info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KRATZER AUTOMATION AG |

Präzise Temperaturaufzeichnung durch flexibel einsetzbare Funk-Sensoren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


cadis ermöglicht jetzt auch die Online-Überwachung von Kühltransporten KRATZER AUTOMATION erweitert sein Transport Management System cadis um eine neue Funktion

KRATZER AUTOMATION erweitert sein Transport Management System cadis um eine Funktion zur lückenlosen Temperaturüberwachung von Sendungen. Mittels Sensoren im Frachtraum oder direkt im Transportbehälter können Kunden ab sofort jederzeit den aktuellen Temperaturstatus einsehen und online verfügbar machen. Damit lässt sich in Echtzeit der Nachweis erbringen, dass die Kühlkette während des Transports lückenlos eingehalten wurde.

Die durchgängige Überwachung von Kühltransporten ist eine große Herausforderung für Unternehmen – vor allem im Bereich der Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Bisher werden Temperaturmessungen während des Transports allerdings häufig nur stichprobenweise vorgenommen. Verbreitet sind zudem temperatursensitive Warn-Etiketten, die in oder an den Paketen angebracht werden, um anzuzeigen, ob die Transporttemperatur unter- oder überschritten wurde.



Mit einer neuen Technologie für das operative Transport Management System cadis ist es nun möglich, die Temperatur des Frachtraums und einzelner Emballagen in Echtzeit präzise zu überwachen und die gesammelten Daten online verfügbar zu machen. Dazu werden hochsensible Temperatursensoren – so genannte Kühldatenlogger – in der Sendung untergebracht. Per Funk melden diese Sensoren den Temperaturstatus fortlaufend oder in festgelegten Intervallen an einen im Fahrzeug befindlichen Empfänger. Der Receiver des Systems ist in die Halterung des Mobilscanners von cadis integriert und überträgt die Daten direkt auf das Endgerät des Fahrers. Über die Mobilfunkverbindung des Scanners werden die Daten dann in Echtzeit an das zentrale Transport Management System gesendet. Wenn sich der Mobilscanner vorübergehend nicht im Fahrzeug befindet, werden die Temperaturdaten in den Kühldatenloggern zwischengespeichert und dann bei der nächsten Gelegenheit an das System übermittelt.



Hohe Messgenauigkeit und vielfältige Einsatzmöglichkeiten



Die verwendeten Sensoren decken einen Temperaturbereich von -40°C bis +85°C ab, bieten eine Messgenauigkeit von +/-0,3°C und sind nach der Norm DIN EN12830 als Temperaturschreiber in Beförderungsmitteln zugelassen. Die Gehäuse der Sensoren erfüllen die Anforderungen der Schutzklasse IP65 und können daher für alle Arten von Lebensmittel- und Pharmatransporten eingesetzt werden. Die maximale Funkreichweite zwischen Sensoren und Empfänger beträgt je nach Beschaffenheit der Umgebung bis zu 900 Meter.



Das operative Transport Management System cadis sammelt die Informationen aller Sensoren und bereitet sie für die Fahrer und Disponenten auf. Der Status sämtlicher Kühltransporte kann auf einen Blick angezeigt werden, auch unterschiedliche Temperaturzonen innerhalb eines Fahrzeugs lassen sich gezielt überwachen. Die lückenlose Aufzeichnung der Temperaturverläufe hilft den Anwendern nicht nur bei der Dokumentation der Kühlkette – die Echtzeitdaten ermöglichen auch schnelle Reaktionen bei technischen Problemen. Sollte sich die Temperatur einer Sendung einem kritischen Wert annähern, kann proaktiv ein Alarm ausgelöst werden. So lassen sich rechtzeitig entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen, um den Verlust der Ware zu verhindern. cadis speichert zudem Betriebsdaten der einzelnen Sensoren und warnt den Anwender beispielsweise, wenn die Batterien eines Sensors in absehbarer Zeit getauscht werden müssen.



Temperatur- und Sendungsdaten in einem System



In der Praxis bietet die Integration der Temperaturmessung in die Sendungsüberwachung zahlreiche Vorteile. Sendungs- und Temperaturinformationen lassen sich über ein System in Echtzeit verwalten und müssen nicht erst aufwändig zusammengeführt werden. Die Sendungs- und Temperaturdaten aus den Fahrzeugen werden über dieselbe Mobilfunkverbindung übertragen – so spart das Unternehmen Telekommunikationskosten.



Der Empfänger einer Sendung sieht bereits bei der Übergabe der Ware auf dem Display des Mobilscanners, ob die Kühlkette während des Transports eingehalten wurde. Das Transportunternehmen kann Zustellbelege produzieren, die auch den gesamten Temperaturverlauf während des Transports enthalten. Sollte die Kühlkette bei einem Transport unterbrochen worden sein, sieht der Disponent sofort, welche Sendungen betroffen waren, und kann diese ganz gezielt zurückrufen.



Das gesamte System für die Temperaturüberwachung lässt sich schnell und unkompliziert implementieren, da das Fahrzeug keine speziellen technischen Anforderungen erfüllen muss und keine direkte Schnittstelle zum Kühlaggregat benötigt wird. So können beispielsweise auch Fahrzeuge von Subunternehmen sehr einfach mit der Lösung ausgestattet werden.



Die Online-Temperaturüberwachung von KRATZER AUTOMATION ist ab sofort als Zusatzoption für alle Anwender des Transport Management Systems cadis verfügbar.



Besuchen Sie uns auf der transport logistic 2015 Halle B2 Standnummer 219/320



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jens Isenbeck (Tel.: 08932152521), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 665 Wörter, 5784 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: KRATZER AUTOMATION AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema