info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IM Profit KG |

Hohe Immobilienpreise versus niedrige Zinsen, lohnt sich der Immobilienkauf aktuell?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
13 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)


Eine hohe Nachfrage am Immobilienmarkt, der Mangel an Anlagemöglichkeiten und top Zinsen für Immobilienfinanzierungen führen zu der Frage ob der Kauf einer Immobilie 2015 Sinn macht oder nicht.



Mangelnde Anlagemöglichkeiten, der persönliche Wunsch nach einer eigenen Immobilie und die niedrigen Zinsen für Baufinanzierungen sorgen für eine hohe Nachfrage am Immobilienmarkt. Besonders in begehrten Lagen sorgt dies für zum Teil völlig überhöhte Grundstücks- und Immobilienpreise. Konkret zahlen Sie aktuell 8-15% mehr für eine Immobilie als noch vor zwei Jahren. Bei einem Kaufpreis von 250.000,- Euro sind das bereits durchschnittlich 30.000 Euro nur für den tatsächlichen Kauf. Dazu kommt, dass sich die Maklercourtage, die Kosten für den Notar und die Grunderwerbssteuer nach dem Kaufpreis richten und somit ebenfalls steigen. Lohnt sich da der Kauf einer Immobilie überhaupt noch oder gibt es ein erhöhtes Risiko? Gegen einen Kauf sprechen der aktuell überkaufte Markt und die Prognosen führender Bankinstitute, die davon ausgehen, dass die Wertentwicklung stagnieren wird. Als Referenz-Indikator wird das bereits stagnierende Mietpreiswachstum genannt.

Deutlich für einen Kauf spricht der derzeit extrem niedrige Zinssatz für Immobilienfinanzierungen. Die DGZF-Pfandbriefkurve hat den tiefsten Stand seit über 30 Jahren erreicht und liegt aktuell unter 0,75%. Pfandbriefe dienen den Geldinstituten zur Refinanzierung von Immobiliendarlehen und somit als Referenz für das Baugeld. In den letzten 2 Jahren hat sich der Zinssatz für Baufinanzierungen nochmals halbiert und sinkt Anfang 2015 erneut. Bei einer durchschnittlichen Darlehenslaufzeit von 30 Jahren und einem Kaufpreis von 250.000,- Euro sparen Sie bei der Immobilienfinanzierung aufgrund des niedrigen Zinssatzes, im Vergleich zu den Zinsen vor zwei Jahren, ca. 80.000,- Euro. Somit liegt die Ersparnis durch den aktuellen Niedrigzins deutlich über den erhöhten Kaufpreiskosten und ein Immobilienkauf kann absolut sinnvoll sein, wenn Sie einige Dinge beachten.

Alexander Bering, Geschäftsführer der IM Profit KG dazu:

Vor jedem Kauf ist absolut wichtig, eine Objektbewertung durchführen zu lassen. Denn ein zu hoher Kaufpreis wirkt sich negativ auf die Rendite bzw. Ihre Ersparnis aus und kann unter Umständen sogar zu Problemen bei der Finanzierung und zu einem schlechteren Zinssatz führen, auch wenn Ihre Bonität hervorragend ist. Viele Menschen lassen sich beim Kauf eines Gebrauchtwagens im Wert von 15.000,- Euro beraten und den Wert durch einen Fachmann bestätigen. Beim Immobilienkauf sollte dies keine Option darstellen sondern ein Muss, denn die Entscheidung ist langfristiger, das Risiko viel höher und die Beträge, um die es geht, liegen weit über denen eines Kraftfahrzeugkaufs.

Baufinanzierung-Angebote vergleichen lohnt sich und ist unabdingbar, denn um den gestiegenen Kaufpreis auszugleichen, bedarf es einer günstigen Finanzierung. Die meisten Interessenten gehen zu ihrer Hausbank und hoffen auf einen unkomplizierte Abwicklung und einen Treue-Bonus. Ggf. kann der Weg minimal einfacher sein, doch einen Treue-Bonus werden Sie nicht erhalten und dass Ihre Hausbank den besten Zins für Sie und die zu kaufende Immobilie hat ist eher unwahrscheinlich. Die Konditionen richten sich nicht nach Treue sondern werden aufgrund Ihrer persönlichen Situation, Ihrer Bonität und in klarer Abhängigkeit zum Objekt berechnet. Holen Sie sich deshalb mindestens 2 weitere Angebote ein. Im besten Fall von einem unabhängigen Baufinanzierungsberater. In der Regel ist diese Beratung kostenlos und gute Berater vergleichen über moderne Softwaresysteme bis zu 350 Banken, Sparkassen, Bausparkassen und zinsverbilligte, staatliche Fördermittel. Der Vergleich ist wichtig und bereits 0,1% Ersparnis beim effektiven Jahreszins spielen bei der langen Laufzeit und der hohen Summe eine maßgebliche Rolle. In der Summe werden schnell 15.000,- Euro und mehr eingespart. In den meisten Fällen liegt die Ersparnis sogar noch deutlich über diesem Wert."

Der Immobilienkauf kann also auch in Zeiten hoher Nachfrage sehr sinnvoll sein.

Unser Tipp: Lassen Sie sich Zeit und kaufen Sie nicht voreilig. Informieren Sie sich ausführlich und lassen Sie den Objektwert unbedingt durch einen Fachmann, eine Bank oder einen unabhängigen Baufinanzierungsberater bestimmen. Vergleichen Sie die Konditionen für Ihre Immobilienfinanzierung von Ihrer Hausbank mit mindestens einer anderen Bank und mindestens einem unabhängigen Beratungsinstitut.

Hinweis: Wenn Sie bereits eine Immobilie besitzen, gibt es trotzdem eine Chance sich den aktuellen Zinssatz zu sichern. Sollte Ihr Immobiliendarlehen seit mehr als 10 Jahren laufen, haben Sie gesetzlich das Recht zur Sonderkündigung und somit die Möglichkeit sich den aktuellen Top-Zins zu sichern.

Mehr Informationen und kostenlose Beratung rund um Ihre Immobilie erhalten Sie hier: IM Profit Insider News



Web: http://improfit.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexander Bering (Tel.: 043130140545), verantwortlich.


Keywords: Baufinanzierung, Immobilien, Immobilienfinanzierung, Haus, Anlage

Pressemitteilungstext: 670 Wörter, 5060 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IM Profit KG

Die IM Profit Group ist Marktführer in den Bereichen Immobilienfinanzierung und Day Trading / Forex Trading. Für Privat- und Businesskunden ist der Service kostenlos. Mit Anbindung zu 350 Banken und zahlreichen Broker-Gesellschaften handeln wir immer so, wie wir es uns als Kunde wünsche würden.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema