info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsche Rael-Bewegung e.V. |

Ein Botschaftsgebäude zum Empfang einer außerirdischen Zivilisation

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Raelisten reichen ein offizielles Gesuch bei der Bundesregierung und den Ländern ein

Location: Hotel Sylter Hof

Strasse: Kurfürstenstr. 114-116

Stadt: 10787 Berlin

Start: 31. März.2015 10:30 Uhr





Do. 26. März 2015 – Am heutigen Tag hat die Internationalen

Rael-Bewegung offiziell der Bundesregierung und den Ländern das

Vorhaben für den Bau eines Botschaftsgebäudes zum Empfang einer

außerirdischen Zivilisation auf der Erde übergeben. Nach

siebenmaliger Ablehnung des Staates Israel entschied Rael im Jahre

2000, diese Gelegenheit, Gastgeberland dieses historischen Vorhabens

zu werden, allen Ländern der Welt anzubieten.



"Das Gesuch der Rael-Bewegung beinhaltet zwei wesentliche Aspekte.

Der erste ist die Nachfrage nach einer 4 Quadratkilometer große

Fläche, und der zweite das Ersuchen um Extraterritorialität, wie für

alle Botschaften dieser Welt", erklärte Daniel Turcotte, Rael's

Assistent für das Botschaftsgebäude-Vorhaben.



Als Gegenleistung wird das Gastgeberland von der weit

fortgeschrittenen Technologie der Außerirdischen unter anderem auf

den Gebieten Bio-Robotik, Nanotechnotogie, Medizin, Transport und

Kommunikation profitieren, sowie Zugang zu einigen Energiequellen

erhalten, die sich unsere Wissenschaftler heutzutage noch nicht

einmal vorstellen können", teilte Daniel Turcotte mit.



Föderationsregierungen weltweit wissen, dass manche außerirdische

Zivilisationen Zeichen ihrer Anwesenheit in der Absicht gegeben

haben, offiziell Kontakt mit den Regierungen des Planeten Erde

aufzunehmen, seither wurden viele Ufo-Sichtungen vom Militär

aufgezeichnet. Vor kurzem, während Raelisten am 10. Februar in

Miraflores, Lima/Peru eine Pressekonferenz gaben, bei der sie ihren

Plan erläuterten, ein Botschaftsgebäude für Außerirdische zu

errichten, schwebte ein Ufo zwei Stunden lang über der Gegend, lange

genug, damit ein Fernseh-Team von "Alto al Crimen" es filmen konnte.

(https://www.youtube.com/watch?v=cFQYUYOubqc).



Diese außerirdische Zivilisation ist als Elohim bekannt. Sie sind

Wissenschaftler und Künstler, die vor mehreren Tausend Jahren alle

Lebensformen auf der Erde erschaffen haben, und wenn auf der Erde

Friede herrschen wird, möchten sie offiziell in das Botschaftsgebäude

zurückkehren, das wir für sie errichten werden, fügte Daniel Turcotte

abschließend noch hinzu.



Am 31. März, um 10:30 Uhr, wird die Rael-Bewegung eine

Pressekonferenz im (Hotel Sylter Hof, Kurfürstenstr. 114-116) in

Berlin abhalten. Bei dieser Gelegenheit werden die Details zum

Botschaftsgebäude-Vorhaben den teilnehmenden Journalisten

ausgehändigt werden. Bei dieser Gelegenheit wird ein Modell

des Botschaftsgebäudes gezeigt werden.



www.etembassyday.org

www.rael.org



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Reiner Krämer (Tel.: +49 162 3 706 706), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 375 Wörter, 3148 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Deutsche Rael-Bewegung e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsche Rael-Bewegung e.V. lesen:

Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 26.08.2016

GoTopless: eine kulturelle Revolution, um die Welt zu verändern

Go Topless Tag durchführen, um eine kulturelle Revolution anzustoßen, die die Welt verändern wird. GoTopless-Pride-Paraden und andere Veranstaltungen werden in Städten wie New York, Toronto und Vancouver, in denen Oben-Ohne legal ist, und ebenso...
Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 22.08.2016

Rael: "Verlegt das UNO-Hauptquartier nach Okinawa!"

"Die Bewohner von Okinawa sollten die Vereinten Nationen dazu einladen, von New York nach Okinawa umzuziehen," sagte er anläßlich der raelistischen Neujahrs-Feier am 6. August vor einer Versammlung von Japanern in Okinawa. "Das UNO-Hauptquartier in...
Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 28.04.2016

Am 1. Mai werden die Raelisten die kommende paradiesische Lebensgestaltung feiern

Paradiesmus? "Es ist eine neue Gestaltung der Gesellschaft, frei von Arbeit und frei von Geld", sagte der raelistische Guide Jarel Aymonier, Leiter der Paradiesmus-Bewegung. Für die Raelisten ist das Ziel erreichbar, den Hunger weltweit zu beenden ...