info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bling My Thing GmbH |

Ein Geschenk für den Bären

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


Berliner Designerin verzierte Handy mit Bruce Willis’ Konterfei


Die Berliner Veredelungsschmiede Bling My Thing GmbH macht aus jedem Mobiltelefon, iPod oder PDA ein Schmuckstück. Besetzt mit hochwertigen Swarovski-Kristallen wird jedes Gerät zum Unikat. Dabei ist die Zielsetzung des Teams um die Geschäftsführer Ayano Kimura und Tobias Schramm klar: „Wir wollen die Persönlichkeit unserer Kunden auf ihrem Lieblingsaccessoire zum Ausdruck bringen!“

Wien/Berlin - Actionheld, Frauenschwarm, Sexsymbol: Bruce Willis veredelte Ende Juni die Wiener Premiere des Kassenschlagers „Ab durch die Hecke" („Over the Hedge“). Der Star, der in dem Trickfilm einem Waschbär seine Stimme leiht, nahm sich viel Zeit für seine wartenden Fans - und begrüßte fast alle persönlich mit Handschlag. „Ah, guten Abend", sagte der Schauspieler dann vor der Vorführung in Deutsch. „Ich spiele Waschbär.“ Für gute Stimmung bei der Premiere sorgte übrigens auch ein menschengroßer Waschbär, der von Willis umarmt wurde. Ehe er sich den Interviewern stellte, marschierte der Amerikaner vom roten Teppich und widmete sich den Fans vor der Absperrung. Autogramme gab es keine, aber dafür viele Erinnerungsfotos.

Marika Lichter von der Agentur Glanzlichter hatte dem „Stirb langsam“ Star sogar ein Geschenk mitgebracht: Ein mit Swarovski -Kristallen verziertes Handy, dass das Konterfei von Bruce Willis und die Aufschrift „Bruno“, in Anlehnung an den gleichnamigen Bären, zeigt. „’Was ist in der Box?’ fragte er neugierig, nachdem ich ihm vorgestellt worden war“, berichtet Marika Lichter. „Und er war hocherfreut, als er das kleine Kunstwerk sah.“ Prompt erklärte er das Razr V3 zu seinem Handy, das er benutzt, wenn er in Europa unterwegs ist.

„Es ist eine Ehre für uns, dass er das Handy nicht nur als Geschenk angenommen hat, sondern es auch in Europa benutzt“, sagt Ayano Kimura, Chefdesignerin der Berliner Bling My Thing GmbH, die das Handy in den Kristallmantel gehüllt hat. Marika und Paul Lichter repräsentieren das Unternehmen in Österreich. Aus Handy, iPods, PDAs, Visitenkartenetuis und anderen Geräten werden bei Bling My Thing einzigartige Unikate mit weit mehr als einem Hauch von Kunst und Luxus. Wer bislang nur bei Paris Hilton, Lindsay Lohan oder Cora Schumacher mit einem Crystal Handy gerechnet hatte, ist auf dem Holzweg. „Wer hätte gedacht, dass auch ein Mann wie Bruce Willis sich dazu bekennt!“ schwärmt Kimura.

„Irgendwann bemerkte ich, dass alle Produkte auf dem Markt gleich aussahen“ erklärt Ayano Kimura, „und allen fehlte es an Persönlichkeit“. Mit dieser Feststellung kam die Idee für Bling My Thing und das Streben, sich der Kunst zu widmen, Luxusprodukte zu liefern. „Wir stellen Produkte her, die niemand anders herstellen kann“, lacht sie. „Nehmen sie zum Beispiel unsere Xbox360 mit Lara Croft Mosaik. Diese Konsole ist absolut einmalig – genau wie wir!“ Und wie der „Sexiest Man on Earth“, der nun ein Kunstwerk aus dem Hause Bling My Thing bei sich trägt. Mittlerweile haben auch verschiedene Unternehmen aus dem Telekommunikationsbereich die Einzigartigkeit entdeckt. So gibt es beispielsweise eine Kooperation mit der Phone House Kette. Kunden können dort ihr Handy abgeben, um es von dem Berliner Designerteam verzieren beziehungsweise blingen zu lassen. Außerdem wurde eine Zusammenarbeit mit Vodafone Select, der Luxus-Handy-Sparte von Vodafone, begründet.

Auch für Popstar Pink haben die Berliner schon auf Handys gebracht. Sie war Special Guest beim Sommerkonzert von T-Mobile Ungarn und auch ein Samsung P 300 für sich selber bekommen. Neun weitere Telefone mit Pink-Motiv wurden für einen guten Zweck versteigert.




Web: http://www.bling-my-thing.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Schultheis, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 486 Wörter, 3268 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema