info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Axima |

Suez-Tochter Axima baut Kölner Kulturzentrum

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Axima erhält mit zwei Partnerfirmen Zuschlag für Museumsbau


Köln, 13.06.2006 – Der Bau des Kölner Kulturzentrums wird nach elf Jahren Planungsphase endlich in Angriff genommen. Die Verantwortung für die Baustelle am Neumarkt – dem berüchtigten Kölner Loch – liegt nun in den Händen der Suez-Tochter Axima und ihren Partnerfirmen Wolff & Müller sowie Örtel & Prümm. Damit wird in den nächsten Jahren ein Haus der Kulturen am Neumarkt entstehen, das nicht nur das Rautenstrauch-Joest-Museum beherbergen wird, sondern auch die neue Josef-Haubrich-Kunsthalle, die Erweiterung des Museum Schnütgen sowie einen Teil der Volkshochschule Köln und den museumspädagogischen Dienst. Geplant ist, den 23.500 qm Bruttogeschossfläche umfassenden Gebäudekomplex bis zum Sommer 2008 fertig zu stellen. Eröffnet werden soll das neue Kulturgebäude dann im Frühjahr 2009. Die Stadt Köln hat Axima und Partnern den Zuschlag für den Museumsbau mit einem geplanten Budget von 61 Millionen Euro erteilt.

Die Axima GmbH selbst hat kürzlich ihren bundesweiten Hauptsitz nach Köln verlegt und gehört über ihre Muttergesellschaft Suez Energy Services Germany GmbH zur französischen Suez-Gruppe. Das Leistungsportfolio der Axima umfasst alle technischen Bereiche rund um das Planen, Errichten, Betreiben, Warten und Modernisieren von Gebäuden und Anlagen. Mit mehr als 1300 Mitarbeitern im Bundesgebiet erzielte die Suez Energy Services Germany GmbH in Deutschland im Jahr 2005 einen Umsatz von rund 280 Mio. Euro. Prominente Museumsprojekte von Axima aus der Vergangenheit sind z.B. das Bonner Kunstmuseum sowie das Bonner Haus der Geschichte, deren komplette Klima- und Regelungstechnik von Axima installiert wurde. Ein weiteres aktuelles Projekt von Axima mit bundesweiter Tragweite ist der technische Betrieb des neuen Berliner Hauptbahnhofs – den Auftrag hierfür erhielt Axima im Herbst letzten Jahres.

Offene Architektur mit allen Finessen
Generalunternehmer des Kölner Kulturzentrums ist eine Arbeitsgemeinschaft aus den drei Unternehmen Axima, Wolff & Müller sowie Oertel & Prümm, die allesamt im Raum Köln niedergelassen sind. Der Bau des Kulturzentrums ist aufgrund seiner offenen Architektur und seiner Lage über der darunter gelegenen Tiefgarage eine Herausforderung an die Bauunternehmer. Es gilt, zum Teil sehr alte und anfällige Kunstschätze in einem konstant günstigen Raumklima auszustellen, und das bei einer sehr heterogenen Architektur mit vielen offenen Übergängen und unterschiedlichen Raumstrukturen, die klimatechnisch auch sehr individuell behandelt werden müssen. So bietet das geplante völkerkundliche Rautenstrauch-Joest Museum auf einer Grundfläche von 3.600 qm einen themenbezogenen Rundgang, der architektonisch über eine einzigartige offene Raumstruktur wiedergegeben wird. Auf diese Weise wirken kulturelle Themen wie Religion, Sozialstruktur, der Tod oder Rituale im direkten Kulturvergleich auf die Besucher ein. Von der lichtdurchfluteten zentralen
Innnehalle aus können die Besucher entweder das Museum Schnütgen, das Völkerkundemuseum oder die Sonderausstellung aufsuchen. Die Ausstellungsräume für das Museum Schnütgen besitzen eine Glasfront in Richtung Cäcilienstraße, sodass die Glasmalereien aus dem Mittelalter bereits von außen zu sehen sind.

„Die Einmaligkeit des Kölner Kulturzentrums macht auch die Schwierigkeit aus, Technik und Architektur so miteinander zu verquicken, dass beide Bereiche nicht Störfaktoren für den jeweils anderen werden“, so Stefan Schwan, Regionalleiter NRW bei Axima. „Die logistische Leistung für unsere Arbeitsgemeinschaft ist enorm, denn jedes bautechnische Detail hat
Auswirkungen auf das Gesamtgeschehen und am Ende müssen Architektur, Ausstattung, Raumklima, Lüftung, Heizung, sanitäre Anlagen, Brandschutz und Gebäudeautomation auf Tausende von Besuchern und ständige klimatische Schwankungen vorbereitet sein, die in jedem Raum unterschiedlich ausfallen.“

Nach einem zweimonatigen Testbetrieb soll das neue Kölner Kulturzentrum im Frühjahr 2009 seine Tore öffnen. Die zweigeschossige Tiefgarage ist bereits fertig und kann von Autofahrern genutzt werden. Mit Axima und Partnern hat die Stadt Köln auf erfahrene Bauunternehmen mit regionalem Bezug zurückgegriffen, die das kulturell bedeutsame Projekt ehrgeizig vorantreiben werden.

