info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fujitsu Deutschland |

Softek Virtualization Software setzt neue Maßstäbe in der Speicherperformance

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Beste Testergebnisse: Performance von Storage Area Networks (SANs) mit Virtualisierungs-Lösung mehr als verdoppelt


Fujitsu Softek meldet hervorragende Test-Ergebnisse zur Leistung seiner neuen Software Softek Virtualization: Ein kürzlich durchgeführter Labortest bestätigt, dass die Lösung die Performance von standalone Hardware-Arrays mehr als verdoppelt. Mit Softek Virtualization lässt sich nicht nur die Administration von Speicher zentralisieren und konsolidieren, sondern auch die Performance von Storage Area Networks (SANs) entscheidend erhöhen: Die I/O-Werte pro Sekunde und die Datentransferraten sind doppelt so hoch.

Der Test fand in dem neuen Fujitsu Competency Center in Sunnyvale, Kalifornien statt. Die dortige IT-Umgebung arbeitet mit Produkten von führenden Herstellern wie SUN, HP, IBM, Dell, Brocade, McData, Vixel, EMC, QLogic und Fujitsu. Der Test wurde mit einem Intel-basierten Entry-Level-Server für rund 4000 US-Dollar durchgeführt, konfiguriert mit Dual-Ein-Gigahertz-Pentium III-Prozessoren und ausgestattet mit sechs QLogic-2300-Fibre-Channel-Adaptern. Erheblich höhere Werte lassen sich mit größeren Speicherservern oder zusätzlichen Fibre-Channel-Adaptern erreichen. Darüber hinaus steigt die Performance linear mit jedem zusätzlichen Speicher-Server (Virtualisierungsknoten) im SAN.

Mit einem gängigen und preisgünstigen Server als SAN-Virtualisierungsknoten erreichte Softek Virtualization unvergleichliche 104.000 I/O pro Sekunde und einen Datendurchsatz von mehr als 560 Megabyte pro Sekunde. Damit sind die Werte von führenden Storage-Arrays mit Softek Virtualization 2,5 mal höher als ohne. Grund für diese hervorragenden Ergebnisse sind die Caching-Möglichkeiten von Softek Virtualization zwischen den Applikationsservern und den Storage-Arrays. Die hohe Performance lässt sich sogar in einem heterogenen Umfeld mit unterschiedlichen Betriebssystemen und Systemen verschiedener Hersteller erreichen.

„Dieses Testergebnis kann sich wirklich sehen lassen: Es bedeutet, dass wir in einer IT-Architektur im Wert von 150.000 US-Dollar inklusive eines Ein-Terabyte-Channel-Storage-Subsystems 208.000 I/O pro Sekunde und einen Datendurchsatz von mehr als 1,12 Gigabyte pro Sekunde erreichen können. Und dies zu einem weit geringeren Preis als mit traditionellen Hardware-basierten Speicherlösungen“, erklärt Nick Tabellion, CTO bei Fujitsu Softek.

„Softek Virtualization ist die beste Wahl bei der Implementierung oder Ergänzung eines SANs. Denn die Software ist weniger komplex und kostengünstiger als der traditionelle Fiber Channel SAN“, so Erich Flynn, Fujitsu Softek Vice President of Worldwide Marketing. „Die Labortests haben bewiesen, dass Softek Virtualization mit Sicherheit zu den besten Lösungen auf dem Markt zählt.“

Softek Virtualization basiert auf einer Entwicklung von DataCore; mit diesem Unternehmen hat Fujitsu Softek eine strategische OEM-Partnerschaft geschlossen. Mit Softek Virtualization („powered by DataCore“) können Unternehmen ihr Speichermanagement optimieren und ihre Investitionen in Speicherhardware und -software sichern. Mit der Software können zehn mal mehr Daten als mit bestehenden Ressourcen gemanagt werden. Darüber hinaus lassen sich Speicherinseln zentralisieren und in vernetzten Speicherpools konsolidieren, die unternehmensweit von Applikationen genutzt werden können – sogar jene von anderen Herstellern wie EMC, Hitachi, Compaq und Fujitsu. Softek Virtualization reduziert auch die Komplexität und die Kosten für das gesamte Speichermanagement: Business-Continuance-Features wie Mirroring, Snapshot, „N+1“-Fileover und Off-site-IP-Replikation werden in einem einzigen Produkt angeboten.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere technische Zusammenarbeit mit Fujitsu Softek solche Ergebnisse erzielt“, erklärt Ziya Aral, Chairman von DataCore Software. „Der Test beweist, dass unser Virtualization Layer keinerlei Performanceeinbußen mit sich bringt. Im Gegensatz zu anderen Ansätzen verbessert die Virtualisierungssoftware die Performance eines SAN sogar erheblich – und zwar unabhängig von der Hardware-Infrastruktur.“

circa 3.500 Zeichen

Diesen Text können Sie vom Dr. Haffa & Partner Online-Service im WWW direkt auf Ihren Rechner laden: http://www.haffapartner.de.

Fujitsu Softek ist ein Anbieter von umfassenden End-to-End-Software-Lösungen, die komplexe Datenspeicher-Umgebungen einfacher machen. Als einer der weltweit führenden Hersteller für Speichermanagement-Software hilft Fujitsu Softek seinen Kunden sicherzustellen, dass unternehmenswichtige Daten ständig verfügbar bleiben. Fujitsu Softek bietet von Herstellern und Plattformen unabhängige Lösungen. Fujitsu Softek verwaltet das Wachstum und die Komplexität großer IT-Umgebungen mit Software-Lösungen in den Bereichen Datensicherung, Disaster-Recovery, Datenmigration und -replikation, SAN-Management, Speicher-Virtualisierung, Speicher-Ressourcen-Management und Quality of Service Monitoring.

Hinter Fujitsu Softek mit Sitz in Sunnyvale (Kalifornien) steht die Finanzstärke von Fujitsu Limited, führender Hersteller von Internet-basierten IT-Lösungen für den globalen Markt. Mit über 300 Mitarbeitern in 30 Ländern unterhält Fujitsu Softek weltweit Support-Center mit 24-Stunden-Service und ist vor allem in Nordamerika und Europa präsent.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website von Fujitsu Softek unter softek.fujitsu.com.

Weitere Informationen:

Fujitsu Software Technology (Deutschland) GmbH

Jürgen Wickenhäuser

Marketing Administrator CEU

Balanstraße 55

D-81541 München

Fon +49 (0)89 / 490 58-131

Fax +49 (0)89 / 490 58-225

jwickenhaeuser@softek.fujitsu.com

softek.fujitsu.com


Agenturkontakt:

Dr. Haffa & Partner Public Relations GmbH

Ulrike Siegle

Account Manager

Burgauerstraße 117

D-81929 München

Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0

Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99

fujitsu@haffapartner.de

http://www.haffapartner.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Siegle, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 613 Wörter, 5447 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fujitsu Deutschland lesen:

Fujitsu Deutschland | 24.05.2004

Sonderaktion für den leisen Fujitsu DL3750+

Über den DL3750+ Der kompakte und geräuscharme DL3750+ ist als Einstiegsdrucker für niedrige Druckmengen konzipiert und lässt sich durch seine Centronics- bzw. duale Centronics- und USB-Schnittstellen leicht an die gängigsten Systeme anschließ...
Fujitsu Deutschland | 13.01.2004

Weltweit erste 2,5“ SATA-Festplatten mit NCQ-Support von Fujitsu

Bei einer Bauhöhe von nur 9,5 mm, 5.400 Umdrehungen pro Minute an Geschwindigkeit sowie 69 Gbits pro Quadratzoll Datendichte, gehören die neuen 2,5 Zoll SATA Festplatten der Fujitsu MHT-BH-Reihe zu den weltweit kleinsten, schnellsten und effiziente...
Fujitsu Deutschland | 20.10.2003

Fujitsu senkt Preis für ScanSnap!™

Durch das Unterschreiten der GWG-Grenze wird ScanSnap! jetzt für eine noch breitere Schicht von Anwendern interessant, denn er kann steuerlich als ‚geringwertiges Wirtschaftsgut’ eingestuft werden. Seine Anschaffungskosten lassen sich so - im Gege...