info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wolters Kluwer Deutschland GmbH |

Mit bAV Arbeitskraft sichern und Mitarbeiter binden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Kompaktwissen für die Praxis mit dem Leitfaden von Wolters Kluwer


Kompaktwissen für die Praxis mit dem Leitfaden von Wolters KluwerDie eigene Arbeitskraft - das wichtigste Kapital für nahezu jeden Menschen. Mit dem daraus gewonnenen Einkommen werden nicht nur die Kosten des Lebensunterhalts gedeckt. ...



Die eigene Arbeitskraft - das wichtigste Kapital für nahezu jeden Menschen. Mit dem daraus gewonnenen Einkommen werden nicht nur die Kosten des Lebensunterhalts gedeckt. Der Nutzen der Arbeitskraft geht über die reine Existenzsicherung hinaus. Sie erfüllt Wünsche und Ziele, wie Urlaubsreisen, die gute Ausbildung der Kinder, ein attraktives Wohnumfeld, die private Altersvorsorge usw. Doch was geschieht, wenn die Arbeitskraft verloren geht? Ein neuer Leitfaden von Wolters Kluwer zeigt die Möglichkeiten und Vorteile auf, die die betriebliche Altersversorgung (bAV) für die Absicherung der Arbeitskraft bietet.

Mit gesetzlicher Absicherung gut versorgt?

Glücklicherweise verfügen die meisten Deutschen aufgrund ihres sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses oder beamtenrechtlicher Regelungen über Ansprüche gegenüber unterschiedlichen Versorgungsträgern: Arbeitgeber oder Dienstherr, Krankenkassen, Rentenversicherungsträgern, Berufsgenossenschaften. Doch die gesetzliche Absicherung im Falle des dauerhaften Verlustes der Arbeitskraft ist löchrig und meist unzureichend. Aus diesem Grund ist es inzwischen weithin bekannt, dass ergänzende Vorsorge zur Absicherung der eigenen Arbeitskraft notwendig ist. Bei den Möglichkeiten, hierfür Vorsorge zu betreiben, denken die meisten Menschen automatisch an den Abschluss privater Versicherungsprodukte.

Interessante Alternative: Betriebliche Altersversorgung

Die bAV als Absicherungsmodell der Arbeitskraft ist hingegen noch weitgehend unbekannt - nicht nur bei den Menschen, die Vorsorge betreiben möchten, sondern auch bei zahlreichen Beratern. Ein neuer Leitfaden von Wolters Kluwer soll umfassende Kenntnisse über die Möglichkeiten der Arbeitskraftabsicherung im Rahmen der bAV vermitteln, wichtige zu beachtende "Spielregeln" aufzeigen sowie Tipps für die praktische Umsetzung liefern. Die bAV-Experten und Fachautoren Marco Westermann und Fabian von Löbbecke haben dabei den Fokus der Betrachtung vornehmlich auf die sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer gerichtet. Diese Gruppe der Mitarbeiter hat regelmäßig die Möglichkeit, mittels bAV Vorsorge zu betreiben.

Aus dem Inhalt:
- Verlust der Arbeitskraft: Die Versorgungssituation für gesetzlich Rentenversicherte
- Die Absicherung der Arbeitskraft in der bAV
- Die betriebliche Direktversicherung zur Absicherung der Arbeitskraft
- Die Absicherung der Arbeitskraft mittels Direktversicherung im Vergleich zum Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung
- Hinweise für die praktische Umsetzung einer betrieblichen Berufsunfähigkeits-Absicherung im Durchführungsweg Direktversicherung

Weitere Informationen finden Sie im Onlineshop von Wolters Kluwer . Über www.versicherungspraxis24.de VersicherungsPraxis24 - das Portal für Versicherungsprofis. Hier erhalten Vermittler ihr komplettes Handwerkszeug in nur einem Portal. Ob mit Fachbeiträgen, Gesetzen & Urteilen oder täglichen News - das Expertenteam stellt alles Wissenswerte aus der Versicherungs- und Finanzbranche kompakt und verständlich zusammen. Diverse praxisnahe Arbeitshilfen & Serviceangebote runden das Portfolio ab. Über Wolters Kluwer: Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen in Form von Literatur, Software und Services für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt. Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., der bei einem Jahresumsatz (2014) von 3,6 Milliarden Euro weltweit rund 19.000 Mitarbeiter beschäftigt und Kunden in über 150 Ländern bedient. Die Aktien sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet, außerdem werden sie in der AEX und im Euronext 100 Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie in Form eines Sponsored Level 1 Amercian Depositary Receipt (ADR) Programms auf dem Over the Counter-Markt gehandelt (WTKWY). Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de Kontakt
Wolters Kluwer Deutschland GmbH
Ilka Döring
Feldstiege 100
48161 Münster
02533-9300-390
02533-9300-50
idoering@wolterskluwer.de
http://www.facebook.com/versicherungspraxis24



Web: http://www.versicherungspraxis24.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ilka D (Tel.: 02533-9300-390), verantwortlich.


Keywords: Altersversorgung, bAV, Arbeitskraft, Existenzsicherung, Absicherung, Vorsorge, Direktversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung

Pressemitteilungstext: 573 Wörter, 4742 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wolters Kluwer Deutschland GmbH lesen:

Wolters Kluwer Deutschland GmbH | 23.03.2016

Startschuss für den Deutschen Kitaleitungskongress 2016 in Düsseldorf

Köln, 22. März 2016. Der erste Deutsche Kitaleitungskongress (DKLK) findet in diesem Jahr vom 19. bis 20. April in Düsseldorf statt. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen bietet der Kongress über 60 hochkarätige Vorträge und Workshops zu Fragen ru...
Wolters Kluwer Deutschland GmbH | 31.07.2015

Neuerscheinung: Finanzanlagenfachmann/-frau IHK in der 4. Auflage

Seit dem 01.01.2013 ist die Vermittlung von Kapitalanlagen wie Investmentfonds, geschlossene Fonds und sonstige Vermögensanlagen (wie Genossenschaftsanteile, stille Beteiligungen, Genussrechte usw.) erlaubnispflichtig. Durch das Kleinanlegerschutzge...
Wolters Kluwer Deutschland GmbH | 28.07.2015

Cyber-Kriminalität - Unternehmen unterschätzen noch immer die Risiken

Es gibt heute nur noch zwei Arten von Unternehmen: Solche, die bereits gehackt wurden und solche, die noch gehackt werden. Dennoch unterschätzen viele Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere, offenbar nach wie vor die mit der Nutzung des Inter...