info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hong Kong Trade Development Council |

Grounded in Fashion - die Verbindung von Straßenkultur und "Ready-to-Wear"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das Hongkonger Designer-Duo "Ground Zero" präsentiert seine Mode-Kollektion erstmals auf der Hong Kong Fashion Extravaganza im Januar.

Die Brüder Eri und Philip Chu aus Honkong sind die Macher hinter dem Hongkonger Streetwear-Label "Ground Zero". Die Designs des im Jahr 2008 gegründeten Modeunternehmens werden mittlerweile in 40 Läden weltweit verkauft. Bei der diesjährigen Hong Kong Fashion Extravaganza im Januar zeigen die beiden Designer ihre Frühling/Sommer-Kollektion 2015 zum ersten Mal auf dem Hongkonger Catwalk.



Beide teilen viele Interessen: sie lieben Musik, Cartoons, Roboter, Filme und natürlich Mode. Eri, ausgebildeter Grafiker, und Philip, der Modedesign in London studiert hat, erinnern sich an die ursprüngliche Idee für das eigene Mode-Label: "Eines Tages zeigte mir Eri einen graphischen Entwurf und ich dachte mir, dass es cool sei, dieses Design in die Mode einzubauen." Der Name "Ground Zero" spiegelt die Lebenssituation wider, in der sich die Brüder damals befanden: "Eri hatte einen Beruf ohne Zukunftsaussichten und ich war arbeitslos. Deshalb entschlossen wir uns, unser Modelabel "Ground Zero" zu nennen, um uns immer wieder daran zu erinnern, wo wir begonnen haben: nämlich ganz unten", sagt Philip Chu.



Gewagte, einzigartige Designs und unregelmäßig geschnittene Formen sind das Markenzeichen des Hongkonger Streetwear-Labels. Inspirieren lassen sich die Brüder dabei von Cartoons und der Popkultur und kreieren eine Mischung aus Pop- und Straßenkultur in Verbindung mit "Ready-to-Wear": "Wir finden es interessant, diese Elemente, die eigentlich im Widerspruch zueinander stehen, zu verbinden und damit etwas Neues zu erschaffen. Für unsere Frühlings- und Sommerkollektion 2015 haben wir beispielsweise eine Jeansjacke mit Chiffon, Rüschen und anderen weiblichen Elementen verziert und dadurch Streetkultur mit Konfektionskleidung kombiniert. Solch eine Art von Kontrast benutzen wir immer", erzählt Philip Chu.



Eine große Herausforderung bei der Entwicklung von "Ground Zero" war für die Chu-Brüder die fehlende Erfahrung. Dazu kamen - als größte Schwierigkeit - finanzielle Hürden, aber auch fehlende Beziehungen zur Branche: "Da wir keinen einzigen Käufer kannten, ging ich mit unseren Entwürfen im Koffer von Laden zu Laden und fragte, ob man Interesse daran hätte, unsere Kollektion zu kaufen. Auf diese Weise schafften wir es, einige kleine, sehr modische Boutiquen in London zu beliefern. Doch dann lernten wir einen Händler aus Paris kennen, der bekannte Marken wie Jean Paul Gaultier verkaufte. So erhielten wir schließlich die Chance, unsere Kollektion an gute Boutiquen auf der ganzen Welt zu verkaufen", berichtet er.



Inzwischen kann man die Mode von Eri und Philip Chu auch online kaufen. Ein Laden vor Ort sei zwar auch wichtig, aber auf lange Sicht sei eine Online-Plattform von größerer Bedeutung. "Einen eigenen Laden aufzumachen ist eine große Investition, ganz besonders, wenn es sich um eine Stadt wie Hongkong handelt. Daher planen wir, unseren ersten Shop in Shanghai zu eröffnen, da es dort ebenfalls sehr viele Modebegeisterte gibt."



Für alle aufstrebenden Designer, die sich ebenfalls einen Namen im Modegeschäft machen möchten, hat Philip Chu folgenden Tipp: "Man muss mutig sein und seine Entwürfe so vielen Leuten wie nur möglich zeigen, da man nie weiß, was sich daraus ergeben kann. Man sollte auch den Gebrauch von Social-Media-Plattformen in Betracht ziehen, obwohl es dort mittlerweile sehr viel Konkurrenz gibt. Aber zumindest kann man sich eine Fangemeinde aufbauen, was ein guter Anfang ist."



Da die Brüder bisher noch keine Show in Hongkong hatten, freuen sie sich sehr auf die lokale Unterstützung und die Reaktionen von Freunden und Medien auf ihre Präsentation auf der Hong Kong Fashion Extravaganza.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Christiane Koesling (Tel.: +49-69-95 77 20), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 575 Wörter, 4224 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Hong Kong Trade Development Council

Das HKTDC Deutschland in Frankfurt am Main ist der Sitz der Regionaldirektion für Europa und zuständig für Anfragen aus allen EU- und Nicht-EU Ländern des europäischen Kontinents sowie aus Russland und der Türkei. Sie erreichen uns in Frankfurt:
Hong Kong Trade Development Council
Regionalniederlassung für Europa
Kreuzerhohl 5 - 7
60439 Frankfurt Deutschland
Telefon: +49-(69)-95772-0
Fax: +49-(69)-95772-200
E-Mail : frankfurt.office@hktdc.org -
See more at: http://www.hktdc.com/info/ms/a/de/1X04ACX3/1/German/Kontakt/Impressum.htm#sthash.8wne3L4t.dpuf


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hong Kong Trade Development Council lesen:

Hong Kong Trade Development Council | 08.12.2016

Neue Zonen für modische Sportbekleidung und Casual Wear bei der HKTDC Hong Kong Fashion Week for Fall/Winter

Um den Fachbesuchern einen schnellen und umfassenden Überblick zu ermöglichen, gibt es mehr als 20 thematische Zonen - erstmals mit dabei sind Fashionable Sportswear and Casual Wear. Die viertägige Fachmesse, die im Hong Kong Convention and Exhibi...
Hong Kong Trade Development Council | 06.12.2016

Unterstützung für Start-ups in Hongkong

Von Haushaltsgeräten, die sich via Apps bedienen lassen, über Kekse aus dem 3D-Drucker bis hin zu einem Roboter als Wachmann für das Zuhause reichten die Neuheiten auf der HKTDC InnoDesignTech Expo. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die vom Hong K...
Hong Kong Trade Development Council | 01.12.2016

Smarte Ameise trifft Feuerwerk - die HKTDC Hong Kong Toys & Games Fair geht in die 43. Runde

Mehr als 2.000 Aussteller aus aller Welt stellen dann in den Hallen des Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) ihre Neuheiten vor. Zur diesjährigen Ausgabe der HKTDC Hong Kong Toys & Games Fair kamen im Januar mehr als 45.000 Fachbesuche...