info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ALTA Klinik GmbH |

PSA-Erhöhung - Abklärung in der ALTA Klinik

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Gütersloh 09.03.2015. Die ALTA Klinik bietet eine optimale Betreuung und Versorgung für den Patienten durch verschiedene medizinische Fachrichtungen unter einem Dach.

Der PSA-Wert ist eine wichtige Kennzahl für die Aktivität der Prostata. Vor allem im Zusammenhang mit Prostatakrebs wird der PSA-Wert seit mehr als 40 Jahren für die Früherkennung eingesetzt.



Bedeutung von PSA



Das "Prostata Spezifische Antigen" (PSA) wird von Zellen der Prostata gebildet und ist bei zellulären Veränderungsprozessen in der Regel erhöht. Genau deshalb wird es zur Prostatakrebsdiagnostik eingesetzt. Ob es sich tatsächlich um eine krebsbedingte PSA-Erhöhung handelt oder nicht, kann in der ALTA Klinik durch diagnostische Maßnahmen festgestellt werden. Neben Prostatakrebs kann auch eine altersbedingte Prostatavergrößerung oder eine akute/chronische Prostatitis Ursache für einen erhöhten PSA-Wert sein.



Untersuchungsmethodik bei PSA-Erhöhung in der ALTA Klinik



Der PSA-Wert kann über eine Blutwertanalyse bestimmt werden. Erst nachdem hier eine Erhöhung oder ein Anstieg festgestellt wurde, werden weiterführende Maßnahmen notwendig. Das MRT Prostataverfahren ist eine dieser Maßnahmen und besteht aus zwei Schritten:



1. Da eine Erkrankung der Prostata und ein damit verbundener Anstieg des PSA-Wertes unterschiedliche Gründe haben können, ist es besonders wichtig, zunächst die Ursache der Erkrankung festzustellen. Mittels einer MRT-Untersuchung der Prostata und in Kombination mit spezifischen Laborparametern können Krankheiten schon im Frühstadium erkannt werden, was die Behandlungschancen erhöhen kann.



2. Besteht nach der MRT-Untersuchung der Prostata kein Verdacht auf Prostatakrebs, wird auch keine Biopsie durchgeführt. Sobald die MRT-Untersuchung den Verdacht auf Prostatakrebs erhärtet, erfolgt eine MRT-gesteuerte Prostatabiopsie. In der ALTA Klinik wird nicht durch den Dickdarm biopsiert, sondern durch die Haut und zwar in der oberen Gesäßregion. Das Biopsieverfahren der ALTA Klinik ist eine Kombination aus systemischer und gezielter Gewebeentnahme. Das bedeutet, dass die verdächtigen Stellen in der Prostata gezielt biopsiert werden.

Prostatabiopsie in der ALTA Klinik



Die MRT-gesteuerte Prostatabiopsie bietet, eine Reihe von Vorteilen für den Patienten:



• Die verdächtigen Stellen werden durch die MRT-Kontrolle immer getroffen

• Biopsie durch die Haut und nicht durch den Dickdarm

• Keine Antibiotika notwendig

• Schmerzfreie Biopsie

• Steriles Verfahren

• Keine Narkose erforderlich

• Unkomplizierter Ablauf


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr A. Lumiani (Tel.: +49 (0) 5241-210 14 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 322 Wörter, 2741 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema