info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

ECM meets SOA – d.velop realisiert eine Vision

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die nächste d.3 Generation bietet ECM mit SOA


Gescher. Die d.velop AG realisiert eine Vision. Die nächste Produktgeneration des bewährten Enterprise Content Management Systems d.3 basiert vollständig auf einer Service Oriented Architecture (SOA). Damit können d.3 Anwender künftig ECM Funktionalitäten einfach als Dienste nutzen und sich so ein auf ihre Belange zugeschnittenes System zusammenstellen. Der kommende d.3 Kernel basiert auf J2EE. Er bildet die EAI-Infrastruktur inklusive Applikationsserver und Datenintegrator. Workflowprozesse werden in der neuen d.3 Generation auf Basis der Business Process Execution Language (BPEL) und der Business Process Modeling Notation (BPMN) erstellt. Die Nutzung dieser neuen Standards ermöglicht d.3 Anwendern einen einfachen Austausch mit anderen BPEL basierten Prozesssteuersystemen. Der Übergang zur neuen Produktgeneration von d.3 wird fließend erfolgen. So bleiben bisherige Investitionen von d.3 Kunden erhalten. Erste Beispiele für diesen sanften Übergang werden mit der Version 6.2 auf der DMS EXPO, die vom 19. bis 21. September 2006 in Köln stattfindet, in Halle 8, Stand G004 präsentiert.

ECM meets SOA
Ein d.velop Projektteam mit dem Namen Beagle (deutsch: Weißkopfseeadler) untersuchte heutige und künftige Marktanforderungen für ECM-Systeme sowie neue technische Möglichkeiten und Standards. Das Resultat: Eine nutzerfreundliche und zukunftssichere Produktkonzeption für die nächste Dekade, aufbauend auf Service Oriented Architecture (SOA). Die Grundidee hinter SOA ist, Funktionalitäten über Standardschnittstellen als geschlossene Dienste allen Anwendungen und Anwendern zur Verfügung zu stellen. Damit werden Prozesse transparenter, schneller und kostengünstiger.

Hierbei bildet die strategische Plattform d.3 die technische Grundlage für eine real werdende Vision von d.velop: Eine mit SOA aufgebaute Enterprise Content Management Lösung. Sie erhält eine verfeinerte, in Schichten unterteilte Prozess-Struktur. Mit Hilfe von Business Process Modeling Notation (BPMN) modelliert der Anwender die Prozessabläufe grafisch. „Wir wollen unseren Kunden ein Vorgangssteuerungssystem an die Hand geben, das jeder versteht“, erläutert Frank Schnittker, Pressesprecher der d.velop AG.

Die Prozessorchestrierung erfolgt über Business Process Execution Language (BPEL). Sowohl BPMN als auch BPEL werden als neu aufkommende Standards diskutiert. BPEL standardisiert die Integrationslogik und Prozessautomation unter Verwendung von Webservices. Die Prozessabläufe selbst sind im XML beschrieben. Alle Anwender und Dienste greifen auf einen übergreifend nutzbaren Speicherort (Repository) zu, in dem alle Informationen, Daten, Records etc. gespeichert sind.

Fließender Übergang in die SOA-Welt
Durch die serviceorientierte Architektur (SOA) können d.3. Anwender künftig einfach auf alle Dienste zugreifen und sie nutzen. Prozesse sind transparenter und einfacher zu bedienen, technische Administrationstätigkeiten wie Monitoring, Logging etc. werden zentral durchgeführt. Die d.3. Anwender werden erheblich entlastet – und die Betriebskosten sinken. Die Produktroadmap sieht einen fließenden Übergang in die neue Produktgeneration vor, so dass bisherige Investitionen der d.3.-Kunden erhalten bleiben. Zur DMS 2006 präsentiert d.velop die Version 6.2 von d.3, in der schon Module auf Basis der neuen Technologie Bestandteil sind. Die Produktauslieferung dieser Version ist für das erste Quartal 2007 vorgesehen. Die komplett SOA-basierte Lösung steht voraussichtlich ab 2008 zur Verfügung.


Über die d.velop AG:
Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz in Gescher verbessert in Organisationen dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse. Technische Grundlage dafür bildet die strategische Plattform d.3, eine modulare Enterprise Content Management (ECM) Lösung, die ganzheitlich alle Anforderungen in einer Prozesskette erfüllt und sich nahtlos in eine vorhandene IT-Struktur einfügt. Kernfunktionalitäten sind dabei die automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, die effiziente Dokumentenverwaltung und –archivierung sowie die komplette IT-gestützte Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 die Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.
Die inhaltliche Qualität der realisierten Projekte basiert auf dem Wissen der über 160 Mitarbeiter bei der d.velop AG und den d.velop competence centern sowie den 50 weltweit agierenden Partnerunternehmen im d.velop competence network.
Diese Wertschöpfung überzeugte bisher über 380.000 Anwender bei mehr als 900 Kunden wie Hülsta, Kühne+Nagel, IVECO Magirus AG, Schmitz Cargobull AG oder das Universitätsklinikum Tübingen.
Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete.
Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 jährlich vergebenen ddaa (d.velop digital art award).

Ihre Redaktionskontakte

d.velop AG
Frank Schnittker
Schildarpstr. 6 - 8
D-48712 Gescher
Telefon: +49 2542 9307-0
Telefax: +49 2542 9307-20
Frank.schnittker@d-velop.de
http://www.d-velop.de

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
Telefax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Poprawa, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 500 Wörter, 4253 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 10.11.2016

Wer fühlt sich in Handelsunternehmen für den digitalen Wandel verantwortlich?

Die Vertriebs- und Marketingabteilungen sind derzeit die hauptsächlichen Treiber der Digitalisierung in den Handelsunternehmen, sie sind auch engagierter beim digitalen Wandel als die Vermarktungsorganisationen in den anderen Branchen. Zu diesem Erg...
d.velop ag | 03.11.2016

Vertrieb und Logistik sind die Treiber der Digitalisierung in den Unternehmen

Die Vertriebs- und Marketingabteilungen sind derzeit die hauptsächlichen Treiber der Digitalisierung in den Unternehmen, auch die Bereiche für Logistik und Materialwirtschaft setzen verstärkt auf moderne Technologien. Die meisten anderen Organisat...
d.velop ag | 26.10.2016

Platin-Award für d.velop in der Kategorie Cloud ECM

Die d.velop AG hat den Hauptpreis Platinum in der Kategorie Cloud ECM der "Readers' Choice Awards 2016" gewonnen. Er wurde am 20. Oktober 2016 vom Vogel IT-Medien Verlag in einer festlichen Abendgala in Augsburg verliehen. Die Auszeichnung resultiert...