätkonzept integriert.



[1] Es wird verwiesen auf: http://www.bmg.bund.de/fileadmin/redaktion/pdf_misc/Ergebnisse_der_Studie_Gesundheit_in_Deutschland_aktuell_2009.pdf (siehe dort S. 74 f.)

[2] Es wird verwiesen auf: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/studie-zum-uebergewicht-rund-um-die-welt-11042322/infografik-deutschland-11046778.html

[3] Erschienen im M&E Books Verlag im November 2014 und erhältlich bei Amazon unter: http://www.amazon.de/dp/0993950620

[4] Es wird verwiesen auf: "Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht" von Dr. med. William Davis, erschienen in deutscher Fassung bei Goldmann im Januar 2013

[5] Es wird verwiesen auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Gluten


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Vu Dinh (Tel.: 0211-26132457), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 523 Wörter, 4704 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: M&E Books


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von M&E Books lesen:

M&E Books | 18.02.2016

Abnehmen ohne Diät ist keine Illusion!

Studien haben ergeben, dass es in Ostasien signifikant weniger übergewichtige Menschen gibt als in Europa und den USA. In Deutschland sind ca. 45% der Frauen und knapp 60% der Männer übergewichtig.[1] In Japan hingegen sind z.B. nur 21% der Frauen...
M&E Books | 26.04.2015

Wie ermittelt man eigentlich die Rendite einer Wohnimmobilie?

  Die mit einer Immobilie erzielbare Rendite hängt von verschiedenen Eckdaten ab:   Anschaffungskosten (Kaufpreis + Kaufnebenkosten) erzielbare Jahresnettomiete Instandhaltungskosten Finanzierung durch Eigenkapital und Darlehen   Die Anschaf...
M&E Books | 16.11.2014

Wie gesundheitsschädlich ist Weizen?

Die These ist, dass im überzüchteten Kurzstrohweizen heutiger Prägung schädliche Proteine enthalten sind, die sowohl den Appetit anregen als auch schädliche Auswirkungen auf den gesamten menschlichen Organismus haben. Die Rede ist vom Gluten. Es...