info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Open Source Health Corporation |

Open Source Health setzt mit Hormonsensor für den "Hausgebrauch" neue Impulse für Frauengesundheit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Open Source Health setzt mit Hormonsensor für den Hausgebrauch neue Impulse für Frauengesundheit

Toronto, Ontario, Kanada - 22. Dezember 2014: Open Source Health Inc. (CSE: OSH), eine cloudbasierte integrative Gesundheitsplattform, die Frauen die Möglichkeit der aktiven Gesundheitserziehung und Gesundheitsvorsorge bietet, gibt die Entwicklung eines fortschrittlichen Geräts für den Hausgebrauch bekannt, das durch Blutabnahme über den Finger mittels Prick-Test die Messung der Hormonwerte im Blut ermöglicht. Der Hormonsensor wird um rund 200,00 $ erhältlich sein. Mit jedem Biosensor-Chip, der nur einmal verwendet werden kann, sind bis zu 5 Tests zu 50,00 $ möglich, was zu enormen Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen beiträgt. Diese Technologie unterstützt den Trend von der klinischen Betreuung des Patienten hin zu dessen Betreuung im eigenen Heim.

Dieser Sensor hätte mich mit wichtigen Daten zu meiner persönlichen Gesundheit versorgt und mein Leben dadurch grundlegend verändert, meint Sonya Satveit, Gründerin und CEO von Open Source Health Inc. Beim derzeitigen Stand der medizinischen Versorgung müssen Frauen oft wochenlang auf Testergebnisse warten, die im Grunde innerhalb von Minuten verfügbar wären. Für die patientenzentrierte Medizin ist es von enormer Bedeutung, dass Frauen eine Alternative an die Hand gegeben wird, mit der sie über ihr Smartphone exakte, leistbare Ergebnisse in Echtzeit abrufen können und so einen Überblick über ihren allgemeinen Gesundheitszustand bekommen.

Der Hormonsensor basiert auf den neuesten Erkenntnissen der Nanotechnologie, der Hyperspektralsensorik und der fortschrittlichen Proteinsynthese und wurde über einen Zeitraum von fast zwei Jahren entwickelt. Ein Tropfen Blut genügt, und der Hormonsensor liefert sein Ergebnis sofort an ein Smartphone, von dem aus die Daten an die cloudbasierte OSH-Plattform weitergeleitet und vom Frauengesundheitsteam ausgewertet werden.

Die Entwicklung dieser Technologie wird bei den wichtigen Entscheidungen, die wir täglich zum Wohle unserer Gesundheit treffen, eine große Stütze sein, erklärte der weltbekannte Photonenwissenschaftler Dr. Sergey Babichenko, der mit Open Source Health zusammenarbeitet. Die molekularen Mechanismen in unserem Körper werden von mehr als 200 Hormonen koordiniert, und es ist daher von enormer Bedeutung, die Hormonblutwerte ständig unter Kontrolle zu haben. Über diesen Bereich der Medizinwissenschaft weiß man noch zu wenig, und mit unseren Aktivitäten werden wir große Fortschritte für die Frauengesundheit erzielen können.

Anhand einer Blutprobe, die mittels Prick-Test vom Finger entnommen wird, werden vom Biosensor-Chip Steroidhormone wie Östrogene, Progesterone und Androgene gemessen. Für die Zukunft ist geplant, den Biosensor dahingehend zu erweitern, dass auch die Messung von Schilddrüsenhormonen wie TSH, T3 und T4 sowie die Messung der Konzentration von Nährstoffen und Vitaminen möglich wird. Jeder Biosensor kann nur einmal verwendet werden, und es ist davon auszugehen, dass Frauen im Laufe eines Jahres eine Vielzahl von Biosensor-Chips benötigen werden. Daraus ergibt sich für den Hormonsensor und die Biosensor-Chips ein Marktvolumen von bis zu 20 Milliarden US$ jährlich.

Open Source Health hat eine exklusive Joint-Venture-Vereinbarung zum Erwerb sämtlicher geistigen Eigentumsrechte (IP) im Besitz des Joint-Venture-Unternehmens (JV) abgeschlossen. Die Patente für diese fortschrittliche Sensortechnologie werden vom JV eingereicht und sind Teil der Akquisition; zwischenzeitlich ist OSH im Besitz der exklusiven Vertriebsrechte für das geistige Eigentum. Im Jahr 2015 wird mit den Testverfahren für den Hormonsensor begonnen. In einem ersten Schritt werden auf EU-Ebene die behördlichen Genehmigungsverfahren für die klinische Diagnostik eingeleitet, die zweite Phase der Genehmigung bei der US Food and Drug Administration folgt dann Mitte 2016.

Über Open Source Health Inc.:

Open Source Health verfolgt einen patientenorientierten Ansatz und bietet Frauen im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit ganzheitliche Gesundheitslösungen in Echtzeit in einer Open-Source-Umgebung. Open Source Health Inc. wird als führendes Unternehmen maßgeblich dazu beitragen, das Gesundheitswesen durch die Nutzung modernster Technologien in den Bereichen der digitalen, personalisierten und sozialen Gesundheit und der partizipativen Medizin zu revolutionieren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.opensourcehealth.com.

Kontakt:
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Anlegerservice von Open Source Health Inc.Tel: 1.866.403.1933 (gebührenfrei)
investor.relations@opensourcehealth.com

Zukunftsgerichtete Aussagen
Bestimmte Informationen in dieser Pressemeldung können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten in sich bergen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen einige nicht im Einflussbereich von Open Source Health Inc. (OSH) liegen. Dazu zählen unter anderem auch die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftslage, die Branchensituation und die Ungewissheit einer zusätzlichen Finanzierungsmöglichkeit. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, sich möglicherweise als ungenau herausstellen könnten, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung als angemessen erachtet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen können daher nicht als verlässlich gelten. Diese vorsorglichen Hinweise gelten ausdrücklich für die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung.

Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung entsprechen dem Stand der Dinge zum Zeitpunkt, als diese Pressemitteilung erstellt wurde. OSH ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu korrigieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich gefordert.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Open Source Health Corporation, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 779 Wörter, 6241 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Open Source Health Corporation lesen:

Open Source Health Corporation | 10.11.2015

Open Source Health startet die personalisierte und integrative Gesundheitsplattform myAVA

Open Source Health startet die personalisierte und integrative Gesundheitsplattform myAVA Toronto, Ontario, Kanada - 10. November 2015: Open Source Health Inc. (CSE:OSH) (Frankfurt:0OS), eine cloudbasierte integrative und personalisierte Gesundheit...
Open Source Health Corporation | 23.09.2015

Open Source Health bestellt Sasha Ottey, Gründerin der Organisation PCOS Challenge, in den Beirat

Open Source Health bestellt Sasha Ottey, Gründerin der Organisation PCOS Challenge, in den Beirat Toronto, Ontario, Kanada - 23. September 2015: Open Source Health Inc. (CSE:OSH), (Frankfurt:0OS), eine cloudbasierte integrative und personalisierte...
Open Source Health Corporation | 16.09.2015

Open Source Health bestellt mit Dr. Adam Perlman einen führenden Experten für Ganzheitsmedizin in seinen Beirat

Open Source Health bestellt mit Dr. Adam Perlman einen führenden Experten für Ganzheitsmedizin in seinen Beirat Toronto, Ontario, Kanada - 16. September 2015: Open Source Health Inc. (CSE:OSH), (Frankfurt:0OS), eine cloudbasierte integrative und p...