info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sozialtrainer GbR |

Lehrer dürfen ADHS-Schüler nicht alleine lassen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Fördern statt ausgrenzen, so die Forderung der Experten von Sozialtrainer.de

Brandenburg (mm 012/21.01.2015/15:00) Schüler müssen brav sein. Schüler dürfen nicht auf den Stühlen herumrutschen und zappeln. Schwierige Anforderungen für Schüler mit ADS/ADHS (Aufmerk-samkeitsdefizit/-Hyperaktivitäts-störung). Die Folge - die Schüler werden von ihren Lehrern im besten Fall nur beruhigt, im schlimmsten Fall aber sogar ausgegrenzt und ignoriert.



"In unserem Schulsystem werden Normen aufgestellt, an die sich alle zu halten haben. Auf eine individuelle Persönlichkeitsentwicklung kann da kaum eingegangen werden. In der Schule wird der Lehrstoff durchgezogen und die Bedürfnisse des ADHS-Kindes rücken weit in den Hintergrund. Wir bieten für Lehrer geeignete Lehrmaterialien an, um ganz konkret auf diese Kinder im Unterricht einzugehen und sie nicht nur zu beschäftigen und ruhig zu halten, sondern sie auch gezielt zu fördern ", so der Geschäftsführer der Bildungsplattform Sozialtrainer.de , Mirko Mieland, der speziell entwickelte Schulungs- und Lernunterlagen für solche Kinder bereit hält.



Die zweite Geschäftsführerin von Sozialtrainer.de, Ute Heidorn, konkretisiert: "Die Symptomatik von ADHS und ADS ist zwar vielen Lehrern scheinbar bekannt, wie man den von dieser Störung betroffenen Schülern aber aktiv helfen kann, das wissen leider die wenigsten. Das beginnt schon bei der Begriffsbestimmung. Denn es besteht ein großer Unterschied zwischen den sichtbaren Auswirkungen von ADHS und ADS. Denn das von ADS betroffene Kind wirkt verträumt und dadurch unaufmerksam und geistesabwesend. Der Gegenpart dazu ist das von ADHS betroffene Kind, das aufgrund seines zappeligen und aktiven Verhaltens in der Klassengemeinschaft negativ auffällt. Die Zugangsweise und Förderung dieser beiden unterschiedlichen Typen, muss daher auch unterschiedlich angegangen werden. Wir haben dazu ganz spezifische Lernmaterialien zusammengestellt und bieten sie Lehrern und auch Eltern an."



Hier weiterführende Infos zu ADHS und ADS und empfohlene Lernmaterialien:



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Mirko Mieland (Tel.: +4933813067929), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2532 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema