info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft mbH |

Traumimmobilien in Berlin sowie Brandenburg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Sieger des Leserhauswettbewerb 2014 ausgewählt


Berlin & Brandenburg: Das Mieten in der Bundeshauptstadt wird immer teurer: Über 6 Euro pro m² sollen Wohnungsmieter in Berlin 2015 an Kaltmiete netto voraussichtlich im Durchschnitt bezahlen. Das kündigte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) an. Basis ist der im Mai erscheinende Mietspiegel von Berlin.



Vor 2 Jahren zahlten Wohnungsmieter in der deutschen Hauptstadt im Durchschnitt noch eine Nettokaltmiete von 5,54 pro Quadratmeter. Somit stieg der Mietzins von 2013 bis 2015 um etwa neun Prozent an. Auch Bestandsmieten sind in der Metropole an der Spree merklich gestiegen. Dieser Trend könnte in Berlin vorerst nicht zu bremsen sein, so Fachleute.

Geringe Zinsen und zunehmende Baugenehmigungen: Hausbau in Berlin sowie Brandenburg wird immer attraktiver

Wer sich nicht von teurer werdenden Mietpreisen abhängig machen will, sollte möglichst früh auf den Bau der persönlichen 4 Wände setzen. Denn während das Mieten von einer Wohnung in der Hauptstadt immer kostspieliger wird, sind die Zinswerte für Darlehen zum Hausbau nach wie vor historisch niedrig. Im Zusammenhang mit den merklich steigenden Baugenehmigungen wird Hausbau in Berlin sowie Brandenburg damit attraktiv wie selten zuvor.

Hat man sich dann für den Bau der persönlichen vier Wände entschieden, bleibt die Wahl zwischen einer großen Auswahl an Haustypen und Bauweisen. Ob Stadtvilla oder Bungalow, klassisches Holzhaus oder Klinkerbauweise bzw. Fertig- oder Massivhaus: Inzwischen bieten Firmen für den Hausbau in Berlin und Brandenburg eine breite Palette unterschiedlichster Haustypen.

Leserhauswettbewerb 2014 zeigt die schönsten Häuser

Um dem angehenden Hausbauer einen möglichst großen Überblick zu offerieren und dadurch die Wahl des richtigen Haustyp zu erleichtern, hat die Zeitschrift  Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg im März des vergangenen Jahres zum 12. den traditionellen Leserhauswettbewerb eröffnet. Die Leser konnten dabei jeweils in 2 Kategorien abstimmen: Bei der Kategorie Komforthäuser standen Immobilien mit einer maximalen Bausumme von 250.000 ? zur Auswahl. In der gehobenen Kategorie Premiumhäuser traten dagegen Immobilien an, bei denen das Baubudget über 250.000 ? lag. Gewählt werden konnte sowohl per Postkarte als auch ganz zeitgenössisch auf Facebook. Die meisten Stimmen wurden über die eigens für den Wettbewerb gestaltete Seite  www.leserhaus2014.de abgegeben. Insgesamt über 500 Einsendungen erreichten die Redaktion vom Regionalen Immobilien Journal Berlin und Brandenburg.

Jetzt stehen die Sieger fest. 2 Hausbau-Trends haben sich dabei als ausgesprochen beliebt erwiesen: Im Besonderen unter den Onlineteilnehmern entschlossen sich überaus viele Leser für die zweigeschossige Stadtvilla. Diese erreichte sowohl unter den Komforthäusern als auch unter den Premiumhäusern das Siegerpodest. Ebenso sehr positiv schnitten Holzhäuser ab, womit sich bei zukünftigen Häuslebauern die Tendenz zu größerer Naturnähe erneut beweist. Aber auch eine geradlinige, moderne Bauweise erwies sich ? ebenso wie die Bungalowbauweise ? für den Hausbau in Berlin und Brandenburg als attraktiv.

In dem Bereich der Komforthäuser erreichte z. B., zusätzlich zu dem Haus Kladow des Anbieters Max-Haus, die Stadtvilla Top Star S 159 von Hanlo Häuser den 1. Platz. Dieses Fertighaus mit einer Fläche zum Wohnen von 158 m² besticht durch eine überdachte Loggia, einen Balkon und eine aufgelockerte Fassadengestaltung inklusive Rücksprüngen. Errichtet wird die Stadtvilla in massiver Holzriegelkonstruktion sowie mit einem Walmdach. Hinzu kommen eine 3-Fach-Verglasung wie auch ein diffusionsoffener Wandaufbau. Häuslebauer können zudem die Energie-Effizienzklasse des Gebäudes selbst aussuchen. Auch ein Energie-Gewinn-Haus kann realisiert werden. Ein weiterer Pluspunkt bei der Leserhauswahl 2014 dürfte die einzigartige Ausstattung gewesen sein ? beispielsweise mit einer Einbauküche von Warendorf/Miele. Für die Bausumme sollten wenigstens 208.000 ? eingeplant werden.

Leserhauswahl 2015 für Hausbau in Berlin und Brandenburg startet im März

Bei dieser Auswahl dürfte den Teilnehmern der Leserhauswahl 2014 die Entscheidung sicher keinesfalls leicht gefallen sein. Wer sich aber selbst noch einmal einen Einblick in die spannende Auswahl für den Hausbau in Berlin und Brandenburg verschaffen möchte, sollte der Internetseite www.leserhaus2014.de einen Besuch abstatten. Dort finden sich ebenso die Sieger als auch alle anderen Häuser, welche an der Leserhauswahl 2014 teilgenommen haben.

Auch 2015 werden sich nochmals zahlreiche Anbieter für den Hausbau in Berlin sowie Brandenburg der traditionsreichen sowie gefragten Leserhauswahl von Regionales Immobilien Journal Berlin & Brandenburg stellen. Der Startschuss hierfür fällt im im März diesen Jahres. Weitere Infos finden sich zeitnah unter www.leserhaus2015.de.

Weitere Informationen zur Leserhauswahl, Hausbau Anbietern ebenso wie dem Hausbau in Berlin sowie Brandenburg bietet die gerade erschienene Ausgabe vom Regionalen Immobilien Journal Berlin und Brandenburg.

Das Regionale Immobilien Journal Berlin & Brandenburg gibt es in jeden ausreichend sortierten Zeitschriftenladen und ebenso im Netz. Mehr Infos finden Sie auf immobilien-journal.de oder unter www.facebook.com/immobilienjournal.

Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft mbH

Wilhelmstr. 4
14624
Dallgow-Döberitz


www.riv-media.de



Fabian Möbis

Tel.: 0 33 22 / 22 166

Fax: 0 33 22 / 24 45 88


kontakt@riv-media.de

Die Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft ist seit 1996 der Hrsg. vom Regionale Immobilien Journal Berlin & Brandenburg.

In dem jeden Monat veröffentlichten Anzeigenmagazin finden sich zahlreiche Immobilienangebote aus der Region Berlin & Brandenburg. Der Anzeigenteil wird durch viele empfehlenswerte redaktionelle Inhalte aus der regionalen Immobilienwirtschaft und außerdem zahlreichen Angaben rund um den Hausbau in Berlin und Brandenburg abgerundet.

Wer aber stattdessen die moderne Informationssuche über das Internet bevorzugt, wird in unserem Portal unter www.immobilien-journal.de garantiert fündig. Auf diese Weise ist das Regionale Immobilien Journal Berlin & Brandenburg auch als Onlinemagazin verfügbar.

Darüber hinaus erscheinen zweimonatlich das Magazin Exklusiv - Immobilien in Berlin für den anspruchsvollen Wohnungs- und Hausmarkt in der Hauptstadt, 1mal jedes Jahr der Musterhausführer Berlin & Brandenburg wie auch der Immobilien Ratgeber Berlin & Brandenburg.



Web: http://www.leserhaus2014.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Fabian Möbis (Tel.: 0 33 22 / 22 166), verantwortlich.


Keywords: Hausbau Berlin Brandenburg, Leserhauswettbewerb 2014, Immobilien Berlin Brandenburg

Pressemitteilungstext: 874 Wörter, 7152 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft mbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft mbH lesen:

Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft mbH | 30.04.2015

Bedarf an Neubau in Berlin nimmt kontinuierlich zu

Laut dem Senat für Stadtentwicklung und Umwelt werden bis zum Jahr 2025 circa 137.000 Wohneinheiten im Neubau gebraucht. Realisiert werden konnte davon bisher lediglich ein geringer Teil. Doch das Interesse an Wohneigentum in der Hauptstadt steigt k...
Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft mbH | 20.12.2013

Die Bundeshauptstadt liegt auch wieder 2014 im Trend

Für die Studie hat das Forschungs-Institut „empirica” die Inserate für Eine Wohnung in der Spreemetropole der lokalen Zeitungen und Online-Portalen untersucht. Erwerb einer Wohnung in Berlin lohnt sich Spitzenreiter ist dabei Mitte: Hier m...
Regionale Immobilien Verlagsgesellschaft mbH | 12.07.2013

Hausbau in Berlin und Brandenburg bleibt interessant

Denn seit die „Europäische Zentralbank” (EZB) Anfang Mai den Zinswert in der €-Zone auf 0,5 Prozent gesenkt hat, wird die Rücklage des privaten Vermögens deutlich unrentabel. Experten: Keine Immobilienblase in der Bundesrepublik Im Gegen...