info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
INRANGE Technologies GmbH |

IBM zertifiziert den INRANGE IN-VSN FC/9000 Fibre Channel Director für FICON-Speichernetze

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Migration von ESCON zu FICON


IBM hat soeben den Fibre Channel Director IN-VSN FC/9000 von INRANGE Technologies, dem führenden Anbieter von hoch skalierbaren Lösungen für Speichernetzwerke, für die TotalStorage Enterprise Storage Server (ESS) in FICON-Umgebungen zertifiziert. Der FC/9000 ist der erste Director am Markt, der sowohl Fibre Channel als auch FICON unterstützt. Mit der Zertifizierung kann der FC/9000 nun als Switching-Infrastruktur mit 64 oder mit 128 Ports in FICON-Speichernetzen mit S/390 Mainframes, TotalStorage Enterprise Tape Controller 3590 A60, Enterprise Storage Server (ESS) oder die neuen zServer von IBM eingesetzt werden.

IBM hat soeben den Fibre Channel Director IN-VSN FC/9000 von
INRANGE Technologies, dem führenden Anbieter von hoch skalierbaren Lösungen für Speichernetzwerke, für die TotalStorage Enterprise Storage Server (ESS) in FICON-Umgebungen zertifiziert. Der FC/9000 ist der erste Director am Markt, der sowohl Fibre Channel als auch FICON unterstützt. Mit der Zertifizierung kann der FC/9000 nun als Switching-Infrastruktur mit 64 oder mit 128 Ports in FICON-Speichernetzen mit S/390 Mainframes, TotalStorage Enterprise Tape Controller 3590 A60, Enterprise Storage Server (ESS) oder die neuen zServer von IBM eingesetzt werden.

Die FICON-Zertifizierung für den FC/9000-Director ist der jüngste Erfolg in der Geschäftsbeziehung zwischen INRANGE und IBM:
IBM vertreibt die 64- und 128-Port-Modelle des Fibre Channel Directors von INRANGE für Open Systems und FICON-Speichernetze. Auch der Service für diese Produkte wird von IBM übernommen. Schon zu Beginn des Jahres 2001 arbeiteten IBM und INRANGE zusammen, um bei der iT-Austria, dem größten IT-Service Provider Österreichs, ein skalierbares FICON-Speichernetz aufzubauen. Wie Wolfgang Dungl, Capacity und Performance Manager bei der iT-Austria, berichtet, setzt das Unternehmen auf die Kombination von IBMs Enterprise Tape Controller 3590 A60 und dem FC/9000 Director von INRANGE, um schnellen Datentransport für seine Tape-Systeme zu garantieren. ?IBM und INRANGE sichern uns die Skalierbarkeit, Performance und enge Integration, die für die Migration von ESCON auf FICON nötig war,? bestätigt Dungl.

Neue Geschäftsmöglichkeiten durch ESCON-Migration

Zur Zeit sind über eine Million ESCON-Ports installiert. Das bedeutet enorme Geschäftschancen, wenn die Anwender von ESCON zu FICON, der nächsten Connectivity-Generation von IBM für Speichernetze, wechseln.
Die FICON-Architektur bietet gegenüber ESCON zahlreiche Vorteile - unter anderem eine sechsmal größere Bandbreite, die Unterstützung von bis zu 16 mal mehr Geräten pro Kanal sowie eine auf 100 Kilometer verlängerte Netzanbindung. Anwender erhalten so deutlich mehr Möglichkeiten für die Umsetzung von Business-Continuity-Konzepten.
INRANGE bietet mit dem FC/9000 Director, der im Augenblick über bis zu 128 Ports verfügt, eine hoch skalierbare Switching-Lösung für die Integration von Plattenspeichern oder Tapes in Mainframe- oder Open-Systems-FICON-Netze.

Der FC/9000 ist darüber hinaus der einzige Director mit 64 und 128 Ports, der das FICON Server Management (?CUP, Control Unit Port?) unterstützt, mit dem FICON- oder ESCON-Geräte automatisch sowohl lokal als auch remote von einer einzigen Konsole aus gesteuert werden können. Anwender können damit die täglichen Verwaltungsarbeiten im Speichernetz stark vereinfachen und entsprechende Kosten einsparen.
Barry Rudolph, Vice President Disk Storage Systems und Software von IBM, meint dazu: ?IBM-Kunden stellen hohe Ansprüche an Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit. Durch die Partnerschaft mit INRANGE bzw. den 128-Port-FC/9000 können wir diese Anforderungen im Enterprise Storage Server-Markt erfüllen.?

Für Steve Duplessie, Gründer und Senior Analyst der Enterprise Storage Group, liegen die Vorteile klar auf der Hand: ?Wenn die Anwender die Vorteile erkennen, die FICON gegenüber ESCON bringt, werden sie ihre Speichernetzwerke erheblich ausbauen. Anwender schauen nicht gerne rückwärts. Zur Zeit bieten ESCON-Directoren bis zu 248 Ports. Doch die Roadmap von INRANGE, einen FICON-Director mit 256 Ports herauszubringen, eröffnet ganz neue Möglichkeiten für sie, skalierbare Speichernetze in Angriff zu nehmen.?

INRANGE wird im vierten Quartal 2001 ein Modell des FC/9000 mit 256 Ports auf den Markt bringen.

Das Unternehmen
INRANGE Technologies (NASDAQ: INRG) ist einer der weltweit führenden Anbieter von High-Speed Connectivity- und Infrastruktur-Management-Lösungen für Speicher- und Kommunikationsnetzwerke. Das Unternehmen ist eine 90 prozentige Tochter der SPX Corp. Der Hauptsitz von INRANGE Technologies befindet sich in Lumberton, USA.

INRANGE Technologies ist weltweit in mehr als 50 Ländern mit eigenen Niederlassungen, Vertretern und Distributoren präsent. In Europa ist das Unternehmen in Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien und England mit eigenen Niederlassungen vertreten. Die Europazentrale befindet sich in München, weitere Niederlassungen in Deutschland sind in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover und in Stuttgart.
Die IN-VSN Produktfamilie von INRANGE bietet durchgängige ?End-to-End?-Solutions für die standortunabhängige Anbindung von geschäftskritischen Storage Area Networks (SANs) über unbegrenzte Entfernungen. Das Produktportfolio umfasst Fibre Channel / ESCON Directoren, Fibre Channel Switches und HBAs sowie DWDMs und Produkte für die Anbindung von SANs über WAN, die die Verlängerung von Speichernetzwerken über die traditionellen geografischen Grenzen hinaus ermöglichen.

INRANGE erzielte im Jahr 2000 mit rund 900 Mitarbeitern einen weltweiten Umsatz von 233,6 Millionen US-Dollar. Zu den Kunden gehören Unternehmen mit Großrechenzentren, insbesondere Banken, Behörden, Versicherungen, Industrieunternehmen und EDV-Dienstleister, in Deutschland u.a. Deutsche Bank, Commerzbank, Landesgirokasse, West LB, Allianz, BMW, Siemens, Amadeus, Info AG, Colt, VIAG Interkom und T-Mobil.

Weitere Informationen sind unter www.INRANGE.com abrufbar

Bei Veröffentlichung bitte Beleg ? DANKE!

Pressekontakt:
Marketing Communications
Ingrid Vos
Oberdorfenerstraße 13a
84405 Dorfen b. München
Tel. 08081-95 97 72
Fax 08081-95 97 73
ivos@markcom.de

Weitere Informationen:
INRANGE Technologies GmbH
Christine Schmidt
Martin-Kollar-Straße 15
81829 München
Tel. 089-427 411-24 oder 0170-3372294
Fax 089-427 411-99
christine.schmidt@INRANGE.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 728 Wörter, 5899 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von INRANGE Technologies GmbH lesen:

INRANGE Technologies GmbH | 11.06.2003

Gartner zeichnet CNT als Visionär im Markt für Speicher-Services aus

Mit der Klassifizierung als Visionär unterstreicht Gartner die hohe Kompetenz und Erfahrung von CNT in der Planung sowie Realisierung von heterogenen, lokalen oder remote Speichernetzwerken. Sie tragen entscheidend dazu bei, dass Anwenderun...
INRANGE Technologies GmbH | 10.06.2003

CNT präsentiert weltweit ersten FC/FICON Director mit WAN- und MAN-Funktionalitäten

Der FC/9000 Director ist eine „core-to-edge-to-anywhere“-Lösung, die mittels Hochgeschwindigkeits-Schnittstellen so genannte „Langstrecken“-Appli­­­­­ka­tionen unterstützt und das über jede beliebige Entfernung hinweg. Die zusätzliche U...
INRANGE Technologies GmbH | 08.05.2003

Storage Networking World Europe 2003 in Cannes: Im Interoperability Lab präsentiert INRANGE neue SAN-Management-Lösungen

Angesichts des zunehmenden Speicherbedarfs darf der Informationsfluss zwischen heterogenen und geografisch verteilten Standorten nicht ins Stocken geraten. Zugleich sollte die technologische Basis aber auch künftige Entwicklungen unterstützen. Dies...