info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MODUL University Vienna |

Schwarmintelligenz gegen Expertenwissen:

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Österreichische Forscher entwickeln innovatives Social Media Game, das für Klimawandel sensibilisier


MODUL University Vienna und amerikanische Klimawandelbehörde NOAA lassen zur Earth Hour Laien gegen Klimaexperten antreten



Weiß die "Crowd" mehr über den Klimawandel als die ExpertInnen? Diese provokante Frage steht im Mittelpunkt eines heute von der MODUL University Vienna gemeinsam mit der amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) veröffentlichten "Climate Challenge". Ziel dieses rechtzeitig zur weltweiten Earth Hour angebotenen Online-Wettbewerbs ist es, User auf spielerisch-kompetitive Weise zum Nachdenken über nachhaltige Lebensweisen anzuregen. Fragen über zukünftige Klima-Bedingungen erlauben es, mit eigenen Vorhersagen gegen die Meinung von ExpertInnen anzutreten. Die später tatsächlich gemessenen Umwelt-Daten dienen dabei als Vergleichsmaßstab. Praktische Tipps zur Reduktion des CO2-Footprints ergänzen das innovative Spiel, das im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts zur Rolle von Social Media im Kampf gegen den Klimawandel entstand. 

 

Klimawandel betrifft jeden – und fordert jeden. Denn ein grundsätzlicher Wandel unserer Lebensweise wird notwendig sein, wenn wir den Klimawandel stoppen wollen. Einen innovativen Ansatz zur Sensibilisierung dafür haben jetzt WissenschafterInnen der MODUL University Vienna gefunden, die mit internationalen Partnern das EU-Projekt DecarboNet durchführen. In diesem werden Möglichkeiten untersucht, wie Social Media zur Sensibilisierung für eine nachhaltigere Lebensweise genutzt werden können. Eine konkrete Anwendung aus dem Projekt wird heute gemeinsam mit der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) der Öffentlichkeit vorgestellt: die Climate Challenge.

 

Fordern & Fördern

 

Die Climate Challenge wurde als "Game with a Purpose" entwickelt und bietet zahlreiche Funktionen, die auf spannende Weise das eigene Wissen zum Klimawandel herausfordern – und auf praktische Weise die Bereitschaft zum Energiesparen fördern. Der wissenschaftliche Koordinator von DecarboNet, Prof. Arno Scharl, Leiter des Instituts für Neue Medientechnologie an der MODUL University Vienna, erläutert die Überlegungen hinter der Climate Challenge so: "Nur zu informieren oder neue Technologien zu entwickeln, reicht einfach nicht als Strategie zur Senkung des weltweiten Energiekonsums. Wir müssen die Öffentlichkeit viel stärker als bisher in Diskussionen zum Thema Klimawandel einbinden und sie zur Änderung von Verhaltensmustern ermutigen. Im Forschungsprojekt DecarboNet analysieren wir, wie Social Media für diesen Zweck genutzt werden können. Die Climate Challenge ist dafür eine konkrete Anwendung."

 

Insgesamt bietet die Climate Challenge Informationen und Anreize auf verschiedenen Ebenen. Zentraler Aspekt ist ein Quiz, das User mit Fragen zu in der Zukunft liegenden Ereignissen konfrontiert. Die eigenen Schätzungen können mit den Antworten anderer Gruppen verglichen werden: FreundInnen aus Social Media, die Gesamtheit der Climate Challenge User, wissenschaftliche ExpertInnen. Die Punkte werden ermittelt, sobald die tatsächlichen Beobachtungen verfügbar sind. Durch eine eigens entwickelte Visualisierung sieht man gleich, wie sehr die eigene Antwort von der Anderer abweicht. Als Anreiz, die Qualität der eigenen Antworten durch das Lesen angebotener Hintergrund-Info zu verbessern, winken monatliche Preise und ein Platz in der "Hall of Fame", um die eigene Leistung zu dokumentieren. Fundierte Information über den Wandel des globalen Klimas und Tipps, wie es jedem persönlich gelingen kann, ein nachhaltigeres Leben zu führen, ergänzen dabei das Quiz zur Vorhersage künftiger Ereignisse. 

