info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HJM Finanz- und Versicherungsmakler |

Gesunde Zähne sind keine Selbstverständlichkeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
4 Bewertungen (Durchschnitt: 4.8)


Viele Faktoren können die Ursache sein


Erkrankungen von Zahnfleisch und Zähnen sowie Unfälle können zum Zahnverlust führen. Zahnerkrankungen können sich auf den gesamten Körper auswirken.



Bakterien und andere Giftstoffe können durch eine Entzündung in den Blutkreislauf gelangen und Schädigungen an Organen hervorrufen.  Damit verbunden sind wahrgenommene Leistungseinschränkungen. Dass die Ursache eines Leistungsabfalls oder Schmerzen an Gelenken im Bereich der Zahngesundheit liegt, ist vielen Menschen nicht bewusst.  Deshalb sind regelmäßige Termine beim Zahnarzt eine dringende Notwendigkeit, um gesundheitliche Beeinträchtigungen auszuschließen. Ebenso sollte eine professionelle Zahnreinigung 1- 2 x jährlich im Kalender eingetragen werden, um die Optimierung der Mundhygiene sicherzustellen.

 

Ein Lächeln kann verzaubern

Ist Zahnersatz notwendig, unterliegt man in der gesetzlichen Krankenkasse dem Prinzip der Wirtschaftlichkeit (Regelversorgung).  Dieses besagt: Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Möchte der Patient eine anspruchsvollere Versorgung, sind die zusätzlichen Kosten selbst zu tragen. 

 

In Zahnarztpraxen stehen in der Regel neueste Geräte, Materialien und Verfahren zur Verfügung. Je nach Kostenaufwand können Lösungen für Zahnersatz ziemlich auffällig oder von den Naturzähnen kaum zu unterscheiden sein. Es kommt darauf an, was der Patient bevorzugt. Das hängt vor allem auch von den verfügbaren finanziellen Mitteln ab. Besonders teuer sind Edelmetalle, Inlays oder Implantate. Eine Kostenbeteiligung der gesetzlichen Krankenkasse wird grundsätzlich ausgeschlossen oder nur mit einem Bruchteil bezuschusst. Aus diesem Grunde verzichten viele Patienten auf einen höherwertigen Zahnersatz.

 

Mit einer Zahnzusatzversicherung können Sie Ihre Zahnvorsorge aufbessern und Ihre Zuzahlungen bei Zahnersatz weiter senken. Allerdings sind hierbei einige Regeln zu beachten:

 

Die meisten Patienten möchten dann eine Zusatzversicherung abschließen, wenn vom Zahnarzt ein Zahnersatz bereits angeraten wurde. In diesen Fällen ist es meist zu spät, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, weil diese Maßnahme nicht von einer Versicherung übernommen wird. Außerdem besteht bei Zahnersatz in der Regel eine Wartezeit von 8 Monaten. Die Versicherung muss somit mindestens 8 Monate bestehen, bevor das Versicherungsunternehmen eine Leistung für Zahnersatz erbringt. Es gibt auch Anbieter ohne Wartezeiten. Hier sollte man unbedingt die Versicherungsbedingungen beachten. Aus diesem Grund ist eine rechtzeitige Absicherung empfehlenswert.  Auch bei der Wahl des geeigneten Tarifs sollte ein niedriger Beitrag nicht das Auswahlkriterium sein. Denn nicht eine günstige Versicherung ist gleichbedeutend mit dem Prädikat auch die beste zu sein.  Ein umfangreiches Leistungsspektrum und ein hoher Erstattungsanspruch haben ihren Preis.  

 

Tarife- und Preisvergleiche finden auf Sie auf Servicecenter für Zahnversicherungen. Allerdings zeigt unsere jahrelange Beratungserfahrung, dass ein Onlinerechner in vielen Fällen eine individuelle Beratung nicht ersetzen kann. Insbesondere, wenn es darum geht, im Vorfeld einer Entscheidung, wichtige Detailfragen abzuklären. Gerade im Bezug auf Gesundheitsfragen sind die Möglichkeiten eines Onlinerechners sehr begrenzt. Hier sollten Sie eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen.



Web: http://www.hjm-makler.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hans-Jürgen Müller (Tel.: 02273-9389550), verantwortlich.


Keywords: Zahntarife, Zahnversicherungen, Zahnzusatzversicherung, Zahnersatz, Implantate

Pressemitteilungstext: 431 Wörter, 3773 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: HJM Finanz- und Versicherungsmakler

Seit 1988 ist HJM Finanz- und Versicherungsmakler aus Kerpen der Interessenvertreter seiner Kunden. Von der Absicherung privater und betrieblicher Risiken über Gesundheitsvorsorge einschließlich Zahntarife bis hin zum individuellen Kapitalaufbau bieten wir im Versicherungsbereich nahezu alle Möglichkeiten, persönliche und unternehmerische Ziele zu realisieren. Im Finanzbereich liegen unsere Kompetenzen auf den Gebieten Baufinanzierung und Geldanlagen. Im Bereich Geld- und Kapitalanlagen stehen mit Fondsdepot mehr als 7.000 Investmentfonds zur Verfügung. Hier finden Sie im Finanz-Center nicht nur aktuelle Tagesgeldkonditionen, sondern weitere interessante Informationen zum Thema Finanzen. Als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler arbeiten wir frei von den Interessen der Banken, Bausparkassen, Versicherungen und Investmentgesellschaften. Konzepte, die wir erstellen, sind flexibel und auf die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Einzelnen abgestimmt.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HJM Finanz- und Versicherungsmakler lesen:

HJM Finanz- und Versicherungsmakler | 01.07.2015

Fehlende Zähne müssen ersetzt werden

Die Zähne sind der wichtigste Teil unseres Kausystems. Wenn Zähne fehlen, bekommt unser ganzer Körper Probleme. Dort, wo Zähne fehlen, bildet sich der Kieferknochen zurück, weil er nicht mehr durch die Belastung der Zahnbewegungen beim Kauen bea...
HJM Finanz- und Versicherungsmakler | 10.03.2015

Arbeitskraftsicherung ohne Gesundheitsprüfung

Wer ein regelmäßiges Einkommen hat, kann sein Leben frei gestalten. Für den Ernstfall haben viele zusätzlich eine private Absicherung gegen die Folgen einer Berufs- und Erwerbsunfähigkeit abgeschlossen. Was allerdings ist mit den Menschen, die k...
HJM Finanz- und Versicherungsmakler | 28.01.2015

Berechnen Sie Ihren Anspruch auf Krankentagegeld

Ihr finanzielles Risiko Das Krankengeld beträgt 70 % Ihres Bruttogehalts (bis max. zur Beitragsbemessungsgrenze in Höhe von 4.125 EUR), darf aber 90 % Ihres Nettoeinkommens nicht übersteigen. Weniger Einkommen und davon noch Abzüge? Da fehlen sch...