info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
baeng gmbh |

Ex-Athletin wird TopAthlet 2014

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wenn 2014 nur die Leistung zählt: (1) Höfl-Riesch, (2) Severin Freund, (3) Natalie Geisenberger

Während bei Sportlerwahlen die Ergebnisse einen Mix aus sportlichen Erfolgen und Telegenität darstellen, zählt bei "TopAthlet 2014" nur die wirklich erbrachte sportliche Leistung. Dazu wurden über 2500 Resultate deutscher Sportler bei nationalen/ internationalen Meisterschaften sowie offiziellen internationalen Veranstaltungen in über 40 Sportarten von der Sportplattform TopAthlet ausgewertet.



Auch wenn das Deutsche Team gesamt gesehen die Medaillenvorgaben in Sotschi verfehlte, so befinden sich kurz vor Jahresende (Stand: 15. Dezember 2014) sechs Wintersportler in den Top Ten 2014. Uneinholbar führend und damit "TopAthlet 2014" ist trotz ihres Rücktritt Maria Höfl-Riesch mit Ihrem großen olympischen Auftritt (773,75 Punkte). Auf den nächsten Plätzen folgen in denkbar knappem Abstand der Skiflug-Weltmeister Severin Freund (625,94 Punkte) und die Rennrodel Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (620,62 Punkte). Der Olympiasieger in der Nordischen Kombi¬nation Eric Frenzel (614,75 Punkte), als erste(r) Nicht-Wintersportathlet(in) die Bahnrad Welt- und Europameisterin Kristina Vogel (613,00 Punkte) und Rennrodel Olympiasieger Felix Loch (590,62 Punkte) folgen auf den Plätzen vier bis sechs.



Komplettiert werden die ersten zehn TopAthlet-Plätze 2014 von Kanu-Weltmeister Sebastian Brendel, Deutschlands erste Olympiasiegerin im Skispringen der Frauen Carina Vogt, der Bahnradfahrerin Miriam Welte und Formel 1-Pilot Nico Rosberg.



Deutsche Athleten punkteten aber auch jenseits der klassischen TV-Sportarten. So brachten 2014 auch Sportler einen Weltmeistertitel mit nach Hause, die weniger im Rampenlicht stehen: u.a. Juliane Wurm im Klettern, Lisa Unruh im Bogenschießen, Katrin Quooß und Beate Gauß im Schießen, die Ringerin Aline Focken, Kathrin Müller im Cross-Triathlon, Ironman Sebastian Kienle, im Bahnradsport neben Miriam Welte auch Kristina Vogel und im Kunstradfahren Corinna Biethan und Michael Niedermeier. In insgesamt mehr als 15 Sportarten errangen deutsche Athleten Weltmeister-und Europameistertitel. Darüber hinaus erzielten deutsche Sportler bei weiteren internationalen Top-Veranstaltungen über 130 Siege und knapp 350 Podiumsplätze. Unter www.topathlet.de sind die kompletten Ranglisten mit weiteren Auswertungen zu finden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jens Babin (Tel.: 040 - 88302840), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 308 Wörter, 2547 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema