info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BEWITAL agri GmbH & Co. KG |

Betriebsreportage: Cryptosporidien im Kälberstall

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Arzneimitteleinsatz erfolgreich reduziert mit BEWI-SAN Procur


Seit dem Einsatz des Kombinationsproduktes 



Fütterungs- und Haltungskonzept

Auf dem Betrieb werden 200 Milchkühe mit entsprechender weiblicher Nachzucht gehalten. Die weiblichen Kälber werden im Bestand aufgezogen, die Bullenkälber verlassen den Betrieb mit etwa 14 Tagen. Die Fütterung in den Kälberhütten erfolgt mit angesäuerter Vollmilch zur ad libitum-Aufnahme (morgens und abends je 4-5 Liter). Die Kälber nehmen so täglich bis zu 9 Liter Milch in kleinen Portionen auf. Bei der Geburt sollen sie jeweils mindestens 3-4 Liter Biestmilch bei der ersten und zweiten Mahlzeit aufnehmen. Verweigern die Tiere die Aufnahme wird gedrencht.

Ab der zweiten Lebenswoche wird von Einzel- auf Gruppenhaltung umgestellt. Dazu steht auf dem Betrieb ein Altgebäude zur Verfügung. Über den Tränkeautomaten erhalten die Tiere einen Milchaustauscher mit hohem Magermilchpulveranteil (BEWI-MILK® AM 18). Bis zum 70. Tag werden sie von neun Litern linear abgetränkt. Gleichzeitig wird die MAT-Konzentration von 160 auf 130 g je Liter reduziert. Zusätzlich wird Kraftfutter und die Ration der Hochleistungskühe angeboten.  

 

Hygienemanagement 

Die Kühe kalben meistens allein, wobei das Neugeborene zügig von der Mutter getrennt wird. In den Kälberhütten besitzt jedes Kalb einen eigenen, nummerierten Eimer. Verwechselungen der Eimer schließt der Betrieb dadurch aus. Alle Eimer werden vor dem Tränken mit heißem Wasser gespült. Nach jedem Durchgang erfolgt eine Reinigung und Desinfektion der Hütten. Anschließend bleiben diese für einige Wochen leer stehen.  

 

Problemstellung

  • Probleme mit cryptosporidienbedingtem Durchfall.
  • Tierärztliche Behandlung der Kälber seit längerem notwendig.

Da die Behandlung sehr teuer, belastend für das Kalb und der Einsatz von Arzneimitteln in der Tierhaltung zugleich umstritten ist, suchte der Betrieb nach einer Alternative.

 

Versuchaufbau

Im Versuch wurden zwei Kälbergruppen parallel nebeneinander aufgezogen. Der Versuchsgruppe wurde das Kombinationsprodukt BEWI-SAN® Procur verabreicht. Die Kontrollgruppe wurde tierärztlich behandelt.

BEWI-SAN® Procur wurde mit 10 g/Liter Vollmilch ab der zweiten Mahlzeit bis zum 14. Lebenstag in die Milch eingerührt. Die Kontrollgruppe wurde im gleichen Zeitraum tierärztlich behandelt. 

 

Ergebnisse

Bei insgesamt 40 Kälbern wurde das Produkt BEWI-SAN® Procur getestet.

  • Während des gesamten Versuchszeitraumes trat in keiner der beiden Versuchsgruppen Durchfall auf.
  • Die Versuchstiere zeigten ein sehr gutes Wachstum.
  • Auch nach der Umstellung auf Milchaustauscher traten keine infektionsbedingten Durchfälle auf.

 

Fazit des Betriebsleiters

 

„Die BEWI-SAN® Procur Kälber sind sehr trinkfreudig und agil. Wir setzen das Produkt jetzt bei allen Kälbern direkt nach der Geburt ein“, berichtet einer der beiden Betriebsleiter.



Web: http://www.bewital-agri.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sina Nordhausen (Tel.: +49 2862 581 600), verantwortlich.


Keywords: kryptosporidien, cryptosporidien, kalb, durchfall, infektion

Pressemitteilungstext: 399 Wörter, 4076 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: BEWITAL agri GmbH & Co. KG

Das 1963 gegründete Unternehmen BEWITAL agri GmbH & CO. KG gilt als Spezialist im Bereich Milch und Fett. Der Futtermittelhersteller produziert Milchaustauschfuttermittel, Gesundheitsprodukte sowie Hochenergiekonzentrate und Fettpulver für die Nutztierernährung.

Das Produktspektrum umfasst sowohl Produkte für den direkten Einsatz am Tier als auch spezielle Komponenten für die Futtermittelindustrie.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BEWITAL agri GmbH & Co. KG lesen:

BEWITAL agri GmbH & Co. KG | 22.09.2015

BEWITAL agri setzt auf nachhaltiges Palmöl

Die BEWITAL agri GmbH & Co. KG hat sich seit über 50 Jahren auf die Bereiche Jungtieraufzucht und Energieversorgung von Nutztieren spezialisiert. Der Fokus liegt dabei auf Milch und Fett, für deren Herstellung verschiedene Fettquellen eingeset...
BEWITAL agri GmbH & Co. KG | 23.06.2015

BEWITAL agri investiert in zweite Absacklinie und neue Technik

BEWITAL agri knüpft damit direkt an weitere Innovationen im Unternehmen an: Bereits zum Jahreswechsel stellte das Unternehmen sein überarbeitetes Corporate Design mit der neuen Website und einem Imagefilm vor. Zudem werden aktuell alle Produktverpa...
BEWITAL agri GmbH & Co. KG | 26.06.2014

LactoPlus CLA 125®: Gesunde Kühe bei hoher Leistung

Milchleistungen von 10.000 kg Milch je Kuh und Laktation sind heute keine Seltenheit mehr. Die Selektion auf hohe Leistungen geht jedoch einher mit einer kontinuierlichen Abnahme der Nutzungs-dauer und Fruchtbarkeit. Daher ist es wichtig, die Gesundh...