Über Axima
Die Axima GmbH gilt als einer der führenden Spezialisten für technisches Gebäude- und Energie-Management. Das Unternehmen ist im Jahr 2001 aus der ehemaligen Sulzer Infra hervorgegangen und gehört über seine Muttergesellschaft Suez Energy Services Germany GmbH zur französischen Suez-Gruppe. Das Leistungsportfolio umfasst alle Bereiche rund um das Planen, Errichten, Betreiben, Warten und Modernisieren von Gebäuden und Anlagen. Mit mehr als 800 Mitarbeitern in 14 Niederlassungen und sieben Regionen erwirtschaftete Axima in Deutschland im Jahr 2005 einen Umsatz von rund 180 Mio. Euro. www.axima.de

Über Suez Energy Services Germany GmbH
Die Suez Energy Services Germany GmbH (SES Germany) vereint unter ihrem Dach das Know-how dreier etablierter, erfolgreicher Unternehmen: Die Axima GmbH ist einer der führenden Anbieter im Bereich Anlagen- und Prozesstechnik, technisches Gebäudemanagement und energienahe Dienstleistungen. Für außergewöhnliche Kompetenz rund um wirtschaftliche und energieeffiziente Industriekälteanlagen steht die Axima Refrigeration GmbH. Dritte im Bunde ist die Elyo GmbH. In Europa gehört Elyo zu den Spitzenanbietern von Energiedienstleistungen und Outsourcing-Konzepten. Außerdem hat sich die Elyo GmbH in Deutschland mit effizienten Contracting-Modellen sowie nachhaltigen, ganzheitlichen Energielösungen einen Namen gemacht. Gemeinsam erwirtschafteten die drei Unternehmen im Jahr 2005 einen Umsatz von rund € 280 Mio. Insgesamt beschäftigen die drei Gesellschaften in Deutschland 1300 Mitarbeiter. Die SES Germany GmbH gehört zur französischen Suez-Gruppe, die als börsennotiertes Unternehmen weltweit führend ist in den Bereichen Energie und Umwelt und im Jahr 2005 mit mehr als 160.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern rund 41,5 Mrd. Euro Umsatz erzielte. www.suez-services.com / www.suez.com

Pressekontakt Deutschland:
SCHWARTZ Public Relations
Isabel Radwan/Marita Schultz
Adelgundenstr. 10
D-80538 München
Tel.: +49-89-211871-34/-36
Email: ir@schwartzpr.de / ms@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

Axima GmbH / Suez Energy Services Germany GmbH
Astrid Grüter, Leitung Marketing/Kommunikation
Dürener Straße 403-405
D-50858 Köln
Tel.: +49-22146905-204
Email: astrid.grueter@axima.de
Web: www.axima.de

Web: http://www.axima.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefanie Machauf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 839 Wörter, 6628 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Axima lesen:

Axima | 28.10.2008

Beam me up, Axima!

Köln/Sindelfingen, 28. Oktober 2008 – Axima, der Spezialist für gebäudetechnischen Anlagenbau und Facility Management, konnte sich einen Auftrag über 3,2 Millionen Euro für das Spiel- und Wissenschaftscenter „Sensapolis“ bei Sindelfingen sich...
Axima | 23.09.2008

Schwäbisch Gmünd und Axima engagieren sich beim Energiesparen

Köln/Schwäbisch Gmünd, 23. September 2008 – Zusammen mit dem Energiespezialisten Axima startet die Stadt Schwäbisch Gmünd ein Energiespar-Projekt, in dessen Rahmen die Energiekosten der Stadt dauerhaft gesenkt werden. Für die Stadt mit rund 60...
Axima | 22.07.2008

Axima gewinnt Auftrag von Henkel für Technisches Gebäudemanagement

Köln, 22. Juli 2008 – Die Henkel AG & Co. KGaA hat die Niederlassung Essen der Axima GmbH für fünf Jahre mit dem Technischen Gebäudemanagement ihrer Anlagen und Gebäude am Hauptfirmensitz in Düsseldorf beauftragt. Axima konnte sich in einer Au...