info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DUK Versorgungswerk e.V. |

Andreas Westerfellhaus im Interview: Berufsunfähigkeitsabsicherung für Auszubildende

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wie mache ich mich als Arbeitgeber für meine Mitarbeiter von morgen interessant? Mit einem Berufsunfähigkeitsschutz zu unschlagbar günstigen Konditionen zum Beispiel. Als erste Bildungsinstitution der Branche nutzt die ZAB GmbH in Gütersloh diesen innovativen Baustein der Personalgewinnung. Um sich als Ausbildungsinstitution für Gesundheits- und Krankenpfleger unter den knapper werdenden Bewerbern zu profilieren, bietet die „Zentrale Akademie für Gesundheitsberufe GmbH“ (ZAB) ihren Schülern und Studenten eine Berufsunfähigkeitsabsicherung an – konkurrenzlos günstig, dank Kooperation mit dem DUK Versorgungswerk. Ein Gespräch darüber mit Andreas Westerfellhaus, dem Geschäftsführer der ZAB GmbH.



Was hat Sie dazu motiviert, dieses Pilotprojekt ins Leben zu rufen?

 

Schon heute suchen sich Auszubildende ganz gezielt Ihre Ausbildungsstätte aus und achten dabei auf Lehrangebot, Standort und Attraktivität der Einrichtung. Künftig wird sich das noch verstärken: In den nächsten Jahren wird die Zahl der Schulabgänger um 20 Prozent zurückgehen. Wenn ich den Wettstreit um die besten Köpfe gewinnen will, muss ich viel ideenreicher und aktiver sein als bisher, um als Ausbildungspartner beziehungsweise Arbeitgeber als attraktiv zu gelten und aufzufallen. Eine Besonderheit der ZAB GmbH ist es ja, dass wir beides sind. Unsere rund 400 Schüler und Studenten sind während ihrer Ausbildungszeit auch bei uns angestellt. Mit dem Versicherungsschutz gegen Berufsunfähigkeit haben wir ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Akademie geschaffen.

 

Welchen Benefit haben Ihre Schüler und Studenten von diesem Angebot?

 

Der Mensch braucht nicht unbedingt jede Versicherung, die angeboten wird. Aber zu den sinnvollsten und notwendigsten zählt neben der Haftpflicht auch die gegen Berufsunfähigkeit. Aber wer denkt schon an so etwas – mit 18, 19, 20! Wir verstehen es deshalb als unsere Verantwortung, junge Menschen frühzeitig für dieses das Thema zu sensibilisieren, damit sie rechtzeitig Vorsorge treffen. Denn in Pflegeberufen existiert wegen der besonderen körperlichen und psychischen Belastung – das Heben von Patienten wie das ständige Konfrontiertsein mit Krankheit und Sterben – schließlich ein besonderes Risiko. Das darf am Ende nicht zum Existenzrisiko werden – und ganz besonders nicht, wenn an diesem Einkommen die Existenz einer ganzen Familie hängt.

 

Üppig ist das Gehalt von Auszubildenden ja nicht. Und ich muss mir diese Versicherung auch leisten können, damit ich mir sie leisten will.

 

Genau das ist die Idee. Wir für uns alleine, mit unseren 400 Auszubildenden, hätten derart günstige Konditionen mit einem Versicherer kaum aushandeln können. Mit dem DUK im Rücken sieht das völlig anders aus. Da gibt es die sogenannte Starter-Option für Berufseinsteiger. Wenn jemand mit 19 Jahren zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung für eine monatliche Rente von 500 Euro abschließt, liegt der monatliche Beitrag nominell bei rund 22,50 Euro, aber der tatsächliche Aufwand nur bei 11,44 Euro. Fast unglaublich ist, dass dieser Beitrag dann weiter 15 Jahre, bis zum Alter von 35, stabil bleibt, bei vollem Versicherungsschutz von Anfang an. Und noch ein Punkt ist wichtig: Die Versicherung ist portabel. Unsere Absolventen können die Versicherung zum nächsten Arbeitgeber mitnehmen – zu unveränderten Konditionen.

 

 Wie kann das sein – so günstig?

 

Der Staat fördert diese Form von Vorsorge, indem sich für den Arbeitnehmer die hierbei eigentlich anfallenden Steuern und Sozialabgaben ermäßigen. Und wir als ZAB GmbH zahlen obendrein einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent. Weil der Betrag bei diesem Modell der „Entgeltumwandlung“ vom Brutto- und nicht vom Netto-Gehalt abgezogen wird, sparen auch wir als Arbeitgeber Sozialabgaben – und können damit den Zuschuss sogar größtenteils refinanzieren. Sie sehen: Dieses Modell ist auch in dieser Hinsicht für beide Seiten interessant.



Web: http://www.duk.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreea Khan (Tel.: 030/577997923), verantwortlich.


Keywords: DUK, Westerfellhaus, Berufsunfähigkeit, Berufsunfähigkeitsabsicherung, DUK versorgungswerk e.V.

Pressemitteilungstext: 474 Wörter, 3419 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DUK Versorgungswerk e.V.

Ein breit gefächertes Versorgungsangebot und eine erstklassige Mitgliederbetreuung haben den DUK e.V. zu einer deutschlandweiten führenden Organisation der Altersvorsorge gemacht. Mit mehr als 950 Mitgliedern zählt der 1994 gegründete Dachverband zu den größten privaten Versorgungswerken Deutschlands im Bereich Heilwesen. Der DUK e.V bietet seinen Mitgliedern ein vielseitiges Versorgungsportfolio bestehend aus Altersvorsorge, Pflegeleistung, Hinterbliebenenversorgung und Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit. Mit einem Team von über
60 Mitarbeitern in Würzburg und Berlin folgt der DUK e.V. der Überzeugung, dass betriebliche Altersvorsorge der effektivste Weg ist, um Altersarmut zu vermeiden. Einen Überblick über das von DUK e.V. angebotene Versorgungsportfolio finden Interessenten unter: www.duk.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DUK Versorgungswerk e.V. lesen:

DUK Versorgungswerk e.V. | 13.05.2016

Absenkung des Garantiezinses

  Berlin, 13.5.16 – Dadurch wird die Betriebliche Entgeltumwandlung noch attraktiver!   In der vergangenen Woche wurden die Pläne des Bundesfinanzministeriums (BMF) bekannt, denn der Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung soll Anfang 20...
DUK Versorgungswerk e.V. | 27.04.2016

Außen Hui, innen Pfui

  Das klingt zunächst nach einer positiven Entwicklung und freut jeden Rentner und diejenigen, die in Kürze in Ihren wohlverdienten Ruhestand treten.   Die zukünftige Rentnergeneration fragt sich aber, ob diese Rentenerhöhungen in den nächsten...
DUK Versorgungswerk e.V. | 15.04.2016

„Eine Berufsunfähigkeitsabsicherung brauche ich nicht“, wirklich?

  Haben Sie einen stressigen und belastenden Job? Arbeiten Sie wohlmöglich sogar im Dreischichtsytem? Haben Sie auch das Gefühl auf Arbeit nie genügend Zeit für Ihre Aufgaben oder für Ihre Patienten zu haben? Bekommen Sie genügend Freiraum fü...