info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sensus GmbH |

Sensus stellt auf der WASSER Berlin mehr als nur einen herk

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Der Messtechnikspezialist pr


Der Messtechnikspezialist prentiert mit iPERL? und der bereits integrierten Datenkommunikation eine neue Dimension der Wassermessung.Ludwigshafen, 17. Mz 2015 - Auf der WASSER Berlin prentiert Sensus vom 24. bis zum 27.03.2015 in Halle 3. ...



Ludwigshafen, 17. Mz 2015 - Auf der WASSER Berlin prentiert Sensus vom 24. bis zum 27.03.2015 in Halle 3.2 an Stand 302 ein neues Leistungslevel bei der Erfassung des Wasserverbrauchs. iPERL, der Schlsel zu einem intelligenten Wassernetz und zur Datenkommunikation f Walk-By-/ Drive-By-Auslesungen, erfnet Wasserversorgungsunternehmen zukunftssichere Lungen. Angefangen von einer aurgewnlich hohen Messgenauigkeit er eine qualitativ hochwertige Funkkommunikation bis hin zu einer sicheren und verschlselten Datenkommunikation bietet Sensus Versorgern Optimierungspotenziale innerhalb jedes einzelnen Prozessschrittes. Die berrungslose magnetisch-induktive Messung von iPERL erfnet den Aufbau eines intelligenten Wassernetzes. Die Philosophie und das technische Konzept von iPERL ersetzen die konventionelle Wassermessung durch ein kommunikativ vernetztes System, welches in regelmigen Abstden Daten er Verbrche und Betriebszustde ermittelt, weitergibt und so wertvolle Informationen bereitstellt. Auch gegener Fremdkpern wie Sand oder Kalkablagerungen ist die berrungslose Messung resistent. Ebenso haben Luft- oder Druckste keinen Einfluss auf das Messergebnis. Erste Rkmeldungen aus der Praxis bestigen die wirtschaftlichen und technischen Vorteile des modernen Messgeres. Die Stadtwerke im hessischen Bad Kig konnten bereits nach wenigen Wochen die signifikanten Vorteile eines intelligenten Wassernetzes feststellen. "Bisher hatten wir durch Druckschle eine Ausfallquote von bis zu 30 Zlern pro Jahr", berichtet der technische Betriebsleiter der Stadtwerke Bad Kig, Markus Kunkelmann. "Mit iPERL ist diese Problematik nun Geschichte." Ein weiterer Vorteil von iPERL und der modernen Datenkommunikation ist die zuverlsige Funktechnik, deren hohe Effizienz hinsichtlich der Auslesung der Daten sichtbar wurde: "Bei einem Drive-by-Testversuch konnten wir in nur zehn Minuten 80 Messstellen auslesen. Bisher haben wir f dieselbe Anzahl bis zu drei Stunden benigt." Darer hinaus haben diese technischen Vorteile auch einen positiven Einfluss auf den gesamten Betrieb. "Die Optimierung unserer operativen Kosten, insbesondere in Sachen Man-Power, ist ein Zusatznutzen des iPERL und der gesamten modernen Kommunikationstechnologie", so Kunkelmann. Das Funksystem SensusRF deckt die beiden wichtigsten ertragungsarten ab. Via wireless M-Bus nach Open Metering Standard (OMS) kann iPERL auch in bestehende Smart-Metering-Netze integriert werden. In beiden Einsatzbereichen kann das Funksystem per Fernzugriff individuell aktiviert oder deaktiviert werden. Somit ist ein Zugang zur Messstelle und damit auch eine Terminabsprache mit dem Verbraucher nicht mehr erforderlich. Mit den beiden Funksystemen erflt Sensus die Anforderungen an eine moderne Datenarchitektur. Zudem erreicht der Messtechnikspezialist eine ausgezeichnete Funkperformance im Bereich des Kurzstreckenfunks mit 868 MHz und 25 mW Maximalleistung. Auch die extrem kurze Funkdauer von unter zwei Millisekunden und die eigens entwickelte Antennentechnik tragen maeblich zu dem hohen Leistungsniveau bei. er Sensus Sensus ist ein frendes CleanTech Unternehmen f Versorgungsinfrastrukturen, das intelligente Zler, Kommunikationssysteme, Software und Dienstleistungen f die Strom-, Gas- , Wme- und Wasserbranche anbietet. Die Technologie von Sensus unterstzt Versorgungsunternehmen dabei, Betriebseffizienz und Kundeneinbindung mit verschiedenen Anwendungen zu verbessern. Hierzu zlen moderne Zlerausleseverfahren, Datengewinnung, Lastmanagement, Verteilungsautomatisierung, Heimnetzwerke und Beleuchtungssteuerung. Kunden weltweit vertrauen auf die Innovation, Qualit und Zuverlsigkeit der Lungen von Sensus f die intelligente Nutzung und Einsparung von Energie und Wasser. Noch mehr Wissenswertes finden Sie unter www.sensus.com. Um aktuelle Twitter-Meldungen von Sensus zu verfolgen, besuchen Sie bitte http://twitter.com/sensussmartgrid. Firmenkontakt Sensus GmbH Christian Farago Industriestrasse 16 67063 Ludwigshafen +49 170 4557390 christian.farago@sensus.com http://www.sensus.com Pressekontakt crossrelations brandworks GmbH Johannes Pohlmann Grafenberger Allee 368 40235 Dseldorf +49 211 88273610 +49 211 88273611 johannes.pohlmann@crossrelations.de http://www.crossrelations.de



Web: http://www.sensus.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Farago (Tel.: +49 170 4557390), verantwortlich.


Keywords: Sensus GmbH,iPERL,Wassermessung,WASSER Berlin,Wasserverbrauch,intelligentes Wassernetz

Pressemitteilungstext: 528 Wörter, 4265 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Sensus GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sensus GmbH lesen:

Sensus GmbH | 26.08.2011

SENSUS auf der SHKG Leipzig

Ludwigshafen, 26.08.2011 - Vom 12. bis zum 14. Oktober präsentiert der Messtechnikspezialist Sensus GmbH auf der SHKG Leipzig sein umfangreiches Portfolio an Wohnungswasser-, Wärme- und Kältezählern. Handwerker, Händler und Planer aus dem Bereic...
Sensus GmbH | 20.01.2011

Sensus bringt Wasser, Wärme und Kälte ins Smart Metering

Vom 8. - 10. Februar findet in Essen die E-World Energy and Water statt, eine der wichtigsten Fachmessen der Energie und Wasserwirtschaft. Sensus, der weltweit anerkannte Experte für moderne Fernauslesesysteme und Netzwerke (AMR/ AMI) wird dort inte...
Sensus GmbH | 14.01.2011

Hauptstadt-Flughafen BBI hebt ab mit Sensus

Noch ist der neue Flughafen Berlin Brandenburg International BBI eine große Baustelle, die Eröffnung ist für den 3. Juni 2012 geplant. Doch bereits jetzt sind Aufträge für den Ausbau in Höhe von rund 1,98 Milliarden Euro vergeben. Den Zuschlag ...