info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SimPlan AG |

SOPHIE - Ein weiteres Forschungsprojekt der Industrie 4.0

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Im September des Jahres 2014 ist das Forschungsverbundprojekt SOPHIE zum Rahmenförderprogramm „Virtuelle Techniken für die Fabrik der Zukunft“ gestartet – ein Beitrag zum Zukunftsprojekt Industrie 4.0.

Kern des dreijährigen Projektes ist es, die Realwelt in der Produktion mit der Digitalen Fabrik in Echtzeit zu verknüpfen. Durch diese Verknüpfung sollen Entscheidungsträger mit virtuellen Techniken befähigt werden, geplante und reale Abläufe direkt in der Produktion abzugleichen und Eingriffe in den realen Prozessablauf durch Simulationen abzusichern. Zur Beherrschung entstehender Datenmengen und zur Entlastung der industriellen Unternehmen sollen u. a. autonom agierende Agentensysteme selbstständig Analysen der Produktionsprozesse durchführen können und Entscheidungsoptionen vorschlagen.

Das Projekt ist in vier inhaltliche Arbeitspakete gegliedert:

  • Visualisierung und Manipulation zur Adressierung der Anforderungen virtueller Techniken
  • Entwicklung und Integration einer agentenbasierten autonomen Planungsunterstützung
  • echtzeitfähige Verknüpfung der Automatisierungsebene mit der digitalen Fabrik und
  • organisatorische Integration und Mitarbeiterentwicklung

Folglich werden neben den technischen Aspekten auch organisatorische und mitarbeiterbezogene Anforderungen im Projekt aufgegriffen und in den Unternehmen der drei Anwendungspartner prototypisch umgesetzt. Zu den Industriepartnern gehören: Festo AG & Co. KG (Werk Rohrbach), Volkswagen Sachsen GmbH (Motorenwerk Chemnitz), Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG, GROB-WERKE GmbH & Co.

Von wissenschaftlicher Seite wird das Vorhaben von der Festo Lernzentrum Saar GmbH, der Technischen Universität Chemnitz (Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb), der Ruhr-Universität Bochum (Lehrstuhl für Produktionssysteme), der gemeinsamen Arbeitsstelle der RUB/IG Metall, der GEFASOFT AG und der SimPlan AG geleitet. VDMA und Siemens beteiligen sich im Unterauftrag.

Gefördert wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Projektträger dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) betreut



Web: http://www.SimPlan.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Julia Melchior (Tel.: 06181 40296 18), verantwortlich.


Keywords: Simulation, Forschungsprojekt, Planungsunterstützung

Pressemitteilungstext: 254 Wörter, 2217 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SimPlan AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SimPlan AG lesen:

SimPlan AG | 30.06.2015

SimPlan stellt neueste Produktentwicklung vor: SimAssist

Neben Simulationsdienstleistungen und dem Vertrieb von Simulationssoftware entwickelt SimPlan seit vielen Jahren auch eigene Produkte, wie z.B. Bausteinkästen für Plant Simulation von Siemens PLM Software oder ergänzende Werkzeuge. Nun stellt SimP...
SimPlan AG | 19.01.2015

SimPlan präsentiert 3D Layout-Planer auf der LogiMAT 2015

Fast schon traditionsgemäß präsentiert sich SimPlan auch in diesem Jahr auf der Intralogistikmesse LogiMAT in Stuttgart vom 10. bis 12. Februar. In Halle 7 am Stand B04 können sich Besucher über die vielfältigen Dienstleistungen und Softwarepro...
SimPlan AG | 20.10.2014

SimPlan AG erhält Unternehmenspreis der Gesellschaft für Operations Research e.V.

Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Operations Reserach (GOR), die Anfang September mit mehr als 1000 Teilnehmern aus Hochschulen und Unternehmen in Aachen stattfand, wurde der SimPlan AG der GOR-Unternehmenspreis verliehen. Mit dem Preis, der...