info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Motorola |

Studenten erfinden das Handy neu

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Motorola weckt Erfindergeist / Studentinnen und Studenten aus aller Welt blicken in die mobile Zukunft / Preise im Gesamtwert von 28.000 Euro bessern Studentenkasse auf / MOTOFWRD-Ideenwettbewerb läuft in Deutschland bis zum 31. Juli


Taunusstein, 14. Juni 2006 – Ihr Gegenüber hat schlechte Laune und das Handy warnt Sie durch rotes Leuchten vor. Mit dieser Vision vom „Mood Phone“, das Stimmungen erkennt, schaffte es John Finan von der Duke University auf Platz 1 des MOTOFWRD-Ideenwett-bewerbs von Motorola in den USA. In Deutschland können die Studenten bis 31. Juli ihre Ideen zur mobilen Kommunikation der Zukunft („Seamless Mobility“) einreichen und damit die Studentenkasse deutlich aufstocken: Den drei Hauptgewinnern winken je 5.000 Euro in bar und 2.000 Euro als Sachpreise. Insgesamt gibt es Preise im Wert von 28.000 Euro.

Der Wettbewerb geht um die Welt: Nach USA, Großbritannien und Frankreich schreibt Motorola den Ideenwettbewerb MOTOFWRD jetzt in Deutschland aus. Was kommt dabei heraus, wenn Studentinnen und Studenten in die Zukunft blicken? Viele spannende Ideen, das zeigen die internationalen Arbeiten. Zum Beispiel der Stadtbummel, den ein Student aus Großbritannien ins Jahr 2016 verlegt: Auch für Shopping-Muffel wird der Einkauf zum Kinder-spiel, weil das Handy der Zukunft weiß, was sein Besitzer braucht, die besten Sonder-angebote aufspürt, bargeldlos bezahlt und dabei die MP3s vom Rechner zuhause abspielt.

„Das mobile Endgerät wird zum Assistenten in allen Lebenslagen“, beschreibt Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz und Mitglied der fünfköpfigen MOTOFWRD-Jury, eine Entwicklung, die die Studenten inspiriert.

Originell ist zum Beispiel auch die Idee der Multifunktionsbrille, eingereicht bei MOTOFWRD in den USA: Das fiktive „Motorola PICS-0001“ ist am Bügel einer Brille befestigt und projiziert einen Bildschirm auf die Brillengläser. Ein Infrarot-Beamer erkennt die Bewegung der Netzhaut – und schon wird das Auge zur Maus. Mit bloßem Zwinkern kann man im Internet surfen, sich mit Freunden verabreden oder den kürzesten Weg zur Semesterfete finden.

„Vernetzung und Mobilität verändern unsere Art zu leben, zu arbeiten und zu lernen. Der MOTOFWRD-Ideenwettbewerb zeigt, was die Nutzer aus diesen Möglichkeiten machen. Ich bin gespannt auf die Einsendungen aus Deutschland“, so Ossi Urchs, Internet- und Medienberater und ebenfalls Teil der deutschen MOTOFWRD-Jury.

Während der Wettbewerb in USA, Großbritannien und Frankreich abgeschlossen ist, haben die Studentinnen und Studenten in Deutschland noch bis zum 31. Juli Zeit, ihre Ideen der mobilen Kommunikation der Zukunft einzureichen. Wer eine originelle Idee hat, kann damit ohne großen Aufwand sein nächstes Studiensemester finanzieren. Motorola will die Visionäre an den deutschen Hochschulen fördern und zeichnet die zehn besten Einreichungen mit Geld- und Sachpreisen im Gesamtwert von 28.000 Euro aus. Zudem gibt es die Option auf Praktika oder Diplomarbeiten vor Ort bei Motorola.

Die Arbeiten können in Form von Kurzgeschichten, Essays, Filmen oder Bildern digital unter www.motorola.com/motofwrd oder www.motofwrd.de eingereicht werden. Die Juroren sind TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes, Europaabgeordnete Dr. Silvana Koch-Mehrin, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, Internet- und Medienberater Ossi Urchs sowie Joel Berger, Vice President Marketing & New Business MTV Networks. Des Weiteren gibt es einen Publikumspreis, der via Online-Voting ermittelt wird. Weitere Informationen, die offiziellen Teilnahmebedingungen und die internationalen Arbeiten unter www.motorola.com/motofwrd.


Zu Motorola:

Motorola ist ein international führendes Fortune-100-Kommunikationsunternehmen, das mit Seamless-Mobility-Produkten und -Lösungen grenzenlose Mobilität über die Bereiche Breitband, eingebettete Systeme und drahtlose Netzwerke hinweg ermöglicht. Menschen und Informationen sind dadurch jederzeit und überall erreichbar – zu Hause, im Auto, im Büro und überall auf der Welt. Durch die Verschmelzung verschiedener Technologien macht Seamless Mobility Kommunikation intelligenter, schneller, kosteneffizienter und flexibler. Der Motorola-Umsatz lag 2005 weltweit bei 36,8 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland ist das Unternehmen durch die Motorola GmbH präsent. Zu ihr zählen die Bereiche Mobiltelefone (Mobile Devices), Mobilfunkausrüstung (Networks), Regierungs- und Geschäftskunden (Government and Enterprise) sowie Breitband (Connected Home). Die Gesellschaft erzielte 2005 mit über 2.500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,5 Milliarden Euro.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.motorola.de und unter www.motorola.com/mediacentre.

Pressekontakt:

Christiane Bischof
Tel.: 06128 70-3225
Fax: 06128 70-4431
E-Mail: Christiane.Bischof@motorola.com

Rej Husetovic
Tel.: 06128 70-3226
Fax: 06128 70-4431
E-Mail: Rej.Husetovic@motorola.com

Web: http://www.motofwrd.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jürgen Stühler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 616 Wörter, 4869 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Motorola lesen:

Motorola | 15.06.2009

Motorola gewinnt zweite TETRA-Endgeräte-Ausschreibung in Berlin

BERLIN, 15. Juni 2009 – Motorola, führender Anbieter bei der Entwicklung und Bereitstellung von TETRA-Kommunikationstechnologien, hat die zweite Endgeräte-Ausschreibung für den digitalen Behördenfunk im Bundesland Berlin gewonnen. Motorola erhie...
Motorola | 28.05.2009

Motorola stellt auf dem TETRA World Congress 2009 intuitive Technologien für sicherheitskritische Einsätze vor

TETRA WORLD CONGRESS – München, 28. Mai 2009 – Die schnelle Einführung neuer Technologien bietet Anwendern von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten eine Vielzahl von Möglichkeiten, ihre Arbeit effizienter zu gestalten. Allerdings nur, wenn si...
Motorola | 20.12.2002

Spenden statt Schenken

WIESBADEN. Zu Weihnachten 2002 möchte Motorola schwerkranken Kindern in Wiesbaden eine Freude bereiten. Anstatt Kunden und Geschäftsfreunde zu beschenken, spendet der Geschäftsbereich Mobiltelefone von Motorola 2.500 Euro an das hessenweit erste K...