 

Innovation & Forschungstradition

 

Technisch gesehen ist die Climate Challenge vollgepackt mit Innovationen, die schwerpunktmäßig an der MODUL University Vienna entwickelt wurden. Tatsächlich blickt die bekannte Privatuniversität der Wirtschaftskammer Wien zwischenzeitlich auf eine lange Forschungstradition zurück, wenn es um die Entwicklung von Technologien im Bereich Web Intelligence geht. Dazu Prof. Scharl: "Wir wenden in DecarboNet Technologien an, die in einem unserer anderen Projekte – das vom österreichischen Wissenschaftsfonds FWF geförderte uComp Projekt – entwickelt wurden. In uComp verknüpfen wir Crowdsourcing Ansätze mit der automatischen Extraktion von Wissen aus sozialen Medien und anderen großen Datenbeständen. Denn, Millionen Menschen äußern ihre Meinung in sozialen Medien, aber herkömmliche Methoden liefern kein umfassendes Stimmungsbild. Die Technologien aus uComp verbessern unsere Möglichkeiten, solche Stimmungen einzufangen – und zwar auf globaler Basis, unabhängig von Sprachbarrieren, Landesgrenzen und Kulturunterschieden".

 

Weiterführende Information

 

Climate Challenge | www.ecoresearch.net/climate-challenge

Climate Challenge – Facebook | www.facebook.com/climate.challenge

Institut für Neue Medientechnologie | www.modul.ac.at/nmt 

DecarboNet | www.decarbonet.eu

uComp Projekt | www.ucomp.eu

 

Bilder verfügbar unter: www.modul.ac.at/nmt/media-resources

 

 

Über die MODUL University Vienna (Stand März 2015)

Die MODUL University Vienna, die internationale Privatuniversität der Wirtschaftskammer Wien, bietet Studienprogramme (BBA, BSc, MSc, MBA und PhD Programme) aus den Bereichen Internationale Wirtschaft und Management, Neue Medientechnologie, öffentliche Steuerung & Verwaltung und nachhaltige Entwicklung sowie Tourismus und Hospitality Management an. Die Studienprogramme erfüllen strenge Akkreditierungsrichtlinien und werden aufgrund der internationalen Ausrichtung in Englisch abgehalten. Der Campus der Universität befindet sich am Kahlenberg im 19. Wiener Gemeindebezirk. Das Forschungsprogramm des Instituts für Neue Medientechnologie beschäftigt sich mit der Auswirkung von Online-Medien und sozialen Netzwerkplattformen auf Stakeholder-Kommunikation und öffentliche Meinungsbildungsprozesse und wie mittels semantischer Technologien solche Prozesse erfasst, analysiert und visualisiert werden können.

 

Kontakt: 

Univ.-Prof. DDr. Arno Scharl

MODUL University Vienna

Institut für Neue Medientechnologie

Am Kahlenberg 1

1190 Wien

T +43 / 1 / 320 3555-500

E scharl@modul.ac.at

W www.modul.ac.at/nmt

 

Redaktion & Aussendung:

PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung

Mariannengasse 8

1090 Wien

T +43 / 1 / 505 70 44

E contact@prd.at

W www.prd.at

 

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Till C. Jelitto (Tel.: +43 (0) 1 505 70 44), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 794 Wörter, 6649 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: MODUL University Vienna

MODUL University Vienna is an internationally-oriented organization for research and education on tourism, sustainable development, new media technology, and public governance.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MODUL University Vienna lesen:

MODUL University Vienna | 24.10.2016

Vom Kahlenberg nach Dubai

Wien, 24. Oktober 2016 – Vergangene Woche fand die feierliche Eröffnung eines neuen, mit einem strategischen Partner in Dubai errichteten Campus der MODUL University Vienna statt. Es ist der erste Campus einer österreichischen Privatuniversität ...
Modul University Vienna | 19.05.2016

UN nutzt Wiener Know-how für Big Data & Umwelt

In Lateinamerika und der Karibik ist die Fläche geschützter Naturflächen seit 2005 um sechs Prozent angestiegen, und die jährlichen Unwetterschäden betragen in Europa durchschnittlich 13 Milliarden EUR. Diese und zahlreiche andere Daten und Fakt...
MODUL University Vienna | 03.05.2016

Tropenwald-Abholzung: EU vertraut Wiener Experten bei der Analyse

Erhält eine indigene Bevölkerung Landnutzungsrechte, kann sich das positiv auf den Erhalt tropischer Wälder auswirken – doch die Strukturen der Verwaltung, die den verschiedenen Arten solcher Rechte zugrunde liegen, werden wenig verstanden. Jetz...