info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Balmoral holt sich Explorationspartner an Bord

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Balmoral Resources


Um sich vermehrt auf die Lagerstätten ,Grasset und ,Martiniere konzentrieren zu können, bedient sich Balmoral eines Optionspartners um auch die ,N1 und ,N2- Projekte weiter voran zu bringen. 



Balmoral Resources Ltd. (ISIN: CA05874M1032 / TSX: BAR; - http://bit.ly/1CpU1lh -) holt sich Verstärkung, um noch aggressiver seine Projekte explorieren zu können. Da sich das Unternehmen derzeit fast ausschließlich auf die Lagerstätten ,Grasset' und ,Martiniere' konzentriert, hat man sich eines Optionspartners bedient, um auch die ,N1' und ,N2'- Projekte weiter voran zu bringen. Dieses Optionsabkommen wurde mit Wealth Minerals Ltd. (TSXV: WML) abgeschlossen.

 

Wealth Minerals ist ein in Vancouver ansässiges Explorationsunternehmen, welches sich vor Kurzem umstrukturierte und sich nun auf den Schwerpunkt der Identifizierung und Erkundung sehr aussichtsreicher Edelmetallprojekte in Nord- und Südamerika konzentriert. In genau dieses Schema passen Balmorals ,N1' und ,N2'-Projekte.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Quelle Balmoral Resources

 

Wealth Minerals kann sich durch Explorationsarbeiten auf Balmorals ,N1' und ,N2'-Projekten, die sich entlang des Casa-Berardi-Goldtrends in Quebec erstrecken, einen Anteil von vorerst 51 % an den Liegenschaften erarbeiten. Dazu muss das Unternehmen über einen Zeitraum von drei Jahren 2,2 Mio. CAD in Explorationsarbeiten investieren. Davon müssen allerdings mindestens 1,2 Mio. CAD in Bohrungen investiert werden. Darüber hinaus erhält Balmoral 3,0 Mio. Stück Stammaktien von Wealth, was einem ungefähren Anteil von 14 % der derzeit ausstehenden Aktien entspricht. Bereits in diesem Jahr soll Wealth 200.000 CAD in die Weiterentwicklung der Liegenschaften investieren.

 

Nach erfolgreich durchgeführter erster Option, kann das Unternehmen seinen Projektanteil sogar auf 75 % erhöhen. Dazu muss Wealth zusätzlich 2,8 Mio. CAD in die weitere Exploration investieren, sowie Barzahlungen in Höhe von 600.000 CAD leisten. Die Transaktionen müssen allerdings noch von der TSXV genehmigt werden, was aber kein Problem darstellen sollte.

 

Darin Wagner, Präsident und CEO von Balmoral zeigte sich sehr erfreut über die Abkommen und sagte:

"Wir sind sehr erfreut einen Partner gefunden zu haben, der die ,N1' und ,N2'-Projekte weiter vorantreibt, während wir uns auf die Erweiterung unserer Nickel- und Goldentdeckungen auf ,Grasset' und ,Martiniere' konzentrieren."

 

Balmorals ,N1' und ,N2'-Projekte liegen entlang des Casa-Berardi-Goldtrends, der die Goldmine ,Casa-Berardi' - mehrere Millionen Unzen Gold schwer - und die unmittelbar angrenzende Goldlagerstätte ,Vezza' beherbergt. Die Arbeiten früherer Betreiber haben bereits sechs Zonen mit einer Goldvererzung identifiziert. Die weitläufigste dieser Zonen, die ,A'-Zone, wurde durch kurze Bohrungen über eine Strecke von bisher 1 km verfolgt. Allerdings wurden nur Bohrungen zwischen 100 und 300 m niedergebracht. Es sind alle bekannten Zonen in noch alle Richtungen offen. Eine luftgestützte VTEM-Erkundung auf der Liegenschaft ,N2' konnte bereits im Jahr 2011 sehr interessante Gebiete abgrenzen, die noch auf reichlich Potential schließen lassen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: Balmoral, BAR, Gold,Nickel, PGM, Abitibi, Grünstein Gürtel,

Pressemitteilungstext: 416 Wörter, 3394 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Nachholbedarf beim Bergbau

Auch nach den teils starken Kurszuwächsen einiger Bergbaukonzerne ist die Branche nicht überbewertet. Fließt das Kapital auch eine oder zwei Stufen tiefer, dürften kleinere Gesellschaften starke Kursaufschwünge bekommen.   In den Jahren 1980 u...
Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Euphorische Broker

Mit der Weihnachtszeit scheinen auch Analysten in Stimmung zu kommen. Und mit Recht, denn auf dem Rohstoffmarkt tummeln sich etliche Perlen, die es zu entdecken gibt.   Die Analysten des weltweit tätigen australischen Investmenthauses Macquarie si...
Swiss Resource Capital AG | 07.12.2016

Atomkraftwerke weltweit

Das ostafrikanische Land Kenia plant den Bau eines Atomkraftwerkes. Und immer mehr Länder setzen auf immer mehr Kernkraft, da die Welt einen steigenden Energiebedarf hat.   Fünf Milliarden US-Dollar will Kenia in den Bau seines ersten Atomkraftwe...