info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DataCore |

Weltweite Anwender- Roundtables mit DataCore

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Leitlinien der Speichervirtualisierung


Ft. Lauderdale, München, 19. Juni 2006. DataCore Software, einer der führenden Anbieter offener Speicherplattformen, präsentiert die wichtigsten Resultate aus zahlreichen Anwender- Roundtables mit weltweit agierenden Unternehmen. Als Leitlinien der Speichervirtualisierung werden die Erfahrungen bei der Arbeit mit DataCores Produkten für Speicherverwaltung, -management und -konsolidierung für die Industrie veröffentlicht.

Teilnehmer der Roundtables waren unter anderem Vertreter von Maimonides Hospital (USA), Canon (USA), NewYork-Presbyterian Hospital (USA), Fidelity’s Homebuilders Financial Network (USA), World Savings (USA), Fingerhut (USA), Hunterdon Medical Center (USA), Yorkshire Water (UK), Stephenson Harwood (UK), NAPP Pharmaceuticals (UK), Degussa (Deutschland), Bitburger (Deutschland).

"In den letzten sechs Quartalen hat DataCore regelmäßig Anwendertreffen in Amerika, Europa und im asiatischen Raum organisiert, ," sagt George Teixeira, President und CEO von DataCore Software. "Die Erfahrungen, die wir bei diesen Treffen zusammentragen konnten, sind immens. Wir haben uns entschlossen, diese mit der gesamten Datenspeicher-Community teilen, weil wir überzeugt sind, dass die gewonnenen Best Practices für die Industrie von enormem Nutzen sein werden.”


1 -- Vermeiden Sie Komplexität.

Hardwareunabhängigkeit vermeidet hohe Anschaffungskosten, die Anwender waren sich jedoch einig, dass die Hardware innerhalb eines Standortes standardisiert (z.B. maximal 2-3 verschiedene Modelle/Hersteller) und nach Funktionen (z.B. Backup) oder nach Applikationstyp aufgeteilt werden sollte. Auf diese Weise sollen Probleme leichter isoliert werden können, Systeme vor redundanten Pfaden und zentrale Stellen bei der Spiegelung geschützt werden.

2 -- Flexibilität ist wichtig. Vermeiden Sie Hardwarebindung und proprietäre Hardware.

Teilnehmer unserer Anwender-Roundtables bekräftigen die Vorteile einer hardwareunabhängigen, übertragbaren Managementsoftware, welche bei der Wahl der einzubindenden Hardware höchste Flexibilität bietet. Interessant ist auch, dass viele Anwender virtueller Speicher die Vorzüge der Virtualisierung erkannt haben, weil sie bereits die virtuellen Server schätzen.

3 -- Dokumentieren Sie Ihre Storage Area Network (SAN) -Umgebung.

Dieser Punkt wird oft vernachlässigt, da seine Bedeutung oft erst zu spät erkannt wird. Die Planung und Dokumentation der Namenskonvention hilft Komplexität zu vermeiden, wenn das Netzwerk wächst. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Namenskonvention zu überdenken und halten Sie sie einfach und logisch, sodass sie mit ihren Systemen wachsen kann.


4 -- Testen, testen, testen.

Anwender weltweit begrüßen die Vorteile des Vorabtests oder der SAN-Testumgebung.

5 -- Mitarbeiter, Produkte und Prozesse sind gleich wichtig.

Speichermanagement erfordert das Verständnis der Skills, des Trainings und der Prozesse Ihrer Organisation. Erwarten Sie keine Wunder - die Software ist von zentraler Bedeutung, doch müssen Sie bei der Virtualisierung auch viele andere Prozesse überdenken, um die gewonnenen Vorteile und Einsparungen voll nutzen zu können.

6 -- Gute Zäune machen gute Nachbarn.

Trennen Sie ihre Speicherbewegungen von Ihrem internen/öffentlichen Netzwerk (z.B. Sicherheit) und beschränken Sie den Zugriff auf "geschultes" Personal, welches das SAN versteht. SAN unterstützt viele Server und Anwender, Best Practices und Training müssen mit einbezogen und eingesetzt werden.

7 -- Investieren Sie in ein SAN mit fortschrittlichen Lösungen für das Speichermanagement, um mehr Konnektivität zu erreichen.

Heutige moderne Funktionen für das Speichermanagement schließen Speichervirtualisierung, automatisierte Tools, Snapshots, Continuous Data Protection (CDP) -Technologie, Poolbildung des Speichers, "selbständig" wachsende virtuelle Kapazität mit ein. Sie machen Ihr SAN skalierbar und ermöglichen, neuen Anforderungen zu entsprechen.

8 -- Entscheiden Sie sich für eine SAN-Lösung mit völliger Redundanz.

In einem korrekt eingerichteten SAN wird eine sehr gute Hochverfügbarkeit erreicht. Ihre SAN-Lösung muss, um beste Resultate zu erzielen, völlig redundant ausgelegt sein und über zwei Kontroller, doppelte Stromversorgung, Kühlung und Netzwerkverbindung, sowie leicht zu transferierende Plattenlaufwerke und -komponenten verfügen.

9 -- Zukunftssicherheit für Speichermanagement.

Computer entwickeln sich jedes Jahr weiter, Preise für Platten sinken stark, neue Innovationen wie iSCSI und SAS sind jetzt praxiserprobt. Sie stellen sicher, dass Ihre Infrastruktur hardwareunabhängig ist und können neue sinnvolle Innovationen einbinden. Suchen Sie eine Speichermanagementsoftware und ein SAN aus, die klein anfangen und garantieren, dass sie leicht und kosteneffektiv wachsen können und Upgrades ohne Ausfallzeiten bieten.

10 -- Schaffen Sie einfache Strukturen und vermeiden Sie Komplexität bei Backup und Disaster Recovery.

Vereinfachen und reduzieren Sie Backup-Prozesse mit CDP-Technologien, Disk-to-Disk-Kopien und Snapshots. Sie bieten dem Anwender bessere Kontrolle über ihre Datensicherheit und Backup-Prozesse und ermöglichen ihnen, Disk-Technologien für Speicherpuffer zu nutzen und Ausfallzeiten für Backups zu umgehen. Nutzen Sie - sofern durchführbar - die einfache synchrone Spiegelung Ihres Speicherpools für das Disaster Recovery (über das Gelände oder die ganze Stadt) oder die neue asynchrone IP-basierte Spiegelung für die kosteneffektive Replikation über weitere Entfernungen.

Zur Virtualisierung:
DataCore hat Tausende virtueller SANs in der ganzen Welt eingerichtet. Anwender , die anfänglich eher zögerlich waren, investierten nach den positiven Erfahrungen mit virtuellen Servertechnologien (z.B. mit VMware oder Microsoft Virtual Servers) oder DataCores Software für Speichervirtualisierung interessanterweise dann auch in eine weitere Virtualisierung ihrer IT-Umgebung. Die am häufigsten genannten Gründe für diese Entwicklung waren Kosteneinsparungen, Hardwareunabhängigkeit, bessere Ressourcenauslastung, sowie höhere Produktivität und mehr Flexibilität.


Über DataCore Software
DataCore Software verändert die Dynamik des Speichermanagements in puncto Leistung und Wirtschaftlichkeit fundamental. DataCores Disk Server Software ermöglicht einfache Speichererweiterung und zentrales Speichermanagement für Windows-, UNIX-, Linux-, Vmware-, MacOS- und Netware-Systeme. DataCore befindet sich in Privatbesitz und unterhält seine Hauptniederlassung in Ft. Lauderdale, Florida. Weitere Informationen über Produkte erhalten Sie unter www.datacore.com.


DataCore Software
DataCore Software GmbH, Regus Airport, Terminalstrasse Mitte 18, 85356 München,
Tel: + 49 (0)89 - 97007 187, Fax: +49 (0)89 - 97007 206, Email: emeainfo@datacore.com

Pressekontakt
KONZEPT PR GmbH, Karolinenstrasse 21, 86150 Augsburg
Michael Baumann, Tel. +49-(0)821-3430016, Fax: +49-(0)821-3430077, E-mail: m.baumann@konzept-pr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dunja Hélène Derenk, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 790 Wörter, 6645 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DataCore lesen:

DataCore | 03.12.2013

DataCore realisiert Storage-Projekt des Jahres

„Leser und Jury haben den nachhaltigen geschäftlichen Nutzen für den Anwender anerkannt. Die Installation zeigt, wie man den Mehrwert von Software-definiertem Storage für virtualisierte Infrastrukturen nutzt und effizient für eigene Wettbewerbs...
DataCore | 15.10.2013

DataCore stellt Weiterentwicklungen für SANsymphony-V vor

DataCore SANsymphony-V ist eine Hardware-unabhängige, Software-definierte Speicherplattform für Hochverfügbarkeits- und Performance-Anforderungen in virtuellen Infrastrukturen. Die Hardware-agnostische Speichervirtualisierungs-Software integriert ...
DataCore | 13.02.2013

DataCore erweitert Leistungsspektrum von SANsymphony-V

Bis zu 8 Knoten - Skalierbarkeit für Enterprise- und Cloud-Anwender In großen Systemumgebungen ist es entscheidend, die Leistungsfähigkeit einfach zu skalieren. DataCoreTM verdoppelt deshalb die maximale Anzahl von Speichervirtualisierungsknoten ...