info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Zahnarztpraxis Dr. Morlok |

Schleudertrauma – langes Leiden ist "ab sofort" vermeidbar

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Selbst längere Zeit nach einem Schleudertrauma können unklare Beschwerden Betroffenen zu schaffen machen. Um Symptome abzuklären und Hilfe zu finden, sollte man auch an den Besuch beim Zahnarzt denken

Ein Schleudertrauma entsteht durch starkes Überstrecken des Kopfes während einer Beschleunigung. Nach dieser massiven Krafteinwirkung können Beschwerden zurückbleiben:

"So kommt es nicht nur zu einer Verletzung der Halswirbelsäule (HWS) und der Kopfgelenke (Atlas und Axis), sondern es können auch die Kiefergelenke, der Hals- und Nackenmuskulatur, der Nerven, der Blutgefäße und der Schilddrüse beteiligt und verletzt sein", sagt Frau Dr. Morlok, die in ihrer Münchener Zahnarztpraxis Patienten mit Kiefergelenkerkrankungen behandelt. Infos unter: http://www.drmorlok.de



Ein Autounfall als Ursache für ein Schleudertrauma ist den meisten Menschen bekannt. Doch wer denkt in diesem Zusammenhang an Sport und Freizeit? Neben dem Tauchsport bergen vor allem die Kampfsportarten ein Gefahrenpotenzial, aber auch scheinbar harmlose Freizeitaktivitäten wie das Springen in ein flaches Gewässer kann Ursache für solch ein Trauma sein. Bei den oft diffusen Symptomen, die auch Monate nach einem Unfall bestehen können – wie Taubheitsgefühle der Hände, unklare Kopfschmerzen, aber auch Schlafstörungen und depressive Verstimmungen - sollte eine ursächliche Kiefergelenkerkrankung abgeklärt werden. Durch einen Schiefstand beider Kiefer zueinander und einen falschen Biss können die verschiedensten Beschwerden ausgelöst werden, die auf den ersten Blick nichts damit zu tun haben.



Frau Dr. Stefanie Morlok ist als Zahnärztin und Master of Science die Inhaberin einer Zahnarztpraxis, die seit 20 Jahren CMD-Kompetenzzentrum ist. Weitere

Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Prophylaxe, Ästhetische Zahnmedizin, Sportzahnmedizin und Schnarchtherapie genauso wie Kinderzahnheilkunde und Implantatversorgung.

Sie verfolgt gemeinsam mit ihrem Team einen ganzheitlichen Therapieansatz.



Unter http://www.drmorlok.de gibt es Informationen sowie einen GRATIS Download zum Thema CMD


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Dr. Stefanie Morlok (Tel.: 0049 (0)89/88 99 95 88), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 272 Wörter, 2437 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Zahnarztpraxis Dr. Morlok lesen:

Zahnarztpraxis Dr. Morlok | 09.04.2015

CMD – drei harmlose Buchstaben für eine Kieferkrankheit mit schwerwiegenden Folgen

Einmal diagnostiziert, lässt sich die CMD gut behandeln und den Leidensweg vieler Patienten beenden. Liegt eine CMD vor, beißen Ober- und Unterkiefer nicht richtig aufeinander und beeinflussen durch diese "Schieflage" Kopf, Nacken, Ohren, Augen, Mu...
Zahnarztpraxis Dr. Morlok | 09.04.2015

Schiefe Zähne sind mehr als nur "unschön" – schiefe Zähne sind eine Gefahr für den ganzen Körper

Ästhetik alleine, sollte nicht der Grund für kieferorthopädische Eingriffe sein. Der Grund für solche Behandlungen, sollte immer eine echte medizinisch indizierte Diagnose sein. "Eine mögliche CMD, also eine Craniomandibuläre Dysfunktion läs...
Zahnarztpraxis Dr. Morlok | 09.04.2015

Schnarchen: laut, lästig und manchmal - tödlich

Jeder kennt lustige Witze mit Schnarchern. Die Welt ist voll davon. Erst in den letzten Jahren hat die Schlafforschung entdeckt, dass Schnarcher eigentlich am meisten sich selbst schaden. Denn Schnarchen bedeutet hauptsächlich schlechte Atmung und d...