info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wengenroth und Partner |

Trends im Webdesign 2015

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Wenige Branchen erleben so viel Veränderungen wie die Webgestaltung. Auch im aktuellen Jahr 2015 kommen neue Begriffe auf, wo der Nichtfachmann oftmals nur vor einem Rätsel steht.

Wer die Veränderungen schon länger verfolgt weiß, dass Flat Design, One-Page-Design und mobilgerätefreundliches Webdesign in den vergangenen Jahren immer bedeutsamer wurden. Zusammengefasst gesagt werden schlicht die bereits etablierten Techniken weiter optimiert und erweitert. Erfahren Sie im Anschluß mehr dazu.

Google Material Design

Das von Google vorgestellte sogenannte Material Design ist prinzipiell ein Ausbau des schon weit verbreiteten Flat Designs und wird 2015 zum allgemeinen Trend werden. Mit dem auf klassische Prinzipien basierenden Design werden bekannte Eigenschaften mit den zeitgenößischen Techniken abgestimmt. Die Leistung und Wiedergabe wird dabei für jedes Endgerät optimiert um jedem User eine perfekte Verwendung zu gewähren. 2015 zählt Material Design sicherlich zu den größten Trends.

Responsive Webseiten Design

Mobilgerätefreundliches Webdesign ist keine Option sondern unumgänglich, besonders seit Google offiziell das responsive Webdesign als Faktor im Ranking nannte.

Bildschirmfüllende Hintergrundbilder

Der Gebrauch von Fullscreen Hintergrundbildern statt den in den letzten Jahren häufig verwendeten Startseitenslidern gewinnt immer mehr an Relevanz, da sie nicht nur gut aussehen, sondern sich auch weniger negativ auf die Leistung auswirken.

Hero Images

In den gängigen Wordpress Themes setzen sich die Hero Images immer mehr durch und werden zu einem unglaublichen Trend, da sie in Kombination mit einem Ghost-Button und einem ästhetischen Schrifttyp als CTA einen echten Blickfang versprechen.

Videos im Hintergrund

Im modernen Webdesign wird die Option, in einen bildschirmfüllenden Hintergrund ein Video zu integrieren immer beliebter, da hier eine hervorragende Gelegenheit geschaffen wird, Homepagebesucher emotional zu erreichen und zu motivieren, länger auf der Webseite zu verweilen um sich von den Leistungen zu überzeugen.

transparente Buttons

Mit der einfachen Formgebung passen Ghost Buttons optimal in die Gestaltung moderner Websites und besonders auch zu den immer mehr verwendeten Vollbild Hintergrundbildern.

Kachel-Optik

Um Fotos übersichtlich zu ordnen und gleichzeitig gute Voraussetzungen für das Responsive Webdesign zu schaffen hat sich das durch Pinterest bekannt gewordene Kachel Design etabliert.

Scrollen statt Klicken mit dem One-Page-Design

Speziell bei Portfolio-Webseiten oder Landing Pages, wo sämtliche Inhalte unmittelbar aufeinander aufbauen, wird immer öfters eine Ausformung mit nur einer Seite zum Einsatz gebracht. Das Parallax-Design bietet dabei den Pluspunkt, dass Webseitenbesucher einfach nur durch die Inhalte scrollen können und so überaus zügig einen guten Überblick bekommen.

Interaktives Storytelling

Mit im Internet publizierten Werdegängen, die durch verschiedenartige weitere Einzelheiten in Videos, Bildergalerien und interaktiven Elementen erweitert werden, hat sich das bekannte Interactive Storytelling herausgestellt. Snow Fall, eine Geschichte die 2012 von der NY Times publiziert wurde, zählt zu den allgemein bekannten Vorbildern für Interactive Storytelling.

Schluss:

Die technischen Fortentwicklungen werden die uns schon bekannten Funktionen noch weiter optimieren. Für absolut neue Ideen wird es allerdings nur kaum Interesse geben. Nach wie vor sind die wesentlichsten Punkte im Webdesign eine gute Leistung, eine bequeme Anwendung auf sämtlichen Endgeräten und logischerweise überzeugende Inhalte.



Wenige Branchen erleben so viel Veränderungen wie die Webgestaltung. Auch im aktuellen Jahr 2015 kommen neue Begriffe auf, wo der Nichtfachmann oftmals nur vor einem Rätsel steht.

Wer die Veränderungen schon länger verfolgt weiß, dass Flat Design, One-Page-Design und mobilgerätefreundliches Webdesign in den vergangenen Jahren immer bedeutsamer wurden. Zusammengefasst gesagt werden schlicht die bereits etablierten Techniken weiter optimiert und erweitert. Erfahren Sie im Anschluß mehr dazu.

Google Material Design

Das von Google vorgestellte sogenannte Material Design ist prinzipiell ein Ausbau des schon weit verbreiteten Flat Designs und wird 2015 zum allgemeinen Trend werden. Mit dem auf klassische Prinzipien basierenden Design werden bekannte Eigenschaften mit den zeitgenößischen Techniken abgestimmt. Die Leistung und Wiedergabe wird dabei für jedes Endgerät optimiert um jedem User eine perfekte Verwendung zu gewähren. 2015 zählt Material Design sicherlich zu den größten Trends.

Responsive Webseiten Design

Mobilgerätefreundliches Webdesign ist keine Option sondern unumgänglich, besonders seit Google offiziell das responsive Webdesign als Faktor im Ranking nannte.

Bildschirmfüllende Hintergrundbilder

Der Gebrauch von Fullscreen Hintergrundbildern statt den in den letzten Jahren häufig verwendeten Startseitenslidern gewinnt immer mehr an Relevanz, da sie nicht nur gut aussehen, sondern sich auch weniger negativ auf die Leistung auswirken.

Hero Images

In den gängigen Wordpress Themes setzen sich die Hero Images immer mehr durch und werden zu einem unglaublichen Trend, da sie in Kombination mit einem Ghost-Button und einem ästhetischen Schrifttyp als CTA einen echten Blickfang versprechen.

Videos im Hintergrund

Im modernen Webdesign wird die Option, in einen bildschirmfüllenden Hintergrund ein Video zu integrieren immer beliebter, da hier eine hervorragende Gelegenheit geschaffen wird, Homepagebesucher emotional zu erreichen und zu motivieren, länger auf der Webseite zu verweilen um sich von den Leistungen zu überzeugen.

transparente Buttons

Mit der einfachen Formgebung passen Ghost Buttons optimal in die Gestaltung moderner Websites und besonders auch zu den immer mehr verwendeten Vollbild Hintergrundbildern.

Kachel-Optik

Um Fotos übersichtlich zu ordnen und gleichzeitig gute Voraussetzungen für das Responsive Webdesign zu schaffen hat sich das durch Pinterest bekannt gewordene Kachel Design etabliert.

Scrollen statt Klicken mit dem One-Page-Design

Speziell bei Portfolio-Webseiten oder Landing Pages, wo sämtliche Inhalte unmittelbar aufeinander aufbauen, wird immer öfters eine Ausformung mit nur einer Seite zum Einsatz gebracht. Das Parallax-Design bietet dabei den Pluspunkt, dass Webseitenbesucher einfach nur durch die Inhalte scrollen können und so überaus zügig einen guten Überblick bekommen.

Interaktives Storytelling

Mit im Internet publizierten Werdegängen, die durch verschiedenartige weitere Einzelheiten in Videos, Bildergalerien und interaktiven Elementen erweitert werden, hat sich das bekannte Interactive Storytelling herausgestellt. Snow Fall, eine Geschichte die 2012 von der NY Times publiziert wurde, zählt zu den allgemein bekannten Vorbildern für Interactive Storytelling.

Schluss:

Die technischen Fortentwicklungen werden die uns schon bekannten Funktionen noch weiter optimieren. Für absolut neue Ideen wird es allerdings nur kaum Interesse geben. Nach wie vor sind die wesentlichsten Punkte im Webdesign eine gute Leistung, eine bequeme Anwendung auf sämtlichen Endgeräten und logischerweise überzeugende Inhalte.



Web: http://wengenroth-und-partner.de/webdesign/hannover/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Winfried Wengenroth (Tel.: 0511 – 45013738), verantwortlich.


Keywords: Wengenroth und Partner Webdesign Hannover Webdesign Profi-Agentur Online Marketing Suchmaschinenoptimierung Webdesign in Hannover

Pressemitteilungstext: 477 Wörter, 3876 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema