info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. |

Sie zahlen mit Ihren Daten?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Am 28.1.2015 geht das auch im Museum für Kommunikation und im DB Museum in Nürnberg.


 

Täglich werden wir beim Einkaufen im Laden oder im Internet, bei der Teilnahme an Preisrätseln oder beim kostenlosen Download einer App um unsere Daten gebeten und wir genießen dafür Bonus-Leistungen oder heimsen Rabatte und Gewinne ein. Am Mittwoch, dem 28.1.2015, können Besucherinnen und Besucher von 9-16 Uhr billiger oder sogar gratis ins Museum für Kommunikation Nürnberg und ins DB Museum Nürnberg kommen, wenn sie an der gemeinsamen Kasse in einem Fragebogen ihre persönlichen Daten teilweise oder ganz preisgeben. Spannend ist die Frage, wie die Besucher reagieren werden, ob sie das Angebot genauso unkritisch wie im Netz oder im Supermarkt annehmen oder davor zurückscheuen, ihre Daten aus der Hand zu geben. Wer den Fragebogen ausfüllt, erhält an einem Infostand des Konzerndatenschutzes der Deutschen Bahn Hinweise zum sparsamen Umgang mit den eigenen Daten und wird mit einem Webcam-Sticker der Stiftung Datenschutz belohnt. Dann wird der Bogen in einem Aktenvernichter,  der von der Firma HSM zur Verfügung gestellt wird, geschreddert, um jede unbefugte Datennutzung zu verhindern.

 

Für diese Aktion haben sich das Museum für Kommunikation Nürnberg, das DB Museum, der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. und der Konzerndatenschutz der Deutschen Bahn zusammengetan. Wir freuen uns sehr, mit diesen hochkaratigen Partnern am 28.1., dem europäischen Datenschutztag, unseren Besuchern ein spannendes Angebot machen zu können, das unsere Museumspräsentation sehr alltagsnah ergänzt, sagt Marion Grether, Direktorin des Museums für Kommunikation Nürnberg. Auch Vorstand Frederick Richter von der Stiftung Datenschutz, die die Schirmherrschaft übernommen hat, begrüßt die Aktion: Das Bezahlen mit privaten Daten ist längst Realität. Dennoch muss man dies den Menschen immer wieder vor Augen führen. Der Eintritt gegen Datenpreisgabe kann den privaten Datenhandel sehr gut veranschaulichen. Die Konzerndatenschutzbeauftragte der Deutschen Bahn, Chris Newiger, und BvD-Vorstand Rudi Kramer werden an diesem Tag im Museum anwesend sein und für Rückfragen zur Verfügung stehen. Rudi Kramer erläutert seine Motivation: Die Aktion verdeutlicht, dass Daten einen Wert haben und dass es jeder selbst in der Hand hat, ob und wofür er auf seine Privatsphäre verzichten will und zu welchem Preis. Falls dies den Besuchern bewusst wird und sie künftig privat wie im Beruf bewusster mit personenbezogenen Daten umgehen, hat sich die Aktion gelohnt. Für die Deutsche Bahn ist Datenschutz Alltag. Auf den korrekten Umgang mit Daten können sich Kunden und Mitarbeiter verlassen. Unser Anliegen ist es, für den bewußten Umgang mit Daten zu sensibilisieren. Deswegen unterstützen wir gerne den Aktionstag, sagt Chris Newiger.

 

Führungen ergänzen das Angebot am Europäischen Datenschutztag

 

Beide beteiligten Museen bieten Besucherinnen und Besuchern am 28.1. vormittags thematisch abgestimmte dreißigminütige Führungen an.

 

 

Vortragsreihe zum Thema 20 Jahre europäischer Datenschutz

 

Das Museum für Kommunikation Nürnberg und der Berufsverband der Datenschutz-beauftragten Deutschlands (BvD) e.V. veranstalten das ganze Jahr 2015 hindurch unter dem Titel: Daten-Dienstag. Privatheit im Netz? eine Vortragsreihe, die aktuelle Entwicklungen und Probleme rund um den Datenschutz aufgreift. Sie wird fortgesetzt am Dienstag, dem 10.2.2015, 19 Uhr (Safer Internet Day). Referent ist dann Thomas Kranig, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht, der  über das Thema Bilder von mir im Netz was darf ich und was dürfen andere? spricht. Weitere Infos hierzu unter www.bvdnet.de oder www.mfk-nuernberg.de.

 

 

 

Ansprechpartnerin vor Ort:

 

Dr. Vera Losse (Museum für Kommunikation Nürnberg)

 

Tel.: 0911/ 230 88 62

 

v.losse@mspt.de

 

 

 

 

 

Ihr BvD-Ansprechpartner:

 

Vorstandsvorsitzender Thomas Spaeing, Budapester Straße 31, 10787 Berlin

 

Tel: 030 . 26 36 77 60, E-Mail: bvd-gs@bvdnet.de, Internet: https://www.bvdnet.de

 



Web: http://www.bvdnet.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katrin Miske (Tel.: 030/26367762), verantwortlich.


Keywords: Datenschutz, Datenschutztag

Pressemitteilungstext: 574 Wörter, 5007 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. lesen:

Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. | 19.10.2016

„Datenschutz geht zur Schule“ veröffentlicht Arbeitsmaterialsammlung für Lehrer anlässlich des Dozententages 2016

Berlin, 19.10.2016 - Zwischen den Meldungen zur Ausstattung der Schulen mit Laptops durch den „Digitalen Pakt“ zwischen Bund und Ländern und der Neuigkeiten auf der Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg präsentiert der Berufsverband der Datenschu...
Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. | 19.10.2016

BvD sieht EuGH-Entscheid zu IP-Adressen ambivalent

Berlin, 19.10.2016 - Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten (BvD) begrüßt die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Speicherung dynamischer IP-Adressen. „Der EuGH hat klare Kriterien für die Bestimmung des Personenbezugs ...
Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. | 22.08.2014

BvD unterstützt IT-Sicherheitsgesetz grundsätzlich und regt Verbesserungen an

Berlin, 22.08.2014 - Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. begrüßt die Initiative der Bundesregierung zur Verbesserung der IT-Sicherheit in Deutschland durch die gesetzgeberischen Aktivitäten und unterstützt diese....