info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie |

Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie mit der AFS Methode individuell fördern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Jede Legasthenie ist individuell und Betroffene können mit der AFS Methode individuell gefördert werden.

Die AFS Methode zur Förderung von Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie ist eine multisensorische Methode, die die Individualität des legasthenen Menschen in den Vordergrund stellt. Sie ist wissenschaftlich anerkannt und auch empirisch wirksam. In 54 Ländern wird mit dieser Methode legasthenen Menschen erfolgreich geholfen.



AFS steht dabei für A = Aufmerksamkeit, F = Funktion und S = Symptom. Die Inhalte der AFS-Methode beruhen auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass eine Verbesserung der Schreib-, Lese- und/oder Rechenfertigkeit eines legasthenen Menschen alleine durch das Üben am Symptom nicht zielführend ist. Deshalb muss in allen drei Bereichen: Aufmerksamkeit, Funktionen der Sinneswahrnehmungen und im Symptombereich eine gezielte Förderung stattfinden.



A: Bei jedem Legasthenie- bzw. Dyskalkulietraining soll die volle Aufmerksamkeit gewährleistet sein, damit ein Idealzustand des Lernens und des Vertiefens entsteht. Viele Fehler passieren, weil Gedanken und Handeln beim legasthenen/ dyskalkulen Menschen nicht im Einklang stehen. Dadurch entstehen sogenannte Wahrnehmungsfehler.

F: Die Sinneswahrnehmungen, die "Funktionen", müssen durch gezieltes Training geschärft werden, um Wahrnehmungsfehlern vorzubeugen, da legasthene/ dyskalkule Menschen eine andere Wahrnehmung haben.

S: Im Symptombereich (also beim Schreiben, Lesen und Rechnen) muss eine gezielte Förderung stattfinden. Ein alleiniges Üben an Fehlern schadet mehr, als dass es nützt. Wichtig ist, dass ein Erlernen mit allen Sinnen erfolgt.



Erst die Kombination aus Förderung in allen drei Bereichen ermöglicht es, optimal zu fördern und motivierende Fortschritte zu erzielen.

Weiterführende Infos: AFS Methode



Kontakt:

Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie (EÖDL)

Feldmarschall Conrad Platz 7

A-9020 Klagenfurt

office@legasthenie.at

http://www.legasthenie.at

Tel: 0043 463 55660

Fax: 0043 463 269120


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Mario Engel (Tel.: 0463 55660), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 273 Wörter, 2501 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie lesen:

Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie | 15.03.2016

AFS Test zur Feststellung von Legasthenie & Dyskalkulie jetzt auch für mobile Endgeräte!

Eltern, die den Verdacht haben, Ihr Kind könnte von Lese-Rechenschwäche, Legasthenie oder Dyskalkulie betroffen sein, sollten so bald wie möglich testen lassen, ob das Kind gefördert werden muss. Dazu eignet sich der AFS Test, ein pädagogisches ...
Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie | 08.03.2016
Erster Österreichischer Dachverband Legasthenie | 01.03.2016

Kostenlose Computerspiele zur Förderung der Aufmerksamkeit

Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass bei der Förderung von Menschen mit Legasthenie, Dyskalkulie oder Lese-Rechtschreibschwäche auch die Aufmerksamkeit geschult und trainiert werden muss. Bei jedem Legasthenie- bzw. Dyskalkulietraining soll ...