info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LINDY-Elektronik GmbH |

4K UHD HDMI-Extender über 300 Meter im Steckerformat von LINDY

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


HDMI absolut verlustfrei über Entfernungen bis 300 Meter zu übertragen gelingt in der Regel nur, wenn Bild- und Ton-Signale über moderne Lichtwellenleiter-Kabel (LWL) gesendet werden.

Dazu werden die elektrischen HDMI-Signale in optische Lichtpulse im Sender codiert und am Empfänger wieder decodiert. LINDY ist es nun gelungen die dazu erforderliche Elektronik mitsamt der LWL-Anschlusstechnik so zu verkleinern, dass sie sowohl in das Innere der HDMI-Stecker passt und gleichzeitig alle Signale über nur noch ein einzelnes Duplex-Kabel überträgt. Diese und weitere Anwendungen im Bereich Digital Signage stellt LINDY auf der ISE in Amsterdam vom 10. bis 12. Februar 2015 am Stand 7-T200 vor.



Zielgruppe einer solchen Lösung sind unter anderem Anbieter von Event-Technik. Hochauflösende Video-Signale ohne Kompression über unterschiedliche Strecken übertragen zu können gehört bei ihnen zum Tagesgeschäft. Um so wichtiger sind daher flexibel einsetzbare Lösungen, die durch schnellen Ersatz mit variablen Kabellängen punkten können. Da die Glasfaserkabel der empfindlichste Teil einer solchen HDMI-Extender-Lösung sind, ist ein einfacher und kostensparender Austausch der verwendeten Lichtwellenleiter ein weiterer Vorteil.



Verwendbar wie ein klassisches HDMI-Kabel



HDMI-Extender, die HDMI-Signale über LWL-/Glasfaserkabel übertragen, gab es bislang bereits in zwei Varianten.



Zum einen kamen Extender mit fest am Stecker angebrachtem LWL- oder Hybrid-Kabel zum Einsatz. Sie müssen in einer bestimmten Länge hergestellt werden und enthalten ebenfalls in den Steckern integrierte Konverter. Das LWL Kabel ist ein fest angebrachtes Spezialkabel mit mehreren optischen Adern und kann für andere Distanzen nicht einfach gewechselt werden. Bei einem Defekt ist stets eine aufwendige Reparatur erforderlich. Diese Kabel können ebenfalls 1:1 wie ein klassisches HDMI-Kabel verwendet werden, sie sind aber nicht für flexiblen und mobilen Einsatz in wechselnden Umgebungen geeignet.



Zum anderen sind Extender mit fest im Gerätegehäuse installierten Sender- und Empfänger-Modulen verfügbar, die mit separater Stromversorgung und HDMI-Zuleitung zur Signalquelle und zum Bildschirm etwas unhandlicher sind. Letztere Variante bietet jedoch den Vorteil, dass sich das vergleichsweise empfindliche LWL-Duplex-Kabel leicht austauschen und in der benötigten Länge anschließen lässt, ohne gleichzeitig Empfänger und Sender mit auswechseln zu müssen.



Das neue Sende- und Empfängerpaar im Stick-Format führt nun die Vorteile beider Lösungen zusammen. Hier wird die Stromversorgung über Mikro-USB-Buchsen sichergestellt. Eine separate Stromquelle in Form eines USB Stecker-Ladegerätes ist somit nur dort erforderlich, wo keine freie USB Buchse zur Stromversorgung bereit steht. Auch weitere HDMI-Anschlusskabel sind hier nicht erforderlich, denn sowohl Sender als auch Empfänger werden direkt in die jeweiligen HDMI-Gerätebuchsen eingesteckt.



Lichtwellenleiter selbst wechseln



Falls die empfindlichen Glasfaserkabel beschädigt werden sollten, können sie einfach ausgewechselt werden ohne Sender- und Empfänger-Einheit, wie bisher, mit zur aufwendigen und zeitraubenden Reparatur einzusenden. Werden kürzere oder längere Kabel benötigt, können auch diese selbst ausgetauscht werden. Da der HDMI-Extender mit allen Standard LC Duplex Multimode Glasfaserkabeln funktioniert, kann der Kunde nun selbst wählen, ob er lieber ein robusteres oder ein entsprechend günstigeres Kabel einsetzen möchte. Diese Kabel sind in allen benötigten Längen und verschiedensten Ausführungen verfügbar, mit Zughilfe zur Installation durch Kabelkanäle oder mit Schutzummantelung, auch für den Außenbereich und gegen Nagetierverbiss, mit mehreren Extender-Strecken parallel, oder einfach nur in einer Standardausführung.



Technische Daten



Die HDMI-Extender-Lösung überträgt alle HDMI-Signale bis UHD 4K / 2160p30. Übertragen werden auch 3D-Signale bei Full HD. Die maximal unterstützte Farbtiefe beträgt 48 Bit.



Im Gegensatz zu kurzen elektrischen HDMI Standardkabeln haben alle diese HDMI-Extender-Lösungen eine vorgegebene Übertragungsrichtung. Um in die Gegenrichtung zu übertragen, müssen bei dieser Lösung lediglich Sender- und Empfängereinheit getauscht, das LWL-Kabel jedoch nicht neu verlegt werden.



Verfügbarkeit und Preise



Über Fachhändler oder den LINDY-Online-Shop ist der 'HDMI Extender 4K LWL/ Fiber Optic für Distanzen bis 300m' (Artikelnummer 38170) ab sofort verfügbar. Der Preis inklusive MwSt. liegt bei 329 EUR. Im Lieferumfang enthalten sind neben Handbuch, Sender- und Empfängereinheit auch zwei USB-Kabel für die Stromversorgung. LWL-Kabel sind nicht enthalten damit der Kunde diese in der benötigten Länge selbst wählen kann.



Reseller und Systemhäuser, sowie registrierte Kunden und Bildungseinrichtungen (Schulen, Universitäten etc.) erhalten auf Anfrage Sonderkonditionen direkt bei LINDY.



Weitere Details im LINDY-Shop unter www.lindy.de/?&pi=38170



Weitere Informationen zu LINDY auf der ISE finden Sie unter ise.lindy.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Rainer Bachmann (Tel.: +49 621-47005-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 674 Wörter, 5608 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: LINDY-Elektronik GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LINDY-Elektronik GmbH lesen:

LINDY-Elektronik GmbH | 22.11.2016

Natives 4K contra IP-Video - HDBaseT als Alternative

Das ist jedoch nur zu einem Teil der gesteigerten Bandbreite geschuldet, denn ohne massive Videokomprimierung wäre IP-basiertes Video-Streaming heute ebenso wenig möglich wie vor 20 Jahren. Ein natives SD-Video-Signal benötigt rund 400 Mbit/s Nett...
LINDY-Elektronik GmbH | 07.11.2016

Produktunabhängige Wissensvermittlung: Zuverlässige LWL-Lösungen für AV-Signale

Dieses Webinar ist das vierte, völlig produktunabhängige Technologie-Seminar in diesem Jahr, das LINDY in Zusammenarbeit mit InfoComm in vier Sprachen - Deutsch, Italienisch, Englisch und Französisch - ausrichtet. An den drei vorausgegangenen Webi...
LINDY-Elektronik GmbH | 03.11.2016

USB Typ C: Das Multitalent ausreizen

Als eines der ersten Notebooks verfügt das MacBook 12 Zoll über einen USB Typ C-Anschluss und wird auch über diesen geladen, ähnlich wie einige weitere neue Notebooks und Smartphones. Problematisch wird es, wenn beispielsweise beim MacBook 12 Zol...